Heidelberger Zeitung — 1864 (Juli bis Dezember)

Page: 192
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdtz1864a/0192
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Bierbrauerei-Einrlchtung-Ver-eigerung.

Richsten Dienstag, dcn 30. August, MorgcnS 11 Uhr, lasse ich die gntcrhaltenc Bier
brauerei-Einrichrung im Gasthaus zum goldenen Lchwanen dahier im Locale selbst
öffcntlich versteigern, wozu die Liebhaber hiermit eingcladen werden.

Heidelberg, den 24. August 1864.

tttt« LLrlvKvr.

Ein Jäger von ges. Jahren,

Sohn eines Försters, sucht Engagement durch den Agent August Zimmermann

in Magdeburg._

Das Commissiolls-Bureau von M. Abarbanell,

östliche HauPtstrastc Nr. 27.

vermittelt den An- und Verkanf von Hauscru, Landgütern, Erbschafte» und Schuldforderungcn.
Dasselbe übernimmt fcrner die Bcschaffung »on Kapitalien jedcr Größc, sowic allc in dicses
Fach einschlagende Geschäste unter Zusicherung reeller und pünktlicher Bedienung. s5j

"Für Landwirthe sehr beachtenswerth^

weil mit großer Ersparniß an Futter- und Zeitaufwand verbunden, ist die patentirte, ganz ncuc

FutterschneiÄmaschine von Mar Schmidt in Säckingen,

mit sehr einsacher Einrichtung des Berstellens zu drei Schnittlängen uud ungemein leichter
Handhabung.

Die Großherzogliche landwirthschastliche Gartenbauschule in Karlsruhe sprach sich unterm
19. Juli d. I. in solgender Weise über die Maschine aus: „Die Futterschneidmaschine *) von
Mar Schmidt in Sackingen, welche ailf Wunsch des Fabrikanten von uns einer Probe unter-
worsen wurde, schneidet Häcksel von 3, 6 und 12 Liuien Länge, je nach der Länge 8 bis 22
Ctr. in 10 Arbeitsstunden. Die Stellung zu den verschiedenen Längen ist ungemein einfach und
die Maschine, wetche auch in den übrigen Seziehungen allen Änforderungen entspricht, zedem
Landwirth zu empfehlen."

Mit zwei Messern leistet die Maschine nahczu das Doppelte. Preis der Maschine: Mit
1 Messer dö fl., mit 2 Messer 65 fl., unter Garantie snr gute und dauerhafte Arbeit. Jn
der Grogherzoglichen landwirthschaftlichen Gartenbauschule in Karlsruhc ist einc solche Maschine
zur Besichtigung und Erprobung aufgestellt; außcrdem ertheilt das Znseratencontor von
F. Hachmann daselbft (innerer Zirkel Nr. 19) aus Verlangen unentgeltlich nähere Auskunft
und nimmt Bestellungen entgegen.

Zur geneigten Abnahme solcher Maschinen empfiehlt sich unter gleichzeitiger Warnung
vor Nachahmung

*) Mit etnem Messer.

(1) in SLckingen.

1 Heidelberg, 17. Auaust. Die Wtttwe des
1 Schreiners Balthasar Hvffacker von Ziegelhausen,
Zohanna geb. Lang har um Elnsetzuug in die Ge-
währ deS NachlasseS ihres 1 Ehcmannes nachge-
sucht. Etwaige Einspracheu sind binnen 21 Tagen
bei hiefigem Amtsgericht zu begrünben._

Bekannrmachung.

Das akademische Krankenhaus gewährt dem le-
digen Dienstpersonale in der Stadt Heidelberg,
wozu Handlungs- und Gewerbsgehilfcn, Fabrik-
arbeiter, männliche und wetblrche Dienslboten,
Eisenbahnbedtenstete gerechnet werten, gegen einen
monatlichen Beitrag von 16 kr. tm Erkrankungs-
faUe fteie Verpflegung uub ärztliche Hllfe in ber
Anstalt.

Wir finden uns veranlaßt, diese Verficherung
gegen beveutende Krankheitskostrn in ber Art bis
auf WeitereS auf die Gemeinden oes AmtsbezirkeS
auSzudehnen, daß bei Anmeldung einer größeren
Anzahl Dienstherrschaften für ihre Dienstboten, oder
einer solchen einzelner Personen aus den obigen
Kategorien unserc Verrechnung angewiesen ist, auS
den gedachten Gemeinben Versicherungen anzu-
nehmen. «

Wir veranlassen die Bürgermeisterämter deS
AmtsbezirkS für geeignete Veröffeutlichung obiger
Entschiießung in ihren Gemeiuben Sorge zu tra-
gen und die sich Anmeldenden zu näherer Infor-
mation an die Verrechnung des Krankenhauses zu
weisen.

Hetdelberg, den 19. Auguft 1864.

Bluntschli.

Fischerei-Lerpachtung.

Die Fischeret in dem Ringeser Bache, von der
Hilsenhainer Gemarkungs-Grenze an bis zu dem
Hauenmühlwehr, werdeu wir Montag, den 29.
August l. I., Mittags zwölf Uhr, im Wirths-
haus zum Löwen in Heiligkreuzlteinach auf sechs
Iahre — vom 1. October 1864 an — öffentltch
verpachten.

Heidelberg, den 22. August 1864.

Großh. Domainenverwaltung.

S i d o.

Schafweide-Verpachtung.

Die Wtnterschafwetde auf hiesiger Gemarkung,
welche mit 3—400 Stück Schafen betrieben werden
kann, wird Freitag den 2. September d. Z.,
Nackmittags 2 Uhr. auf dem Rathhause hier durch
Versteigerung in Pacht gegeben.

Waldstadt, den 20. August 1864.

Daö Bürgermeisteramt.

H e ck e r.

_ _ Reinmuth.

Montag, den 29. Asrgust d. I,
Morgens 9 Uhr,

__ ^im Rathhauö zu Ladenburg gegen gleich

daarr Zablung öffentlicher Versteigcrung ausgesetzt:

Fünf Pferde und drei Fohlen.

Ladenburg, dcn 8. August 1864-
Der Gkrichtsvoüzieher
S t e i n a ck e r.

War die Spansau mocklisch, A. H.? Mit
was war sie gefüllt?

Gewerbe-Verein.

Allgemeine Versimmlung Donnerstag den
25. August, Abcnds 8 Uhr. — Tages-Ordn.:
Ueber die Wander - Versammlung — Berilht
über die Franksurter Jndustrie-AuSstellung.

Wegen Abwesenheit Missionar Linl'S
wird nicht heute, svndern erst Sonntag Abend
wieder Vortrag im Prinz Max sein.

_P. Link

Gosucht. Lin Kindermädchen zu linem Kinde.
W°S sagt dic Erpcdit. d. Zig._>1j

Fnr -in gebildctcs jimgcs Mädchen aus dcm
Hannöverischen, welchrS in wciblichen Handarbeitcn
erfahren isi und glltr Z-Ugnlffr auswrisrn kann,
wird rinr Stellr als B°nnr odrr Kammerjnngsrr
gesntt. Räh-reS Oberneckarstraß, Nr. 3. (1)

Lagerräumlichkeiten,

zur Ausbewahrung von Holzwaaren, werden
für cinige Monate zn miethen gesncht. Von
wem? sagt die Erpedition dieser Zeitung.

Hoftheater in Maunheim.

Mittwoch, den 34. August 1864.

Martha,

D«r Markt zu Richmond.

Oper in 4 Abtheilungen, theilweise nach einem
Plane von St. Georges, von W. Friedrtch.
Musik von Klotow.

Ltsettksdtttskrt. AbendS 10 Uhr nach


Freiildknliste

oom 23. bi« 24. August 1864.

«arl. Speier und Prenzler, Kaufl. unö
Sauuders mil Fam., Reuk. aus Berlin Raphael mit
Fam., Coter mil Fam., Mdin. Dauber und Mdm. Mar-
schall aus Londou. Weigel uud Gem., Kfm. aus Leip-

Oesterreich. Keith, Rent. aus Baltimor. v. Slruensen
und Fam. aus Breslau. Dr. Kahn, Geh.-Reg.-Rath
aus^Beriim Orcheson-Groy mit Fam. aus Hampshire.

Fam. aus Havre.

»ütet Solirloüler. Lafayette, Kfm. aus Paris.
Lady Lykey mit Fam. uud Dien. auS Dublin. Kissnay

land. Oberst Lanökoy auö PelerSburg. Fam. Levine
(5 Persouen) aus Eugland. Mdm. Scolk uud Frl.
Töchter aus England. Bastian, aus Bremen. Mdm.

Bordeaur. Mdm. Hammersby auS England. (Kraveö

Lehrli, Klm. aus Bern.

^II «t^^Slachoiv,^Reilt. aus Genf,

Berlin. Mdm. Jacobi, Part. aus Kindheim? Lieber
mit Gem., Rent. aus Stuttgart. Fleck, Kfm. a. Grä-
fenbroich Kayser mit Gem. auS Bingeu. de Boues,

Heidelberger Fruchtpreise.

Verkauf

S

den 23. August
1864

Mitttelpreis






2



4










Waizen . .



6


Gerstk . .

3

24



Gem. Frucht



53



4

4



4-ser . .











Wclschkorn .





Linsen . .





Erbsen . .





Saubohnen.















Wtcken . .





RepS . .





Hirsen . .





Grüner Kern





Heu, pr. Etr.

2




Kornstroh^ pr.





100 Geb. .

23

20





Spelzstroh.

15



117j




481 fi.

42 kr.

Am 22. August wurden 140 Stiick Vieh verkauft.

Frankfurt, den 21. August.

Pistolen

Hock^lO^Sn".^^ °

20 Franken-St. .

Russ. JmperialeS
Pr. Cassen-Scheine

fi. 9

42-43
9 56V,—57
9 49—50
5 34—35
9 26—27
11 52-56
9 42-44
1 44V«-45'/«

^asprobe.

13 Lichtstärken IM 23. August 1864.

O » »I. «- ÄS. H III. 8. V.

Rkdnciion, Drnck und Verlag von Adolph Smmerling, VeriagS-Buchhnndlnng nnd Buchdruckerei in Hcidelberg.
loading ...