Böker, Doris [Editor]
Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland: Baudenkmale in Niedersachsen (Band 19): Landkreis Cuxhaven — Braunschweig, 1997

Page: 309
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dtbrd_nds_bd19/0313
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
ler Straße, Klintstraße), von der zu beiden Seiten
Nebenstraßen abzweigten. Viele der bäuerlichen
Fachwerkgebäude wurden um die Wende zum
20.Jh. durch Massivbauten in Backstein ersetzt,
vor allem auch im Anschluß an einen Großbrand
1903, bei dem im Südteil des Dorfes 20 Häuser
zerstört wurden. Allerdings fanden massive Ein-
griffe in die landwirtschaftliche Struktur und Be-
bauung erst ab den fünfziger Jahren statt. Aus-
gedehnte Neubaugebiete entstanden in den
siebziger Jahren sowohl in westlicher Richtung
nördlich der Bohlenstraße als auch nach Osten
im Bereich des Ostergrabens. Endgültig büßte
der Ort sein bäuerliches Gepräge nach der Ge-
bietsreform ein, in deren Zuge er als Gemeinde-
Mittelpunkt ausgebaut und in zunehmendem
Maße zum Wohnort für Pendler nach Bremerha-
ven wurde. Daher ist heute kaum noch historisch
wertvolle Bausubstanz überkommen. Als Relikt
an der nördlichen Brameler Straße ist ein kleiner
reetgedeckter Zweiständerbau (erb. 1852) mit
leicht vorkragendem Giebeltrapez zu betrachten,
dessen Wohngiebel ebenso wie die westliche
Traufseite um 1910 massiv erneuert wurde (Bra-
meler Str. 19). Von ortsgeschichtlicher Bedeu-
tung ist die 1864 anstelle einer Bockwindmühle
errichtete Galerieholländermühle an der nach
Schiffdorferdamm führenden Bohlenstraße (An
der Mühle 2). Auf einem dreigeschossigen Zie-
gelunterbau mit Durchfahrt ruhend, besitzt sie
drei heute noch intakte Mahlwerke und war bis = -



































1970 in Betrieb. Nach einer zehnjährigen Sanie- l +-
rung (1978-1988), die u.a. die Erneuerung der

Windrose, die Rekonstruktion der Galerie und die 1 U

Anbringung neuer Flügel einschloß, wird sie heu- ' /N AND N
te für kulturelle Veranstaltungen genutzt. WM HH









































Ev. Kirche St. Martin HJ HI



Im Zentrum des alten Dorfes steht auf dem er- Tr |
höhten Areal des ehemaligen Friedhofs an der







Schiffdorf, Kirche St. Martin, Grundriß (Kiecker, Il, 1939, S. 91)



# AN SAL Ä EM az LE a. HE Fa
Kirche St. Martin, Altar, um 1500 Schiffdorf, Brameler Straße, Kirche St. Martin, Ansicht von Südwesten



309
loading ...