Heidelberger Zeitung — 1863 (Juli bis Dezember)

Seite: 365
DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdtz1863a/0365
Lizenz: Public Domain Mark Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
verlängert wcrden mußte, und wkrd der Schluß
m'cht am 11., sondern am 15. Oct. erfolgen.
Wer kn diesen Tagen den Schießstand zu JnnS-
bruck und auf den umlkegenden Ortschaften
besucht, der kann und wkrd sich nicht des Em<
drucks crwehren, daß in diesem Lande das
„Volk der Schüßen" wohnt.

England

London, 12. Oct. Nach dcn „Times"
kst Lpndhurst heute verschicden. — Aus Bal-
moral wird gcmeldet, daß der Könkgin Vic-
torka ekn Unfall wkderfahren ist; khr Wagen
wurde umgeworfen; die Könkgkn fiel heraus
und -erlktt eine Contuston.

Z t a li e n

Tnrin, 8. Oktbr. Der frühcre Mknkster
DeprekiS tvurde Plötzlich vom Wahnstnn be>
fallen und in das Jrrenhaus von San Boni-
facio gebracht. Die russische Regierung hat
an die italkenische ekne energische Note ge-
richtet wegen der Subsidken, welche unsere
Stadt- und Provknzialbehörden für Polen
votirten.

Turin, 12. Oct. Der neue engllsche Ge-
sandte, Herr Ellkot, ist gestern vom Könkg
euipfangen worden, dem er sekne Bcglaubi-
gungSschreiben übergeben hat. Dcr Prknz von
Carkgnan und Prknz Amadcus von Savoyen
stnd gestern kn Lkssabon angekommen.

Dänemark

Kopenhagen, 8. Oct. Dem durch Selbst-
mord gestvrbenen ehemalkgen Cabinetssecretär
Bollmanu folgte deffen als Photograph hier
ansässtger Bruder durch Sclbstvergiftung im
Tode nach, eine Frau und vker kleine Kknder
im größten Elende zurücklaffend.

A s » e n.

Alexandria, 11. Oct. Man meldet aus
Damaskus, Laß die Kurden dke türkischen
Truppcn angegrkffen und khnen 100 Soldaten
gktödfet haben. Khalil, Chef der Zaptkes, ist
den Truppen zu Hklfe geeilt. Es stnd ihm
60 Mann getödtet wvrden.

Nachrichten über Polen

Ueber den km Hotel de l'Europe in Warschau
erdolchten Dr. Hermank, bemerkt dke „Ostd.
Post":Hker in Wken erinnert man flch eincsDr.
Hermam'-, der vor einkgen Jahren ekn Büch-
lein, Skkzzen vom itall'enischen Fcldzug und
von dcr Garibaldifahrt nach Neapel, der er
als Freiwillkger und als Arzt beigewohnt, er-
scheinen lkeß', daS in hiesigen Blättern be-
sprochen worden. Auch hier hatte Hermani
einen schlechten Ruf. Er svll bei der uiiß-
glückten Lapinskischen Erpedition von London
nach Schweden als Commiffär fungirt, und
die geheime Ausrüstung dcs Schiffes und seine
Bestimmung an die -russische Regierung ver-
rathen haben. -Das Polcn-Comite kn Parks
soll dke National-Regierung von der Eigen-
schaft des Ermordeten als gcheimen Agenten
der russischen Regierung und von seiner Mis-

ston nach Warschau genau kn Kennknkß gesetzt
und ihn als ein der Natkonalsache sehr schäd-
liches und gefährliches Subject bezeichnet
haben.

Warschau, 5. Oct. Der revolutionäre
Stadtches hat unter dem 2. Oct. u. A. fol-
genden TageSbefehl ausgegeben:

Nach dem Willeii der Natlonalreglerung ist dle Herails-
gabe, die Redaetlan, das Drucke», Verbrelte« nnd dle Prä-
numeration des „Dzicnnik Powszechny" mlt gestrigem Tagc
»erboten worden. Alle der Ucbertretung dieseS BefehlS
Schuldigen werden dem RevolntionStrlbnnal überwiesen und
deffen Urtheile sofort vollzogen werden. Unter den der
Uebertretung oblger Werordnnng Schuldtgen besindet sich
Johann JaworSkt, gewescner Druckerrlbefitzer im Po-
totzli'schen Hause, welcher, dcr Verordnung dcr National-
regicrnng zuwldcr nnd trotz zwctmallger Berwarnung, den
MoSkowitern seinc Drnckerel »erkaust hat, wlssend, daß
dieselbe zum Drnck des „Dziennik" gebeancht werden wtrd.
Demznsolge hat daS RcvvlutionStrllmnal der Rcsidenzstadt
Warschau durch Urthctl vom 29. Sextbr. den genanntln
Jaworski wegen UngehorsamS gegen dte Verordnnngen dcr
Nattonalbehörden und wegcn Abtrünntgkett von der natlo-
nalen Sache znm Verlust der bürgerlichen Rechte nnd zur
ewlgcn Vcrbannung aus dem Lande verurtheilt, welches
Urthell vom Augenblick dicscr Vcröffentltchung an tn Kraft
trttt nnd tn Ausführnng gebracht werdrn wird.-

Warschau, 10. Oct. Wie jeßt feststeht, ist
der am 5. d. im Hotel l'Europe dahier ermordete
Arzt der Dr. med. Hermam' aus Stuttgart,
der, früher Arzt bei'm Grasen Berg, hier wie-
(s. oben) der eine Anstellung erhalten soüte. Wie
es heißt, wurde er ermordet, weil cr auf den
Antrag, gegen eine bedeutende Summe den
Grafen Berg zu vergi'ftcn, nicht eingegangen
war. Der eine Mörder, ein Conditorgehülfc,
ist festgenommen, der andere bis jetzt noch
nicht aufgefangen. Di'c Leiche ist noch nicht
beerdigt.

Von der polnischen Grenze, 12. Oct.
Zn Folge einer Deiiuiiciation war gestern
Haussuchung im Grabowski'schen Palais in
der Methstraße in Warschau. Es sollen Waffen,
Patronen, Uniformen vorgefunden worden sein.
Der Hauseigenthümer und sämmtliche männ-
lichen Hausbewohner wurden verhaftet, das
Haus ml'litärisch cerni'rt.

Neueste Nachriehten

Berli», 13. Octbr. Ein Wiener Privat-
brief vom tl. sagt, daß Oesterreich an den
Verträgen von 1815 festhält, das Recht der
Garantenf viese Verträge zu interpretiren,
behaupiet und keinen Anstand nimmt an einem
Protest wegen Vcrlctzung der Theilungsver-
träge vvn 1772 an und der Rechtc der katho-
lischen Kirche.

Paris, 13. Octbr. Minister Billault ist
gestorben.

Vermischte Uachrichten.

Die lctzte Nummer dcs „Enlenspicgels" hat c!nc „dcr
badische HcrkulcS" überschricbene Jllusteatton, die unsern
Mlatfter Lamey im Sänbern d-S AngtaSstalleS der Bnreau-
kralte darstellt, wobei der lebendlge Strom dcr Freihelt
nach B-setttgnng der Zöpfc und Mißstände deS Polizet-
staat« frtschen Boden schaffen hilft.

Paris, lo. Oct. Vorgcstern sand wegen elner schon
längerc Zcit schwcbenden Ehrcnsachc ein Duell auf Degen
zwtschen Aureltan Scholl, dem Chefredacteur deS „Nain-
jamrc nnd Paul de Cassagnac, d-m Sohn d-s bckannten
Dcpnlirten und Publicisten, statt. Ersterer erhielt cinen
gcfahrlichen Srlch tn dte rechtc Brust. Eoultssenscandal

Die leichteste Art

fich Staatspapiere cmzulegm, mil denen man Gewmne von:

erlangen kann, ohne dabei das Kapital cinzubüßen, ist diejenige, welchoseit dem 1. Allgust
u. o. in ganz Süddeutschland durch mich und zwar mit großem Beifalle eingeführt wurde und
wozu Programme und Erläuterungen auch bei den betr. löblichen Zeitungsredactiolien — znr
Erleichterung der Correspoildenz — gratis zu haben find; es liegt daher im Jnteresse des
sachverständigen Publikums, mit dieser so sehr günstigen Einrichtung dieses Justitnts nähcr be-
kannt zu werden und dic gkliau richtige und sinngetrene Angabc sogleich zn erkennen.

L. OrünSdaum

f29s _in Frankfurt a. M.

Möbel-Magazi»

.»» I,. tlrrllng oi' L 6omp.

Ecke des Schillcrplatzes 0. 4 lXo. 1.

empfehlen ihr wohlaffortirtes Lager inMöbel, Spiegel, Bctten und Polsterarbeiten
vllerArt. . fZj '

war die «fte Bcranlaffnng dieseS nnglückllchen EeeigniffeS-
Wic man diese» Abend »erntmmt, ist allerdlngs Anrcllan
Scholl sehr fchwer venvundct, doch lft nach »rr Aussage
Nrlaton«, kelnc «nmlttilbare LebenSgcfahr vorhanden.

Aus Baden. Jn Mühlburg ist am 10. Oct. der
vormallge evangel. Psaercr Albett Richlin »on Schwetzin-
gen in Folge elncs SchlagftnsseS gcstorben. — Am 13.
Oct. tst Se. Maj. der König »on Prcußen «it Ertrazug
von Baden nach Kiln -bg-retst. — Am 15. Octobcr
d. A. werden die neu crrichictcn Telegraphenstationen Op-
penan und St. Blasien als VerelnStelegraphenstattoncn
mit beschränktcm TagcSdienst dcm allgemclnen Verkehr über«
g-ben und gleichzeitig die Eisenbah» - Telcgraphenstatisn
Königsbach für den allgemeinen Telegrapbcnvcrkehr er-
öffnet. — Als Vertreter der Siadt Hetdelbcrg werden
Hr. Bürgermeistcr KranSmann nnd Gemeinderath Spitz-r
nach Lcipzig gehcn.

Die Feier des 18. Letobers«

Karlsruhe, 1v. Octbr. Es gibt in unferem Lande
noch eine Anzahl Veleranen, welche jetzt de» Gebrechen deS
Aliers verfallcn find, ohne ArbeitSkraft, häusig verarmt,
ihrer Famtlie zur Last, mtt Gemeindealmosen ihre Tage
sitstenv. Durch daS großh. KriegSministertum crhalten sie
eine klclne Pension, dte thnen zwar eine große Wohlthat,
ader sreillch nur nöthdürftig bcmeffen ist. Viele von ihnen
haben unsere großen Fcldzüge, fichcrlich manche auch dte
Schlacht bet Leipzig, jedensalls auf dcr Stelle, welche ihnen
angewiescn war, nritgefochten.

Deutschland schtckl fich an, dlc üüjährtge Festfeier jencS
TageS zu begehen, der taS frcmde Zoch von nnS gcnom-
men und ctne Ausflcht ans -Ine bcffcrc Znkunst eröffnetc.

Den Znbeltönen der Festprogramme soll ciue weltere
Nummcr belgrsügt werden.

Währcnd wlr die Früchte jener Tage feiern, dülfen wir
wohl Jene nicht vergeffen, welche dcn ASer, aus dem fie
gewachsen, mlt threm Blate gedüngt, mtt lhrer Zugendkraft
umgervdet haben. Suchen wie darum den noch Lbrtgcn
Veteeanen cinen guten Tag oder noch viele zu »erschaffen,
so wett cS rcicht, und veranstaltcn wlr Sammluuge» zu
dlesem Zweckc.

Der unteizelchncte Gemcindeeath ist gcrne oereit, für dle
bedürftigcn hiefigen Bctcrancn und jene der Umgcgend
Gaben ln Empfang zu nebmen; auch sollen am Tagc der
Festftier Büchsen zur Empfangnahme von Geschenken für
dlcselben aufgestellt weivcn.

Wir richtcn an dic Gemeinden dcs LandeS, welche den
18. October festlich bcgchcn, dic Biite, ein GlclcheS z«
thun.

Auch bttten wir dle verehrlicheu Redacttonen andeeer
Zeitungen, diesen Aufruf in thre Spaltcn auszunehmen.

Gemeinderath.

M a l s ch.

Dölling.

Die sünfzigjährige Feier der
Völkerschlachr bei Leipzig be-
tresfend.

Unter Hjnweisung auf die heute i'm Druck
erschienene Festordnung laden wir sämmtlichc
hiesigen Einwohner zi, mögli'chst zahlreicher
Betheiligung bei der Feier und inSbesondere
dem zu veranstaltendcn Festzuge ein.

Zugleich ergeht an allc Häuserbesitzer die
Aufforderiing ihre Häuser vor Allem mit deut-
schen Fahnen festlich zn schmücken.

Hcidelberg, 12. October 1863.

Der Festausschuß:

I. Thiele.

Deutschkatholische Gemeinde.

Künstlgen Sonntag, de» 18. d. M., srüh 9 Uhr, bc«
gehen wir ln unsercm Saale dte ErlnnerungSseicr an die
Schlacht von Letpzig !m Zahr 1813.

Für d!c Abgcbrannicn in Schilltngstadt ging ferncr
cin: F. in Wlcblingen 1 ff. 45 kr., am 73. Gcdächtniß-
lage 3 st. Summa 70 fi. rr kr.; sodann Ung. 1 Pakci
Kieidnng, G. E. 1 do., von Schatthansen 1 do. nnd ein
Stdck Bieber, Ung. 1 Pakei. Den edlcn Gebern dankt

Fees.

Arbeiter-Gesuch.

Em tüchtiger Schmied findet
gegen hohen Lohn dauernde Beschästigung in
der Fabrik von

(2)_Metz.

Medicinische Poliklinik.

Diejenigen Armen Heidelbergs, welche auf «n-
cntgeltliche Bcrabreichung von Arzuci Anspruch
machen, habcn siL im ErkrankungSfallc von Mitt-
rooch, dc« 14. Lctober an, Morgens zwischen
8—9 Uhr im Locale der poliklinischen Anstalt zu
melden.

Jn dringendcn Fällcn kann die Anmeldung
jederzeit bei dem Director, Plöckstraße 79, dem
Asflstenten in der Anstalt oder bet dem Psörtner
dcs akadcmischcn Krankenhauses stattfinden.
Heidelberg, dcn 10. October 1863:

Großh. Direction der medicin. Poliklinik:

st!j_Dusch. ^

Zu verkausen. Ctrca 40 Stiick Faßdauben
von O'/r' und 2 Böbcn von 8" Brette; auch kin
ovaler Regenzuber, ungesähp 14 Ohm haltcnd.

(2) Westliche Hauptstraße Nr. 55.
loading ...