Heidelberger Zeitung — 1864 (Juli bis Dezember)

Page: 180
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdtz1864a/0180
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Danksagung.

Für bie likbevolle und sreundliche Ausnahme, wclche dem Bruchsaler Liederkranz bei
Abhaltung Eures Sänger-Zubiläums zu Theil wurde, sagen wir hiermit unsern herziichsten
Dank. SangeSbrüder, Jhr habt uns cin schönes Fcst bereitet, und die Erinnerung, „schöne
Tage bei Euch verlebt zu haben", wird noch langc unser Aller Herz erfnllen. Wir bringeu
Euch darum nochmals ein dreisach donnemdes, harnionisches Hoch!

Bruchsal, den 19. August 1864.

Der

des Bruchsaler Liederkrauzes.

Das Commisswns-Bureau von M. Abarbanell,

östliche HauZitstraße Nr. 27.

vermittelt den An- und Verkauf von HLusern, Landgütern, Erbschaften und Schuldforderungen.
Dasselbk übernimmt fcrner die Beschaffung von Kapitalien jeder Größe, sowie alle in dieses
Fach einschlagendc Geschäfte nnler Zusicherung recller und pünktlicher Bcdienung. jH

Tüchtige Tapeten-Drucker sucht die Bonner
Tapeten-Fabrik Bonn._W

A. A DMbitfsrker HräutLl'-IiWem',

erfunden und nur allein bereitet von dem approb. Apotheker l. Klasse R. F. Daubitz in Berlin,

als bewährtes Getränk bei schwacher Verdauung, Verschleimun^ Hämor-
rhoidal-Beschwerden u s w von medieinischen Äutoritäten empsohlen und
durch tausende von Attesten allfeiiig anerkannt, ist nur allein ächt zn haben bei
dem Erfinder desselben, und in der autorisirten Niederlage
in SkiäolborK bei k'rans Lbsr,

„ kbi1ipx8dnr§ bei zv. Sa§6n.

„ §6obar§6münä bei V. LeböxÜoin, Condit.

Resultate und Beweise.

in Lapxsnau bei k6rä. NLsbor^all.

„ 8ebv6t2inA6ü bei krs. äo8. Ibm.
8Ln8b6im bei L. ä. 8tnt2wan2.

Schon seit langcr Zeit litt ich an Hämorrhoiden und hartnäckiger Leibesverstopfung. Alle da-
gegen angewandten Mittel hatten wenig oder gar keinen Erfolg. Auf Anrathen nahm ich einkge
Flaschen Ihres berühmten Kräuter-LiqueurS aus der hiesigen Nkederlage, und kann ich Ihnen der Wahr-
heit aemäß mitthetlen, daß nach dem Gebrauch von 10 Flaschen sich mein Zustand ganz bedeutend
gebessert hat. Ich werde nicht verfehlen, Ihren Liqueur jedem ähnlich Leidcnden auf bas Wärmste zu
empfehlen. Iauer, den 15. Iuli 1863. Ullrich. Böttchermeister.

Den Voll^ilg des Gesetzes über dte
räthe betr. ^

DaS Verzetchniß sämmtlicher männlicher Ein-
wohner hiesigen Gemrtndebezirks, welche das ba-
dtsche Staatöbürgerrccht befitzen, daS 25. Lebens-
jahr zurückEklegt haben und seit mindestens eincm

gestellt und wäbrend 14 Tagen zur Ginsicht der
Betdeiligten aus dem Gemeindehause aufgelegt.
Hetdelberg, am 18. August 1864.

Der Gemetnderath:

S u l z r r.

Sachs.

melden.

Heidelberg. Die Wittwe des Johann Adam Gut-
fieisch von Wuhelmsfeld, Eva Margaretha, geb. Jör-
der, und die Wittwe des Webers Wtlhelm Beisel^von

Fahrniß-Versteigerung.

Künstigen Donnerstag, den 23. d. Mts.,
NachmittagS 2 Uhr,

läßt Frau Verwalter Rück Wittwe dahier, in
ihrer BehaufuNg, obere Neckarstraße Rr. 5, neben
dem Schlachthause, folgende Fahrniffe gegen Baar-
zahlung versteigern:

verschiedene Sofa's.Bettung, Bettladen, Schräflke,
Komode, Chiffonier's, Wasch u. Nachttische, sonstige
Tische und Stühle, Spiegel, etwaS Porzellan unb
sonstigrr Hausrqth. (l)

Museums-Bivliothek.

Von Montng den 22. Augnst au werden
wieder. Bücher ausgegeben.

Höhere Sürgerschule.

Dic Fcrienjchule bcginnt Montag den 22.
d. M. und wird 4 Wochen lang täglich von
8 —10 Uhr abgehalten werden. Die Schülcr
empfangen gcgen ein geringes Schulgeld Un-
tericht in den verschiedencn Gegenständen, fer-
tigen ihre Ferienaufgaben und werdcn durch
Vorlesen nützlichcr Jugendschriften unterhalten.

Tanz-Unterricht.

Der Winter-CursuS beginnt mit dem
1. L-eptember und ladet znr gefälligen Theil-
nahmc an dcmselben hiermit frcundlichst ein.

Ludwig Zimmer.

s3s Universitäts-Tanzlehrer.

Tan)-Untkrrich1.

Mit dem 1. September beginnt der all-
gemeine Wintercursus, zn dessen gefälliger Theil-
nahmc hiermit ganz ergebenst einladet

//er r MKN» L.ük/e-'.'»,

jAj Innulslirsr, Lauerstraße Nr. 16.

Zu vermiethen. Der 3t- Swck, 4 Zim-
mer und Alioo nebst Zudchör, ganz neu, soglcich
od« auf Michaeli, bei

s5) Cavl Alt, Goldarbeiter.

. Hunß-AmMMg

ron Ick. LVIöäöl', llllseiim rjmmor Ilr. 12

geöffnct jeden Sonntag von 10 Uhr MorgcnS
bis 5 Uhr Abcnds. Mit freicm Eintritt. —
Außer dieser Zeit, gegen 12 kr. EintriNsgcld.

Auf dem

Stellen-Bureau

Letteiixrsss Ilr. IZ

werden Anmcldungen von stellesuchenden Com-
mis, KeUner, Lehrlin^c, H iusknechte,
Kammerjungfern, Ladcnmädchen, Kö-
chinnen u. dgl. sortwährend entgegen genom-
meu und Stellcn vermittelt. s2j

Freilwenliste

vom 1g. bis 20. Augnft 1864.

cker, Rent. aus Amsterdam. Schröder uud^Gem., Kstn.
aus Kvchr. Dr. Mayer aus Berlin. Dr. Levy, RechtS-
Anwalt aus Hamburg. John Samuel mit Fam. und
Miß Colmar auö Loudon. Noeßel auS Elberfeld, und
Roltenhauser aus Frankfurt, Kaufl. Schlatler, Rent.
aus Paris. Siegel aus Buchau. Gebr. Hagen, Kfi.
aus Köln. Lorieö, Parl. aus Hanau
UÄtel HeMer. Hof-Ger.-Direklor Wedekind und
Gem. auö Dor-

Fam. und Dieu. auS Eugllmd. Maurand, Graveur
der französ. Bank und Dr. Sommer aus Paris. Nich-
ter, Rent. aus Nüruberg Viviau auö London Ale-

«»Aerlsokvr »ok. Wöller, Adv. und Kraiter,
Parl. aus Hannover. Neumann, Kstn. aus Berlin.
v. Hardr, Stud. aus Ponn. Lathen mit Fam., Reut.
aus Köuigsberg. Kohlweiler und Frau auS Dresden.
Hartmanu uud Krau, Kfm. aus WieSbaden. v. Briick-
uer aus Wien.

Lrolckonvs «erL. Butz, Bildhauer aus Ober-
ammergau. Hillig, Schneider aus Maiuz. Schöppner,
Holzhändler aus Freiburg. Weier, Coiiditor a. Maiuz.
Krißer, aiis Pfulleudorf, Sleinberger aus Offeuburg, Kfl.

Schöffeler aus Fraukfurt. Baer aus Offebnach. Ten-
ner aus Philadelphia. Daris, Part. aus Meriko.
Schülein und Frau aus Stuttgart.

Hofthcater in Mimnheim.

Sonntag, den 21. August 1864.

Die

Hochzeit des Fitzaro.

SM- LIsei»d»I»i,I»Iirt, Abends 10 Uhr nach
Heidetberg.

Z^niqnet-Sperrsltrdlllet« für diese Vor-
stellung sind am Billetabgabfschalter ll. Claffe der
bad. Babn in Heideblerg im Vöraus zu haben.


Syudicat der Wechsel-Sensale zu Frankfurt?

g. M v.' 1N4 4'/,
a-olOt) ?r.^L. I^

HVevIisel In 8U«Ick ^ttki

5'/. ». dollüoa. Stücke.

5'/. v. 1. 1852 I,. s 121

n s" ^

L',.°1SS2 (6. d. kotdscd.)

? e'^SL.' 5'/ Od'liestionen'



»'/. '/.Mr.
4°/^^bI.-Nevt«


Oelit.

82'/.



80'/.

83'/,


68'/,b.


61'/,

'/.

62

vl'/,


54




V-


90

102'/,


102'/.


100


99'/.

'/.

99-/.


105'/,


104


-

96'/-

8s0en 4°/, ObU 6^0^00!!.
3'/,'/, Odl.

4?.b^Od,/°0^^'i
3'/.°/, ..

Ükssssu 5'/» Odl. I dei
4'/,°/» Odl. f kotksckilä.

Lrsu°scd.''3'/,'/« I klklr 10'

kLP.

iqov,

92'/,

102'/,

100'/,

93'/,

102'/.

102'/,

8^'

löv'/.

6olü.

V.


4V,°/' Luä^.-Lerd.^r.-Ob
4°/, i « kOd k i Obl

äo.Ocreä.-XctÄ/eL. kr! k 28 kr^
iy,°/. Lo^er. Oslb. 50°/, Linr.


1l'ö'/i

27'/.

- ! 152'/-

90

- 13»'/,

76'/.

^3'/.! V,

^37'/Ü II
36'/, -
- 69d.


EHeI«I-8ort«n


?.

96-/. 6.

Redaclion, Druck und Verlag von Adolph Emmertmg, VerlagS-Buchhandtung upd Buchdruckerei in Heidelbkrg.

Hierzu eine Beilagc „H-id-lberg-r F»mÜienblätter„ Nr. Sö.

99-/. 6. ökronkell-lklr. —
loading ...