Heidelberger Zeitung — 1864 (Juli bis Dezember)

Page: 503
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdtz1864a/0503
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Vorträge im Museum.

Es wird im Laufe dieses Winters cin Ciclus von 10 Vorträgen im großen Saale des
Museums stattfindcn, unter Betheiligung des Herrn vi-. Bülow, Professor' Cantor, Hofrath
Häuffcr, Hosrath Helmholz, Professor Holtzmann, Prosessor Koechly, Prosessor Kopp, !)r.
Oncken, Prosessor Roeder, Prosessor Wundt. Personenkarlen sür sämmtliche Vorträge zum
Preise von 2 fl. 20 kr. und sür den einzelncn Vortrag zum Preise von 36 kr. werden in
den Buch- und Kunsthandlungen der Herren L. Meder, Bangel är Schmitt, Karl
Groos und beim Museumsdiener Wirtz auSgegeben. Der Eintritt kann nur gegen Vor-
zeigung der Personenkarte für sämmtliche Vorlräge, odcr gegen Abgabe der Karte sür den
einzelnen Vortrag gestattet werden. Den ersten Vortrag wird Samsfiag, den 28. Nvvem-
ber, ? Uhr, Herr Professor Cantor: Ueber Petrus Ramus halten.

iiittiiuur^i'iiii:.

Einc Sammlung großer photographischer Ansichtcn dcs Heidelbcrger Schlvsses
in Oel gemalt, welche sich zu schönen Weihnachts-Gcschcnken eiguen, sind in meinem Atelicr
ausgestellt und einzeln oder als ganzc Sammlung zu kausen, zu dercn Besichtigung ergebenst
einladet

sSs k'raiUL R.ILllLI'tt, HokKotoZrLK.

Ruhrkohien,

(2)

Holzkohlen und Ruhrer Coaes empfiehlt in bcster Waare

I. Müller, Schiffer.

Die Herren I. C. König Kt Ebhardt in Hannover haben mir für Heidelberg
alleiniges Comissionslager ihrer rühmlichst bekannten

Gescüüftsbücher aller Art

übertragen, die ich zu Fabrikvrcisen empsehle.

Die Bücher sind zu gesälliger Ausicht in meinem Gcjchäftslokal ansgestellt und zeichnen
sich sowohl durch pünktliche Arbeit als gefällige Fvrmen vorthcilhast aus.

Papierhandlung von D. Dva»«.

IH Fischmarkt Nr. 2.

Li« LstllckrL vss Vs§s«r

(vis-L-vis «iem Süäiscliell 8ok ill keiäelberß)

empfiehlt ihr reichlich assortirtes Lager in Filz- und Seidenhüten für Herren, Damen und
Kinder. Auch werden täglich getragene Filz- und Seidenhüte gefärbt, gewaschen und in die
neuesten Fa^ons, zu Lußerst billigen Preisen nmgeandert. __(15^

Ijlnuflcchtlrcil»,

als Bouquets, Braxelets, Ketten und Ringe re., nach den
schönsten Mustern, werden sehr billig angesertigt bei

(2) A Maum, Fnseur.

Arbeiter-Bllvllttgs-Verein.

Dienstag, den 22. November, im Vcreins-
lokal zum Schwancn DiskussionSabcnd.
Anfang i/,9 Uhr.

Der Vorstand.

S fl. Belvdnung Dcmjenigen, der inir
den Dicb anzeigt, wcicher mir im Früh- und
dieses Späljahr in dem Wälbchen ober dem
Kißcl das Laub gestohlcn hat.

Th. Bootz.

vr. Pattison's

Heil- u«d Präservativ-Mittel gegen Gicht und
Rheumatismen aller Art, als: gcgen Gesichts-,
Brust-, Hals- und Zahnschmerren. Kops-, Hand-
unb Kniegicht, Magen- und Unterleibsschmcrzen,

G^rze Pakete zu 8» kr. Hal^be^Pakete^zu 16^kr.

^^Allcin°ächk'b-i

(7) C. Weistgerber, Haspelgasse 1.

Brönner's Fleckenwaffer,

untrüglich gegen alle Flecken von
V? fetten Speisen, Oel, Blltter, Talg,

Stearin, Tbeer, Pech, Wagen-
schmiere, Oeliarbe Pomade rc.,
öhne den äcbten Farben von
.Seide, Sammet, Leder, Möbel- und Kleider-
S!°ff,n im gkkings,-» zu h-bae-u. - »nd

OMig»-« Mitt-i ,um W-sch-n d,r Gloc, H°nd-
scbube, in Gläsern g 8 und 2(1 Kreuzer, in Wern-
flascben s fl. 1. 45. bei ^ ^ . ..

Carl Keller, Wtw., Eck der ^andgafie.

Merneueste

l Große GeldverloosllNsi

von 2,«S1,2S« Mark

in welcher uur Gewinne gezogen werden,
garantirt von der StaatS-Regierung.

Ein Staats-Original-Loos kostet 4 Thlr.
j „ haltcs „ „ " A " k

« Zwei viertel „ „ kosten 2 „ 7

> Vicr nchtcl „ „ „ 2 „ i

ü Unter 17.500 Gcwinncn befind-n fich Haupt- ö

7 trrfftt v-n2ä0MV, 150.000, 100,000, 50,000, 7
t 2 mal 25,000, 2 mal 20,000, 2 inal 15,000, L
ü 2 mal 12,500, 2 mal 10,000, 1 mal 7,500, 9
-- 5 nial 5000, 7 mal 3750, 85 mal 2n0g, «

8 5 mal 1250, 105 inal 1000, 5 mal 750, g

0 130 mal 500, 245 mal 250, 10000 mal 117 s

l! Mark ». ^ ^ T

» B-ginn der Zichung ain 1S. Dezrmb. d. I. «
4 llnttr mrin-r in writrstcr Fernr brkannten 1
Ü und aUg-m-in d-ki-bt-n Geschäsrs-Drvisr: 0

? „Gottes Segen bei Cohn" >

1 habe ich bereitS 18 mal das große LooS aus- L

^ ^AuSwärtige Aufträge mit Rimessen in allen »
Svrlen Papiergeld oder Freimarkcu, oder gegen ,
Poslvorschuß, führe ick selbst nach dcn ent-
ferntcsten Gegenven prompt und verscbwlegen
aus, und sende amtlicbe Zichungslriten und
Gcwinngelver sofort nach der Entscbeidung zu.

Iua.2. 83.1ns. Oottn,

s5) Lsmzuisr ill Unmburx.

Ein Waqen Dunq zu vrrkaufrn, Untrrr
Neckarstraß, Rr. 38. Auch find dasrlbst riiitgr

n.baetton, Drnck Iind «erlag »,'N a,da!>-b ^meettna, Vre>aas.«uch»>»'dwng un

Hierzu eine Bcilagc, „Heidelbergcr FamilicnblLtter" Nr. 139.

^»8vvrlü»uk

elner Partie znrückgcschtcr »/, und «/. Da-

inenkl.iderstvffe, Fcauenbaistücher,
^ommcr- 8» Wintcr-cWcite», Herren-
Halsbindcn S> Slipse zu billigem PrciS
bei sk)

lüOuis ^Vorv.si'.

Der Bezirksrath,

scine Ttcüullfi, und Zllständigkeit mit dem
Versahren var üemselben.

Für den Gebrauch dei Bezirksräthe

Geh. Preis 12 kr.

Adolph Emmerling,

^remdeuliste

vom 19. bis 21. November 1864.

Baron v. Schreibershofen unv Gem. aus Dresden.

Ilütel rKckle»-. Matz und Gemahl. auS Dresden.
Werner, Kfni. aits Balbach. Tarlner, Fabrikant auS
Müitchen.

»ütel 8el»i-1eck«r. Hilsert und Fam. a. Ruß-
land. Mannhardt, Kaufm. aus Sluttgart. Elbanz,

Mons. Lead aus Rußland. Mous. Jvannenko aus
Sk. Petersburg.

»I ttpititfiei»er II«k. ^ Wirnet,^ Kfm. a. Kölm

Loos, Zimmermstr. a. GlMdelShelnu Fischer ru Frau,
Ksm. aus Tiiika. Witlmes, Rechtsanwalt a. MoSbach.
Leibrand, Straßenmeister a. Siysheim. Heißerl, Kiefer
aus Julingeu. Baumgänner, Gerber auö Frankeiilhal.

Li«IsLe»v8 ILoss. Maier aus Baierlhal, Kop-
pel aus Menzingeu, Hamdurger uud Benoer a. Frank-

WoÜeuderg a. Gumberl, Nachmanu Mainz, Hauß-
mann aus Binau, Rolhschild aus Eberstadt, Wolff aus
Binau, Gnppenheim aus Worms, Feist a. Kreuznach,
Huber a. Heilbronn, Huber aus Bnchen, Künzburgcr
und Sohn aus Bijchofsheim, Kaufl.

Stndttheater iu Heidellierg.

Erstes Gastspiel der Frau Niemann-Seebach
vom königl. Hoftheater in Hannover.

Mit aufgehobenem Abonnement und erhöhtcn
Eintrittspreisen.

Dienstag, den 22. November 1864.

Die bezähmte Widerspänftige.

Luftspi-l in 4 Acttn von Svak-sp-arr, b-arbrit-t
von Drinharostetn.

ZweiteS und letztes Gastspiel der Frau
Niemann-Icebach.

Mittwoch, d-n 23. Novrmb-r 1884.

Die Waise von Lowood.

Sck-uspi-l in 2 Abthril. »°n Cd. Birch-Ps->ff-r.

Inserate -MU

sür die Heidelbcrger Zeitung und d-n Straßcn-
anzciger Innncn cniwedcr hei Lcr Expcdition
lSchiffgaffc Nr. 4) odcr in der Buchhandlnng
dcs Hcrrn k. Vsiss (östl. Hanptstr Rr. 20)
abgegeben werdcn.

Buchdruckerei m Heideld-ra-
loading ...