Heidelberger Zeitung — 1863 (Juli bis Dezember)

Page: 259
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdtz1863a/0259
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
moSkowitischt» Machthaber derselbe in AuS-
führung kommen wird. Daher hält es der
Polizei-Hauptman« der Hauptstadt für Pflicht,
die Bürger vor diesem Vorhaben der ruff.
Regierung zu warnen, auf ihrer Hut zu sein
und sich keiner Gefahr auszusctzen, ohne jedoch
der Bürgerpflichten uneingedenk zu sein."

Nei-este Rachrichten

Triest, 11. Sept. Die Uebcrlandpost bringt
die Nachricht, daß in den fapanesijchen Ge-
wäffern auf cinei! franzvsischeii Dampfer und
ein holländisch-s K-.icgsschisf gefeuert wurde.
Ein amerikanischer Dgmpfer ist abgegangen,
um wcgen eines Angriffs auf einen amerika-
nischen Kauffahrcr Genugihuung zu verlangen.
Jn Nangasaki wurde ein Complolt zur Er-
mordüng des britischen Consuls entdeckt.

Paris, 11. Sepibr. Der Auswcis der
fraiizöstschen Bank zeigt eine Vermehrung des
Baarvorraths um ^/, Mill., deS Notenum«
laufs um N/2 Mill., des Guthabens des
Siaatsschatzes um ^/z Mill., dagegen eine Ver-
ininderung des Poriefeuilles um 19'/, Mill..
der Vorschüffe auf Untcrpfänder um lO^/x
Mttl-, kes Conto-Current der Privatcn um
24»/^ Mill. (Mon.)

Vermifchte Nachrichten.

Tannhansc» (Schüsirn), 3». August. Hr. Hütt-N>
dir clvr Promnitz hat htersrlbst etn bedeutendeS Graphit-
lager entdeckt. Schlesien tst dmch dtese Entdelkung um
etnen Schatz bereichert, da der Graphit bisher auS Mähren
bezogen werden mußte.

* Aus Baden. Aus allen Städten und Gegenden
deS Landes treffen Nachrtchten ein über dte freudtge und
zugletch festltchfte Begchung deS GeburtSfesteS unsereS hoch-
verehrten GroßherzogS Frtedrich. Uebcrall zeigte sich
nicht nur dte ungeheucheltste Thetlnahme, Liebe und Dauk-
barkett an dem frohen Familienereigntß, sondern es wurde
unserem Fürsten auch dte entschtedenste Anerkennung für
sein vffeneS standhaftes Auftreten bei dem in Frankfurt
stattgehabten Congreffe gezollt, wo derselbe die Nechte deS
deutschen Volkes tn so warmer Wetse in Schutz nahm,
indem Großherzog Frtedrich zugleich auSsprach zu Gunstcn
etneS geeintgten DeutschlandS dtejentgen Opfer zu bringen,
welche zum Gelingen deS gryßen nationalen Werkeö er-
forderlich. Ueberall fanden die Toaste auf den deutsch ge-
sinnten Großherzog Frtedrich den freudigsteu, lebhaftesten
Wtederhall.

— Aus der Pfalz, 8. Septbr. Am verfloffenen
Sonntage fand etne Zusammenkunft der Arbeltervereine
vyn Mannheim, Hetdelberg, Lruchsal und Wetnhetm tn
Schwehtngen statt, wobet gesellige Vergnügungen und eruste
Verhandlungen sich tn angemeffener AbwcchSlung an ctn-
ander reihten. Den Vorsitz führte der zwctte Vorsteher
LeS Mannbetmer Veretns, Hr. EtchelSd ö rfer, der mtt
Nücksicht auf setne etwaS angegriffene Gesundheit dtese Ehre
ablehnen wollte, aber durch wiederholte Auffordcrung der
Versammlung in etwaS zu rücksichtSloscr Wetse zur An-
uahme genörhigt wurde. Derseibe sprach sich mit der Leb-
haftigkeit sittlicher Entrüstung gegen die verfrühten, unbe-
sonnenen LiebeSverhältntsse junger Handwerker aus, deren
nachthetltge Folgen er hervorhob. Von den übrtgen Red-
nern sind hauptsächlich Hr. Ruoff auS Lruchsal und Hr.
Strodel auS Mannhetm zu nennen, von welchen der
erstere dte wohlthättgen Folgen für den Handwerker und
setne Familtc schilderte, wenn jener MancheS von dem,
waS er tn den Vcrsammlungen GuteS gehört habe, auch
in dtese verpflanze; letzterer aber über die Etnrtchtung der
Wanderunterstützungskassen sich mtt Sachkenntniß aussprach.
Auf dem Rückwege nach Frtedrichsfeld wurde, über dte
Schwetzinger, die btSher noch ketnen Arbeiterverein zuwege-

Anzeigebl

Großh. Oberamt Heidelbcrg.

Die Looszichung der im Jahr 1843 Gebornen
iür 1864 Conscripiionspflicktigen findet am
Montag, 28 S-Ptcmber d. I.,
früh 8 Uhr,
auf dcm Rathhause dahicr statt.

Heidelbera, 1. September 1863.

Fecht.

Aecord-Versteigerung. -

Das s. g. Stockbrunnenhäuscken am Speyerers-
hofwcge soll reparirt-'wkrden. Die Kosten dcr Re-
paraturarbeit smd veranschlagt:

Zimmerarbeit 47 fl. 24 kr.

Tüncherarbeit 13 „ 30 „

60 st. 54 kr.

Diese Arbeit soll am

Mittwoch, den 1«. d. M.,
NachmittagS 3 Uhr,

auf dem Rathhause dahier tn Accord begeben
werden und es wird deshalb diese Einladung zur
Accordversteigerung an die Zimmerleute nnd Tün-
cher crlaffen. ^

Heidelberg, den 10. September 1863.

Der Gcmemderath.

Rrausmann.

Sievert.

brtogen lonnten und avch deu in theem Städtchen «eesam-
melten Arbciteen kelne zu große Ausmerksamkeit bewiesen,
in einer nicht allznschmctchelhaften Weise gedacht. Nnr
der Wirih. desscn Rindfletsch »artrefflich war, aber ein
wcntg zu schnell von der Tafel »eischwand, war so ficund-
ltch, zu etncm baldigen Wicderkommen einznladen. Eine
Eorrespondenz anS Schwehingen m«int, di- schwarz-roth-
.goltnen Fahnrn hätten bet ctnem gewisscn Theilc dcr Ein-
'wohnerschaft mehr Zntereffe nnd Wohlwollen heroorgernfen,
wenn an jeder 50 Eeoiner Hopfenriben gegrünt, geblüht
uad gednstet hälten. Es mag sein; aber anf dem Lande
nnd tn den klelneeen Landslädtchen flntei man noch übcrall
diese Gleichgilligkett gegen die höheeen, ntcht matcriellen
Jniereffcn. Dtc Weinheimee wiffen auch davon zn s-gcn.

* Heidelberg, 1v. Sept. Das Peogramm für die
am 2V. nnd 2t. Sept. 18b3 zn Schwetzingcn abzu-
haitendr jweite Generalvcisauimlung d-S Psälzischen Gau>
»erbandeS der lantwiithschastltchen BeziikSveeeine Heidel-
b-rg, Ladenburg, Mannhetm, Phtlippsburg, Schwetztngen,
W-inheim «nd Wt-eloch ist so eben erschicnrn. Hieinach
flndet Sonntag, den 20. Sept., um 2 Uhr NachmtiiagS,
Bcgeüßung der VcrelnSmitgiieder und Gäste in dem Ver-
sammIungSlocale im Ziekelgebände deS großh. Schl-ßgartenS
und Eiöffnung der AnSstellung landwiithschastlichcr Er-
zeugniffe Slatt. Montag, dcn 2t. Septembcr, tritt das
Pretsgericht zusammen, und wtrd die Wahi des Bevoll-
mächtigten zum Centralausschnffe und elnes StelloerlrcteiS
»orgenommen. Um 8 Uhr stndet die Eriffnung bee AnS-
stellnng d<S RindvieheS, dcr Stutcn und Fohlen, nnter den
Pianken Siatt, nnd um 18 Uhr kammen bei der iand-
wiithschastltchen Besprechnng im VersammlungSlocale »er-
schtedene landwirthschasllichc Fragen znr Erörterung. Um
1 Uhr feftllch! Vceihetlnng der Prcise, welche dir Snmme
von 640 fl. bcteagen. Nach Becndigung dcr Pretsoeelhei-
lung fvlgt di« Ansspielung ter zur Verioosung btstimmten
Gcgcnstände, im Gcsammtwcrlhc bis zn 5000 Gulden.
Dteseibcn bestchen in: 1) Nlndcrn Simmenlhalee Race;
2) soichen Thteren. «clche aus den zur Ausstellung ge-
brachien ausgcwähit nnd angekaust wcrden; 3) kletncren
landwtrthschasilichen Gceäthschaftcn. DaS LooS kostel 3Ü ke.
Dte Gewinoffe können sofort nach »ollzogenee Ziehnng
gegen Rnckgabc der Lovse tn Empfang gcnommen werden,
andernfalls fie auf Kosten und Gefahr der Grwinnenden
stehen. Fnr den-Fall, daß nach Ablanf »an 4 Wochen
von Seiten dcr Gcwknnenden übcr dte Gewknnste nicht
»ersügt wird, sollen dieseiben zuui Vortbeil der Kaffe deS
Pfäizer GauvereinS veiwerthet werden.

* Heidelberg, II. Sept. Zn Betreff der vor cini-
gen Tagcn in dtcscm»Blattc angezeigten Lchrerversamminng
aus den 16. d. M. müffcn wtr nnn berichtcn, daß die-
selbc ctngetretencr Hinderntffe wegen an dtesim Tage nicht
siattstllden lanu und aus. etne spätere Z-it verschoben «or>
den tst. Wir wcrden die destnitioe Bestimmnng deS Con»
ferenztageS duich Anzeige tn dicsen Spallen sciner Zeit
wieder den Lehreen und Schlllsrcundcn zur Kenntntß
bringen.

Mannheim, 10. Eeptbr. Mannhcimer Börse. Jn
Weizen hal stch cinc klctne Befferung her Peeise eingestellt,
dos Gefchäft bcwegtc stch jedoch bet Zurückhaiiung dcr Ver-
känfer- in enger Grenze. Roggcn: sortwährend schwacher
Begehr. Gcrste fest gchaltcn bct beiangeeichen Umsätzen.
Rüböl blteb ohne PreiSvcränderung. Lciuöl wentg offcrirt
und fcst. Esfecicn und Dcviscn scst. — Weizen. hiesigcr,
fl. 11. 36 6., fl. II. 45 ?., fränk. fl. II. 36 6.,
fl. 11. 45 p., Roggen, eff., fl. 8. 15 p., G-rstc, eff.,
PsSliee, fl. 8. 15 0., fl. 8. 2V — 3V !>., f-Sns. fl. 8.
3V «., fl. 8. 45 ?., würlcmb. fl. 8. 12 6., fl. 8. 2V ?.,
auf Ltiseenng fl. 8. 3V k., Hascr, effictiv, fl. 3. 12 6.,
fl. 3. 15 k., Keenen, eff., fl. II. 30 k., Bohnen fl. 1V
KohleepS fl. 18 6., fl. 2V k., Letnvl, cffectiv, in Par»
thteen, Jnland fl. 23 6., fl. 23. 3« ?., s-ßw-tse fl. 28.
3V 6., fl. 23. 45 k., in Paethsen, Iranstt st. 28 6.,
fl. 28. 38 ?., s-ßwcise fl. 28. 3V 6., fl. 28. 45 k.,
Röböl, Zniand, in Paithicen, cffectiv, fl. 24. 38 6.,
ff. 25 k., per October fl. 25 6., ft. 25. 3V k., Wiizen-
Mkhl Nr. o fl. 41 k., Nr. 1 fi. 10 k., Ne. 2 fl. 8.
36 k., Roggcnmehl Nr. 0 n. 1 fl. 7. 15 k., Brannt-
wcin, «ffictt», iranstt, fl. 18. 45 — fl. 18 bez., fl. 13 k.,
Speli, teanfit, fl. 44 k., Kleesamen, deutscher fl. 25 k.,
Lnzcrner fl. 28 bis fl. 38 k., Espaesetien fl. 8'/, 6.,
fl. 8'/- k., O-sterr. Naiional fl. 73>/s 6., fl. 73°/g k.,
Bankactien 837 6., 842 k., Bad. 4«/o Obl. lov'/r k-,

att der Heidelberqer

VersteigerungS-AnkünLignng. j

Auf Antratz dcr Bäckermeister Franz Müller 1
Wsttwe von hier wird das derselben eigenihümlich !
gehörige, am Schloßberg Nr. 41 gelegene Wohn- -
haus sammi Garien im Flächengehalie von 152
Ruthcn 51 Fuß bad. Maß, mii einer herrlichen
AnSsicht auf den Neckar und die Rheinebcne nnd
deßhalb zum Betrieb eines HOtvI xnrnl vorzüg-
lich geeignei

am Donnerstag, den 24. d. M ,
Nachmittags 3 Uhr,

nochmalS einer freiwilligcn Vcrsteigerung ausge-
setzt und bei annehmbarem Gebot sogleich cndgiltig
zugeschlaaen.

Die näherc Beschrcibung des Hauses ist im Hei-
delbergcr Aournat Nr. 146, 150 und 154 von die-
sem Zahre-bercitS enthalten und «ird darauf Be-
zug genommen.

Heidelberg, den 1. Sepiember 1863.

Das Bürgermeisteramt.

KrauSmann.

Sachs.

Zu vermiethen. i bis 2 Stube», möbttrt.
NLhereS bei der Erpedition dieser Zeitung. >14) j

3'/, °/o Eis-nb-hnschein- 83'/» 6.. 83'/, k., 3'/, «/-
Rentscheine 92'/, 6., 82'/, k., Darmstäbter Bankaciicn
235'/, 6., 236'/, k., östeer. Credit. mob. ror'/, 6.,
rv3'/, k., öst-er. 6vr Loosc 90'/, 6., 90'/, k., Lud-
wtgshafrn - Berbachrr Eisrnbahnactten 144'/, k., Mann-
heimcr Schleppschtffsahrt ,01 6., 1VL k., Waghäusler
Zuckerfabril I3Ü 6., 133 k., Wstriembergische diito

52 6., 54 k., LudwtgShafener Brauerei 11Ü'/, 6.

* Loeales.

Es tst ntchtS SelteneS, tn den htefigen Blättem Klagen,
Rügen, VerbesserungSvorschläge uud dergl. tn Bezog auf
Localangelegenheiten zu finden — und in welcher Stadt
wäre dtes utcht der Fallr — Selten dagegeu, wentgstenS
verhältntßmäßtg, ltest man Worte der Anerlennuog, deS
LobeS, des Dankes. Um so lieber benutzen wir etne er-
wünschte Gelegenheit, solche Wotte hiemit auSzusprechen.
— Vou einer Reise zurückgekehrt, fanden wtr zu unserer
freudigsten Ueberraschung den ewtg-schönen Frtesenweg neu
etngefaßt, aufgefüllt, dte fatale stetntge Südseite deffelbeu
tresfltch geebnet und dadurch einem fchon längst empfundenen
Uebelstande in bester Weise abgeholfen. Oft verdroß es
unS, wenn wtr, von der Molkenkur zum Klingentetch htu-
absteigend, rechts dte Mündung deS retzenden FrtesenwegS
tn etnem so traurtgen Zustande erbltckcn mußten — voll
von Steipen, mit Unkraut durchwachs n, ktrchhofarttg. Wte
freundltch, wte etnladend sieht es jetzt an dteser Stelle ausl
Der Frtesenweg tst wteder tn sekne alten Ehren etngesetzt
und daS verdient lauten he.zltchen Dank, dcn gewtß man-
cher Natuifreund schon im StiUen dargebracht hat! Nur
EtneS stört etntgermaßen. Dte malcrtsche Felsenhöhle tst
getauft worden, der Name aber leider ntcht für Jedermann
verstänbltch; dte Znschrtft lautet: ^Zettenböl." WaS
soll daS heißen? Zettenhölle oder "Zettenböhle? Albton
zerbricht sich den Kopf und Germania schüttelt ihn darüber.
Es geht nun etnmal nicht anders, die zwct fehlenden Buch-
staben müssen betgefügt werben. X.

* Theaternotiz.

Die Theatcrsatson wtrb dcmnächst beginnen und soll sich
daS Abonnement auch tn diesem Jahre beretts einer regen
Thetlnahme erfreuen. Dte Dtrectton hat tüchttge Kräfte
für thr Unterneh^nen gewonnen, und steben schon für die
erste Zett mehrere klassische Werke in AuSsicht, während
auch dte Operette besonders gepflegt werden soll. Zu
Offenbach'S: „O.rpheus tn der Unterwelt" werden berettS
neue Decorationen gemal!; auch deffelben Compontsien
reizende Operette: „FortunioS Lied" wtrd zur Aufführung
kommen; von andern Novitäten nennen wir: ^d e r Gold-
onkel," „fünfmalhunderttausend Teufel," ^etn geadelter
Kaufmann," ^Eglanttne".rc., sämmtlich Stücke, welche sich
in der letzten Zeit eineS enormen ErfolgeS erfreuten. So
dürfte denn daS Theater auch dtesen Winter deS Anzteben-
den vieleö bteten, und tst zu wünschen, daß daS Publtkum
demselben sein völlstes Zntereffe zuwendet.

Nörsenbericht.

FranVfurt, 11. Sept. Dte Börse war AnfangS tu
stetgender Tendenz, thetlwetse tn Folge mehrfacher Baar-
und DeckungSkäufe. Doch konnte stch dtese Stimmung
ntcht halten, so daß Umsätze sowohl als Course später er-
mattcten.

Um 2 Uhr: Oesterr. Creditactien 201^/4. Nat. 72"/„.
Loose 90l/4-3/s.

6V4 Uhr. (Schlußcourse.) Credit 202^/, — ^4 bez.
u. G., 60r Loose 90^/-—^/s bez. u. G., Nattonal 73 G.
Tendenz ztemltch fest.

Gottesdienst in Heidelberg.

Sonntag, den 13. Sept., VormtttagS 9 Uhr, predtgen:
in der Heilkggeistktrche: Herr Stadtpfarrer Schellen«
berg; in der Providenzkirche: Hr. Decan Sabel.
NachmtttagS 2 Uhr,

tn der St. Petersktrche: Hr. Stadtvicar Hönig.
Wochengottesdienste: in ver St. PeterSktrche:
Mittwoch, 8 Uhr: Hr. Stadtvlcar Höntg.

Deutschkatholische Gemeinde.
Sonntag, den 13. Septbr., früh 9 Uhr,
Gottesdienst in unserem Betsaale durch Herrn
Dr. Brugger.

Z e i t u n g.

Der Handels-Cursus bei dem Unter-
zeichneten beginnt wieder am 2. -Oktober.

Anmeldungen werden entgegen genommen
Montag, Mittwoch und Freitag von 2—3
Uhr Nachmittags, Sandgasse Nr. 8, 2 Trep-
pen hoch.

Nr. Ldstrbollllier. ?k. I.. öödll».

Fraflksllltcr BrfltLiflrßc

VLurvlltisr.

Zu vermiethen.

Drei Zimmer, Küchc, zwei Gauben ncbst Zu-
gebör, ganz neu hergerichtct, sogleich odcr auf
Michaeli zu beziehcn.

_ Hirschstraße Nr. 3.

Dcr diesiahrige Ertraa mehrerer Nußbäume
„nd cinige leerc Fäffer sind zu verkaufen. Das
NSHcre bei Herrn Kaufmann Sevfried am
CarlSplatz. (2) '
loading ...