Heidelberger Zeitung — 1864 (Juli bis Dezember)

Seite: 570
DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdtz1864a/0570
Lizenz: Public Domain Mark Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
von dem Hause im Dvrjahre abgeschloffenen
Finanzgesctze eingerichtel sei. Jm Uebrigen habe
die Regierung gegcn die Fordcrungcn dcr Adrcffe
über den StaatShaushall nichtS eiuzuwcnden;
ffe würde die entsprcchenden Maßnahuien er-
griffen haben, auch ohne die Mahnung dc«
HauseS. Abcr zu bedaucrn sei es, daß man
so sehr bemüht sei, alle Staatseinrichtungen
herabzusctzcn. Es könne dieS nicht dazu bci-
tragen, daS Ansehcn Oesterreichs im AuSlande
zu erhöhen. — Nach Hrn. v. Plcner ergriff
der Kriegsminister das Wort, um den Vorwurs
zurückzuweisen, als scheuc er die Vcrtrclung
des Budgets vor dem Abgcordnetcnhause. Er
werde mit aller Wahrhcit und Offenheit vor
dem BudgetauSschuß dic Nothwendigkcit deS
gegemvärtigen FriedensstandeS vertheidigcn.
Aber cr mache darauf aufmertsam, ob es
wünschenSwerth sein könnc, daß unsere schwache
Seits an die große Glocke gehängt werde, Wenn
cin Angriff auf di- Zntegrilät Ocsterrcichs er-
folgen solltc, werdc das Heer bewcisen, daß cS
der auf die Erhaltung seiner Schlagsertigkeit
verwandten, wie er bercitwillig zugcbe, jchwrreu
Opfer würdig sei. — Die Debatte ist gc-
schloffen. (N. F. Z.)

Fraukreich

Paris, 6. Dec. An dcr Slelle des Hcrrn
Mocquard hat dcr Kaiser Herrn K. Robert
zu seiuem Kabinctsvorstaud ernannt. Herr K.
Robert machte sich im Staatsrath einen Namen
als entschirdener Anwalt dcs uneutgeltlichen
und vcrpflichtcndcn VolksunterrichtS. Ebcn-

deßhalb nahm ihn Herr Duruy als General-
sekretär inA Unterrichtsministerium. Er ist
ein freisinniger Mann, auch in dcmokratijche»
Krcijeu geachtet und betiebt. Seinc Ernen-
nung zum KabinetSvorstand kann nur einen
Hsortrefflichen Eindruck hervorbringeu.

Paris, 8. Dcc. Die Dreizehn haben
hcute ein CassationSgejuch gegen ihre Verur-
theilung durch dcn Appellationshof eingercicht.
Atchrere ihrer Vertheidiger haben wegcn Be-
schränkung dcr Oeffentlichkcit und des Verthei-
digungSrechtcs durch das Schlicßen dcr Thüren
während Verkündigung des Urtheils, durch dcn
Huissier Act von der Staatsbehördc vcrlangt.

Paris, 9. Dec. Ein Artikel des Herrn
Limayrac im „Constitutionel" besprichr die Reije
Kaireddins nach Konstantinopel und wieder-
holt die Erklärung, daß Frankreich iu eine
Aenderung der Sonveränetätsverhältnisse der
Regentschaft Tunis nicht willigen werde.

E » g i a ii d

Londo«, 5. Dez. Dcr „A. A. Z." wird
geschrieben: Die Stelluug der Deuljchen ist,
durch dic Aushetzercien, zu denen die hiestge
Presse die Müller-Angelegcnheit ausgebeutet
hat, in der That eine schwierige und höchst un-
angenehme geworden. Noch hat die Aufrcgung
über die Mordanklagc gegen den deutschen
Zuckerarbeiter Köhl nicht nachgelaffen, u. schou
wieoer kolportircn dic Jouruale eiuen Fall un-
ter der lockcndcn Ueberschrist: „Ein anderer Deut-
scher wege» vorbedachten MordeS vor dic Znry
gewiesen." Der Angeklagte in dicscm Fall ist ein

An die Gemeinderäthe des
Bezirks Heidelberg.

Das amtliche VerkündigungSblatt betr.

Nr. 26058. Durch Mintsterialerlaß vom 24. v.
M. ist vom 1. Jan. 1865 an, anstatt des Heidel-
berger Journals, nunmehr bie im Verlag von
Adolph Emmrrling dabier erscheinende „Heidel-
berger Zeitung" alS Vrrkündigungsblatt für den
Kreis Hcidelberg, sowie als amtliches Verkündi-
gungsblatt für die Amts- und Amtsgerichtsbezirke
Heidelberg und Wiesloch und sür den Amtsgerichts-
bezirk Neckargemünd erklärt worden.

Die Gemeinderäthe werden auch auf dtesem Weg
hievon mit der Aufforderung in Kenntniß gesetzt,
vom I.Ianuar k. I. an die Heidelberger Ze i-
tung als Amtsblatt zu bestellen nnd zu halten.

Heidelberg, den 12. Dezember 1864.

Großh. Bezirksamt.

Renck.

Bekmintmachung

Zu Kolge böheren Auftrags soll die Lirferung

von sooo Lttick tnnnenen vder forlenen Ein-

Matrose auf der Bremer Brigg „Germania",
dic gegenwärtig in dcm Haftn von Falmouth
liegt, Namcns Albert Rudolff aus Stcttin. Es
handelt sich in der That UIII eine Rauferei be-
trunkener Matrosen, in welcher der Angeklagte
sein Mcffer gegen einen Engländcr anwanbte;
aber bei der herrschenden Aufregung ist das
Publikum nur zu geneigt, einen cinfachen Todt-
schlag als Mord aufzufassen, und die Juri's
stehen niitcr dcr Herrjchaft dcr' össcntlichen
Meinung. Der deutsche Rcchtsschutzverein hat
daher gcrade jetzt eine sehr schwicrige Aufgabe,
uns eS ist wirklich dic nationale Pflicht unscrer
LandSleule in Deutjchland, ihm diese durch
thatkräflige Unterstützung zu erlcichtcrn.

L t a i - e -r.

Turin, 8. Dcc. Der Scnat hat. über Las
Gesetz bezüglich der Verleguirg ber Hauptstadt
abgestimmt und dassclde mit 134 gegen 47
Stimmen angenommen.

A frika

Tnnis, 1. Decbr. Dcr Bey hat mit den
Hcrren Emil Ertanger und Comp. eine neue
Anteihe von 1» Niill. Franken abgejchlosscn.
Man wird Obligationen zu 7 Proc. cmittircn,
die von den Douancn garantirt werdcn.

A m e r i k a.

Ncuyork, 26. Nov. General Sherman ist
von Atlanta gegen Süden aufgcbrocheii und
hat das 100 cngtische Meilcu von Atlauta
eiilserntc Macon crrcicht, welchcs er nach kur-
zem Kainpse cinnahm. Die Besestigungeii von
Mgcon wurden in oie Lnft gesprengt, alle
Arseualc, Waffcnfabriken, Puloermühlen, die
Eijeiibahneu u. j. w. zerstört. Shcrman bewegt
sich nun in zwei starten Cotonncn in östlicher
Richtung gegen Augusta am Savannahflusse,
hait an der Grcuzc von süd - Carolina, vor-
wärts. Dic Entftrming von Macon dis Au-
gusta bclrägt 120 englischc Mciten. ShcrmanS
Ptan ist, nach dcr Emnahme von Augusta ans
daS noch 1L0 cngtijche Meilcn cntseriitc Ehar-
leston (Süd-Caroliiia) gcradc toszumarschrrcii
uud dassctbe vvu der Landscite zu erstürmcn.
Zur Zeit dcr Aukunsl Shrrman's vor Char-
tcfton wrrd die Bundesflotte vor der Stadt
erscheineu, um mil ihm zu cooperiren. Grlingt
der großartig angelegte Sherman'jche Zug, jo
wird die Armce des WestenS der Armee Grants
von Charleston aus die Hand dicteir, und die
Armee Lee's sowie Richmond wird vollständig
eingejchlossen sein, falls Jefftrson DaviS nicht
noch srüher die Regierung »on Richmond nach
Nord-Carotiua zu vcrlegen »erjucht.

WLHrend Sherman Ntacvn erstürmte, befan-
den sich die conföderirten Generate Hood und
Benregard 300 cnglische Meilen weit im We-
ften an der Grenze vou Tcnnesjee, von wo auS
sie dem bedrängteu südtrchcn Volke nur mit
Proctamationrn zu helfen vermögen. Dcr von
Shcrman in Atianta zurückgclassene General
Thomas ist ftark genug, um Hood und Beau-
regard ftstzuhalteu und zu verhindcrn, daß sic
Sherman im Rücken dclästigen.

Alle Dcrsuche Lee'S, die Linien Grant's zu
dnrchbrcchen, erweisen stch als erfolglos.

Man spricht vom Rücktritte dcS Finanzmi-
iiistcrs Fessrnden und dcs KriegsministerS
Stanlon. Als neuen Finanzminister nennt
man Walker (eine vielgerühmte Capacität).
Jn's Kriegsministerium soll General Butler
berufen werden.

^ Ü7euyork, 30. No». Der Bundes-General
Shcrman passirte Macon, nahm Milledgcville
und Gordon ein und rückt gcgen Savannah
«vr. Südliche Journale behaupten, Sherman's
Kävallerie sei bei dem Vcrsuch, dcn Fluß Oconee
zu passircn, zurückgeschlagen worden.

Der Gonvernia von Georgia hat alle Bür-
ger »om 16. bis zum 40. Lebensjahr sür 40-
tägigen Militärdienst konskribrrt. Die Rcbellen-
geucrale Bcauregard und Hardee ftien zn Ntacon.
Dcr Gcneral Thvmas ziehe sich, von Eeneral
Hood gefolgt, zurück.

Newyork, 1. Dec. Die Bundestruppen
habcn Shelbhville geräumt. Die in Nord-
Karolina stehcnden seccssionistischen Truppen
wurden nach Georgia dirigirt.

Aus Badsn. Jn Mannheim wird im
Verlage von Z. Schncider vom 1. Zanuar1865
an eine neue periodischc Zeitschrift unter .dem
Titel „Deutsches Wochenblatt" erscheinen, deren
Gründung namentlich von Herrn Proftssor
Eckhardt und. F. Giebe gefördert wird. —
Jn Mannheim wurde am 10. Dczembcr
früh halb 7 Ühr, ein von Süden nach Norden
ziehendeS, helllenchtendeS Meteor bemerkt. —
Die Hcrstcllung des eiserncn Oberbaues der
ncuen Rheinbrücke zu Mannheim wurdc den
Herren Gebr. Benckieftr zu Pforzheim über-
tragen. Der Unterbau wird nvchmals auSge-
schrieben, da die eingclausenen Offerten zu hoch
crschienen.

Heidelbcrg, 10. Dec. Bei der Wahl
sür den hiesigen katholischen Stiflnngsrath fielen
dic meisten Stimmen aus Nachfvlgrnde: Krauß
238 Stimmen, Mitlermaycr G. R. 22ü,
Gaetschenbcrger Th. 222, Otto, Tünchermei-
ster, 222, Dr. Fischer 22k, Lindau, Z. Z. 218;
die 6 erst Bczeichneten sind al» gewählt zu
betrachten.

* Heidelberg, 12. Dec. Gestcrn fand eiue Genceal-
verjammlimg der Harmoniennlglieder SlaN, bei welchcr
über eiiien Neubau nach der Thealerstraße hin Berhand-
lung gepfloge» lvnrde. Der Anlrag ging dahin, än der
weftlichen Seile des Harmomegebäudts ein dleistöckigcs
Gebällde aujzuführen, und um dics zu ermöglichen ünd
die Zinjen. des ans fl. 20,000 ersorderlichen Capilals
anfzubringen, die Bcitrige der ordenllichen Milglieder
nm fl. 2 — diejrnigeii der außerordenllichen um fl. 1
zu erhoheil. Der Anlrag sand di- viclseiligste Nmer-
stiitzuiig und wnrde schließlich mi! allen Slimmen gegen
2 angenommen.

verinischte Nachrichten.

Coburg. Vom neuen Zahr an erschcint
hier im Verlage von F. Streit eine „Deulsche
Frauenzeitung".

Geschäfts-Erössnuna.

Einem verehrte» PubUkmn machen «ir hiermit die ergebene Anzeige, daß wir unterm
Heutigen das V-rkausslokal in.unserem Hause, östliche Hauptstraße Nr. 16, eröffnet haben.
Wir halten sorlwährend reichlich assortirtes Lager

aller Lorten Handschuhe, eigenes Fabrikat

Zugleich verbindcn wir hiermit eine große Auswahl ächt imvortirter Havaima,
Hamburger u,id Bremer Ciaarre» und Ciftarretten, sowie vcrschiedene Herren-
artikel, alS: Shawls, Plaids, Siips, englische Regenschirme rc.

Zu geneigter Abnahme halten sich bestens empfohlen

Loliuli L Lasslor,

__ Handschuhfabrikanlen.

friedigungspfählen, 5^ lang. oben mindestenS 3"

dick und von 7000 Stück eisernen Unterlags-
blechen, 5" lang und 3" breit, V--1Vr'"dick im
Soumissionswege vergeben werden.

Angebote hierauf werden btS MittwoL. den 28.
d. Mts., Vormittags 9 Uhr, von unterzeichneter
Stelle entgegen genommen, woselbst auch bie Lie-
frrungs-Bedingungen eingesehen werden können.
Karlsruhe, den 7. Dezember 1864.

Verwaltung

der Großh. Eiscnbahnhauptwerkstätte und deS
Hauptmagazins.

Der Vorstand: Der Verwaltungsbeamte:

Obfer. Adam. sl^j

Der Lynagogcnrath Heidelberg

an

seine Gemcindenngehörigen.

Die Gemeinderechimng pro 1863 ist erstellt
und tiegt 14 Taze zur Einsicht der Bethcilig-
ten bei dem Gemeinderechner Hrn. M. Roth-
schild aus.

Hcidelderg, den 6. December 1884.

Der Vorstand.
loading ...