Heidelberger Zeitung — 1864 (Juli bis Dezember)

Page: 243
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdtz1864a/0243
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
sches Hurrahrusen der versammcltsn Menschen-
masse, Flaggenschmuck, Ehrenpforte.

A m e r i k a.

Phil.,delphia, 18. Aug. Jmmer zahl-
reicher und bedeutender crheben sich im Nordeu
die Stimmcn für den Friedcn.

Der TimeScorrespondent aus Niagara er-
klärt jetzt in einem Schrciben vom 18. Aug.,
dag Siieiiiaud so viel AuSsichten habe, vom
Chicago - Convent als Präsidentschaftscandidat
aufgcstellt zu werden, wie — Liucoln!

Reuyvrk, 27. Aug. Grant behauptet sich
in seiner Stelluug. Lincoln hat keincn Com-
missär wcgen Friedrusunterhandlungcn nach
Richniond g-send-t. Die Rebellen haben Dainpf-
schtsse in dem Kanal von Mobile vcrsenkt,
wodurch sie d-n Zugang zur Stadt uumöglich
machen.

Neneste Nachrichteii.

Rom, 6. Sept. Der Papst hat gestcrn bei
dem Fürsten Borghese dinirt.

Puris, 7- Scpt. Der „Moniteur" bestä-
tigt die Abreise der Kaiserin nach Schwalbach.
Die Kaiserin wird ein strengcs Jncognito be-
wahren.

Universitäts - Nuchrichten

Kiel, 2. Scpt. Dr. jur. Friedlieb, seit etwa
14 Jahren Privotdocent au oer hiejigcn Uni-
versität, ist znm Prosessor des schleswig-holstei-
nischen Particularrcchts crnaunt. Seit etwa
10 Zahren blicb diese Proscssur, trotz aller
Anträge der juristischen Facultät, unbesetzl, und
Dr. Friedlieb lehrte diese Disciplinen immersort
nur als Privatdocent.

-s- H-idelber.,, 7. >sept. Zu der hicr
stattfindendeu siebenten Vcrsammlung deutscher
Technikcr liefcrte Preußcn das betriichtlichste
Contingent, namcntiich Rheinlaud und West-
phaleu, aus wclchen fabritrcichen Gebieten
manche Notabilitäten, manche geachteten, an
Geld und technischen Kenntnisscn rcichc Bcsitzcr
großer Werkstätten der Zndustrie hier angelangt
sind; auch dic schlesijcheii Hntteniverkc uud
Eisenhämmer siud iu würdigster Weise ver-
tretcn. Man hatte sür die hier tagendc Ver-
sammlung 4—500 Mitglieder erwartet, es sind
keine 200 hicr, etwa 175. Es kommt indessen
auf die große Zahl gar'nicht an, sondern auf
die MLnncr und dercn Leistungcn; ivir wurden
aufmcrksan, gemacht auf cinzelne bcdeutcnde
Persönlichkeiten im Miijeumssaalc, ausMäuner,
dic sich »in den Gebieten der Maschiuenkunde,
des Fabrikwesens und d-r gejammten techuischen
Zndustrie einen cyrenvolleu Rus crwordeu
haben. Jm Hausacker, dem ani grünen Neckar-
user liegenden Landgute deS Hcrrn Carl Mctz,
welcher die wcrlhen Gäste zu sich geladen hatte,
war gestern Mirtag eine durch Musik belebte,
durch sröhliche und geistreiche Untcrhallung gc-
würztc gcjellige Zusammenkunfi, die den Herren

Technikern nebsi dem Vergnügen manche Be-
lebrung bol. Die Bcleiichtung der östlichen
Schloßseite mit bengalischcm Feuer ward gegen
8 Uhr des AbendS in höchst gclungener Weise
ausgeführt. Die brenncnde Burg der alten
Kurfürsten und Pfalzgrasen bei Rheiu glich
einem fcenhaftcn Zauderschlosse, dessen Flammcn
gen Hinimel loderten, dessen prachtvolle Gluth
die dunkle Herbstnacht crhellte. Ungeachtet des
Regens waicn auf und uiiicrhalb dcr großen
Schloßterrasse, über der Brücke, svwie auf dem
Wege nach dem WolsSbrunnen zahlreiche, dicht-
gcdrängte Zuschauergruppen versammelt.

Vom Neckar, 3. Sept. Jn'anderen
inländischen Blättern (z. B. der Bad. Landes-
zeitung) ist bci vcrschiedencn Anlässen ciner
menschlicheren und zwcckmäßigeren Behandlung
der Thiere das Wort geredet worden. Es wurde
uuter Anderm darauf hingewiesen, wie die in
ncuerer Zeit da und dort vdrkommcnde Rotz-
krankheit der Pferde hauptsächlich durch eine
schlechte und uureinliche Bchandlung dieser
Thiere entsteht, wie das Ueberhandnehinen der
Raupen und den Obstbäumen schädlicher Ju-
sekten durch das thörichte oder eigennützigc Ein-
sangen dcr Singvögel vcranlaßt wird u. s. w.
Was diesen letztcn Umstand betrisst, so bcstehcn
in Baden wioer diejen Unfug allcrdings poii-
zciliche Verordnungen, dic abcr nicht an allen
Ortcn gleichmäßig gehandhabt wcrden.

Zn Bayern und Württemberg bcstehen bc-
sondere Thierschutzvereine, welche sich mit der
StaatSbchörde zur Ueberwachung einer jcden
gegen Haus- und anderc Thierc bcgangencn
Ungehörigkeit unb Beftrasung jeder unbarm-
herzigen Thierquälerei in Cominunicatioii jctzen,
und dereitS eine äußcrst crsolgreiche Lhätigkeit
entwickelt haben. Die ostmals cmpörende Miß-
handlung des SchlachtvieheS vor dem Abschlach-
ten, des zum Virkaufe auf den Markt gebrach-
tcn Geflügcls rc. gehört ebcnfalls hierher, nicht
minder aber das graujame Lebindig - Scciren
(Viviseotio) manchcr Thiere, waS wenigstens,
wenn cs nicht ganz abzuschasseu ist, uur aus
qsinzeliie Fälle beschränkt wcrden solltc, ivcnii
-S im Zutercsse der Wissinschaft uuumgänglich
nothwendig. ist. Dicseii lctzten Gegenstaiid spe-
cicll hat vvr Kürzein Kaiser Napoleon lll. per-
sönlich iu'« Augc gcfaßt, und im Bercine iiiit
gceigncten Sachverständigen Mittcl und Wege
bcrathschlagt, um diesem grausamen Unfug zu
stcuerii. Eine englische medicinische Zcilschrist
räumte iinlängst ein, daß hiedurch lcdiglich die
Gemüths-Rohhcit der Medicinbeflisseuen beför-
dcrt werdc. Eine mildc Bchandlung der nütz-
lichen Lhiere und Entfernung der jchädlichen
ohnc unnöthige Qualen ist jedenfalls auch ein
Zdichen der Gesittuug und HiMianität, uud eS
dürste deshalb nach dem Däfürhalten des Ein-
senderS schr am Platze sein, wenn man auch
in Baden, wo so viel von dem Forschritt ge-
sprochen wird, daS beachtenswcrthe Beispiel der
Nachbarländer durch Grüudung vvn Vereincn
und Schassung anderer geeigneter Maßregcln
nachahmcn würde. Die bereits bestehenden
landwirthschastlichen Vcreine könnten iu Bezug

Bauarbeiten - Bergebung.

Höherer Weisung gemäß sollen folgende Bau-
unterhaltungsHrbeiten pro 1863/65 an den Ge-
bäuden der Stiftschaffnerei Sinsheim im Sou-
mlsffonswege begeben wcrden:

Ziinmerarbeit im Voranschlag: 42 fl. 44 kr.
Ev. Kirche in Epfenbach:

Maurerarbeit l. V. A. . . 68 fi. 40 kr.

Ev. Kirche in Schlüchtern:

Scklosserbeit i. V. A. . . . 22 fi. 48 kr.

Ev. PfarrhauS daselbst:

Maurerarbeit i. V. A. . . 30 fl. 4l kr.

Stiftsgebaude in Sinsheim:

Schreinerarbeit t. V. A. . . 116 fl. 4 kr.
Forsthaus daselbst:

Maurer-(Verputz-)Arbeit i. V.A. 61 fl. 34 kr.
Tünckerarbeit i. V. A. . . . 35 fl. — kr.

Ev. Kirche in Spechbach:

Zimmerarbeil i. V. A. . . 118 fl. 37 kr.
Maurerarbeit i. V. A. . . 35 fl. 2 kr.

Blitzableilerherstellung t. V. A. 108 fl. 2 kr.
Ev. Ktrche in Zuzenhausen: ^ ^ .

Tüncher-(Blechner-)Arbeiti.V.A.43 fl. 56 kr.
Pflästererarbeit i. V. A. . - 16 fl. 22 kr.

Blitzableiterherstellung i. V. A. 133 fl. 14 kr.

Sa.: 832 st. 44 kr.
Die Voransckläge und Bedingllngen find auf
dkm Geschäftszimmer Gr. Stifftschaffnerei SinS-

beim und der unterfertigten Stclle einzusehen, wo-
selbst bie Augebote bis 22. September l. I. abzu-
geben sind.

Heidelberg, den 31. August. 1864.

_E bert._

Großh. Oberamt Heidelberg.

Bekanntmachung.

Die Bürgermeisterämker des Amtsbezirks werden

Lk'bMärz"' Z.'' C-ittr^V.-O.'-B "Rr"g^S° L7
vorgrschriebenen Tabellen übcr die in ihrem Orte
befindltchen Geisteskranken aufzustellen und recht-
zritig anher vorzulegen.

Hcidelberg, den 1. September 1864.

Fecht.

Zwei Zöglinge deS hiesigen Lyceums können bei
einer Familie, unter billigen Bedingungen in
Kost und Wohnung, üderhaupt in elterlicke
Pflege aufgenommen werden. Zu erfragen bei
Hrrrn Lyceumsdiener Wehrle. s2)

Verloren.

Dik mittlere Rosctte aus einer Granatbroch
von der Schiffgassc bis ans ben Marktplatz. De
redlichc Kinder wird gedetkn, dteselbc gegen gut
Bclohnung tn der Lrpedition dtcser Zettung ad
zngeben,

»uf HauS- und audere der Landwirthschast
nützliche Thiere sehr Vieles leisten. —

/X Vom Neckar, 5. Sept. Hr. Bezirks-
arzt Dr. W. WennciS in Ladenburg feiert
heu!» sein SOjähriges Doctorjiibiläum; demsek-
ben wurde auS Anlaß dieser Feier vou Seiner
Königl. Hoheit dem Großherzog dcr Charakter
als „Geheimer Hosrath" »erliehen, wovon dem
Zubilar der Großh. Oberamtmann Schneider
im Austrage sciner höheren Behördc Kenntniß
gab. Die hiesigen Staats- und Gemeindebe-
hörden benützten diese Gclegenhcit, um dcm
Jubilar, der, vbwohl ein Siebcnziger, einer
vortrefftichen Gcsundheit und Rüstigkeit flch zn
crsrenen hat, ihre Glnckswünsche darzubringen.
Auch die Univcrsität Würzburg, wo sich der
Zubilar am 5. Sept. 1814 die Doctorwürde
erwarb, hat das Doctordiplom in sehr ehrender
Weise erncuert und dcm Document eine stlbcrne
Deukmünze beigesügt. Seit 1825 ist der Jn-
bilar iin Großherzoglichen Staatsdienste und
«urdc demselben 1850 von Sr. Königl. Hoheit
dcm Großherzog Leopold daS Ritterkreuz deS
ZLHringer Löwenordens verliehen; auch erhielt
derselbe eine Felddienstauszeichnung, da cr im
badiichen Hecre 1815 als RegimenISarzt diente.
Auch von einem anderep deutschen Fürsten
wurde seine Brust mit einer ehrenden Aus-
zeichnnng geschmückk. — _

Bruchsal, 2. Scpt. Die Tagesvrdnnng
für die lctzte Sitzung des mittelrheinischen
SchwurgerichtS lautet folgendermaßen:

1) Atvntag, den 12. Sept. l. I., Vormit-
tagS 8 llhr, Anklagesache gcgen Gabriel Rouh
von Danne in Frankreich, wcgen eincs Ver-
brechens gegen die Sittlichkeit.

2) Dienstag, den l3. Sept. l. I-, Vormit-
tags 8 llhr, Anklagesache gegen Ludw. Brand
von Kürnbach, wegen Tödtung.

3) Mittwoch, dcn'14. Sept. I. I., Vormit-
tags 8 llhr, Anklagcsache gegen Zoseph Kehl-
hvfcr vvn Karlsruhe, wegcn eineS Verbrcchens
gegcn die Sittlichkeit.

Bei dieser Gelegenhcit sci auch erwähnt, daß
am 30. v. M. die letzte vffentliche Civilsitznng
dcs hiestgen Hofgerichts stattgesunden hat.

Ksrsenbcrichk.

shrankfur», 7. Sept. Bci träzem Geschäft bchaiip-

Allc eiigl. Metall. 82 bcz., neue 60 bez-, äproc.
Melall. 60 Br., 4'/,proc. 53 G. , National 67-/8—Vs
bez., ncne SNbcrmelall. 76V, Br., Amerikali. von 1882
41'/,—Vo—V, bez. . sür alle 1851r-im Tausche gegen

Credilbank 191 —190'/,, Oesterreichische Bank 739
bcz., LudwigSbahn 124'/g bez., Berbacher 149'/, Br.,
Ostbahn 109 bez.

Loose von 1860 82'/,- Vg bez., von 1864 89'/, bez.,
»°n 1858 131 Lr., »on 1854 75'/, Br., «°n 1839
132-/. bez.

6'/, Uhr (Tchlußcurse.s CredN 190'/, Gcld. 1860er
Lvose 82'/,. 1882er Amerikaner 42—43. Großes Ge-

Festgottcsdicnst.

Am GcbuvtSskst Sr. Königl. Hoheit des
Großherzogs Frcitag, den 9. Septemder, Vor-
niittags 8'/z Ühr, in der Providenzkirche: Hr.
Decan Zitlel.

Pergament-Papier

znm Ucbcrbiildcn von Gefäßen, in wclchen
Cheinikalien, Eßwaarcn aufbewahrt wcrdcn
sollen, empfiehlt s3j

_^Vsttsteiii.

Handels-Jnstttut.

Der Unterricht an dcr Anstalt beginnt Mon-
tag, den 3. Oktober. Anmeldungcn werden
an den drci letztcn Tagen deS September ent-
gcgengenommcn, von Morgcns 9 bis MittagS
2 Uhr, Sandgasse Nr. 8, 2 Treppen hoch.

M. OkLrdoamer. kd. öoedw.

Frankjurl, den 6

Pistoleu.

Preußische FriedrichSd'or
Holl. fi. 10 Sl. . . .

Enrst. Soverei^ns . .
Russ. JmperialeS . .
Pr. Eassen-Scheine . .

fl. 9 41V,-42V,

, 9 56—57

. 9 49—50

, 5 34—35

, 9 25—26

, 11 49—53
» 9 43—45

» 144-/4-45
loading ...