Heidelberger Zeitung — 1864 (Juli bis Dezember)

Page: 107
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdtz1864a/0107
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Zena, 26, Zuli, Die hicsige juristische
Facultäi hat gestern die Reihe der außerordent-
lichen Sitzungeu geschlosseu, die sic zur Begut-
achtuug der Warustedt'schcn Schrift über die
Angustcnburger Erbfolge stch zu haltcn vcran-
laßt sah, und stch in allen wesentlichen Punktcn
einstimmig sür die Erbberechtigung deS Erb-
prinzen oon Augustcnburg ausgesprochen.

Drcsde», 28, Juli. Zn der hcutige» Siz-
zung der crstcn Kammer ist der Deputations-
bericht über den Antrag der zweiten Kammer,
die Eiuführung von Geschworncngerichten be-
trefsend, erledigt worden, und hat der Antrag
dcr DcputationSmajoritat: „die Anträge deS
Abg, Schreck, die Einsühruug von Schwurge-
richten iin Königreiche Sachsen betrestcud, zur
Ze!t aus stch beruhen zu lasjen," mit 17 gcgen
12 Stiininen Annahme gefundcn, — Kriegs-
ministcr v, Rabenhorst ist gestern auS Holsteiu
hierher zurückgelehrt,

Bertin. Bckanntlich wurde von dem Stct-
tiner Flottencvmite vou 1848 ucuerdingL für
die Maunschast deSjcnigcn preußischeu Kriegs-
schisseS, welches daS erste dänijche crobern würde,
einc Prämie von 1000 Thalern auSgejctzt, Da
nach den neuesten Nachrichtcn uNter deu dem
Capitän Hammer abgenoinmcnen Schisten sich
auch ein Kanonenboot befindet, so wird — be-
stäligt sich die Nachricht — jene Prämie, wie
die „Odcrztg," hervorhebt, der Mannschafl des
KanonenbooteS 1, Classe „Blitz" zusallen,

Ucber eineu neuen Vorsall zu Elberfcld,
welcher bcweist, daß da» Sobbc- und Putzti-
thuni uoch nicht auSgestorbcn ist/ thcilt die
„Elberf, Ztg" uuterm 25, d, Folgcndes mit:
„Gestern Abend gegen 11 Uhr trafcn, von
Schwelm kvmmcnd, cin Husaren-Ojsizier, ein
angeblichcr Porlepec-Fähnrich uud ein Avanta-
geur vom 11. Husarenregimcnt hier ein, welche
im Gasihofe zum Weidenyvs so lange eiukehrcn
wollteu, biS eine Droschke ste zur Weitcrsahrt
nach Düsseldors abholen würde, Jm Weiden-
hos wuroe den Herren Stube Nr. 1 angeboten,
wojclbjr sie verschiedcne Gläscr Bier uuo einige
Flaschcn Wcin zu sich geuomuieu habcn jollcii,
Dcr Hausknecht hvlte aus Wunsch dcr Gäjte
eine Droschke, oiese wurdcn mit dem Droschken-
kutscher über den Fahrpreis nicht cinig uuo soll
namentlich der Ofstzicr slch bcleidigender Rcden
bedient und dem HauSknecht m!t dem gezogenen
Säbel einen nicht uubebeutendcn Hieb auf dcn
Kops, cincn halden Zoll ticf übcr dcr rechten
Schläsc, verjetzt haben, Obglcich cs schon spät
Abcno war, hatten sich doch viele GLste, die im
Hotel wohnten, und Pcrsoneu auS dcr Nach-
barschaft bci diescm Vorfalle eingesuuocu uub
wurde sosort der Hcrr Polizcikommissär Blüher
vom Rathhausc geholt, dcr die Ramen der
Herren Ofstziere aufschrieb und den uüt Blut
bedeckten Säb-I mit Bcschlag belegte, Dieseu
Nachmittag stud 2 Ossizi-re des 11, Husaren-
regiments hicr angekommen, die höchst wahr-
jcheinlich über vorslehende Angelegenheit nähere
Erkuudigungen cinziehcn werdcn. Wie cS all-
gemciu heißt, hal der HauSknecht, wclcher dcn
Ojstzieren „Gute Nacht" wünschte, cincn gcfähr-
lichcn tiefen Hieb erhalten, oer jeiu Befinden zu
eincm lebensgefährlichen niacht, Der Säbcl

wurde dem Licutenant von eincm Hinzugecilten
entrissen und sofort gut aufgchobcn." — Die
Mittheilungen der „Rheiu, Ztg," stimmen oa-
mit überein,

Hannvver, 27. Juli, Die Commisston
zur Ausarbeitung einer allgemeiuen deutschen
Civilproceßordnung hat vorgestern ihre letzte
Sitzuug gehalten, nachdcm sie ihr Wcrk in crster
Lcsung bcendct, Zur zweiteu Lesung wird die-
selbc am 15 Zauuar k, Z, hier wicdcr zusam-
mcntretcn, wenn die Zustizministerien der ein-
zelncn Staatcn Einstcht von dem Entwnrf gc-
nouimeil, resp, diesen ihrer Prüfung untcr-
worien haben.

Lübeck, 28, Zuli, Der Großfürft Cou-
stantin ist hicr angckommeu, um stch nach
Travemünde zu begeben, wo hcute ein aus
zwei Dampffregalten und einem Dampsschoucr
bestehendes russtsches Geschwader eiugetrofsen ist,

F- r a » k r e i ch

Pnris, 28, Juli, Der heutige AuSweis
der französischen Bank zeigt eine Abnahine der
Vorschüsse auf Unterpsänder von 1 Million;
dagegen eine Zunahme deS Baarvorraths von
N/z Mill,, des Portefeuillcs von 4^ Mill.,
des Notenumlaufs von 1^/,, Mill,, deS Gut-
habcns des StaatSschatzeS von 4'/j„ Mill, und
deS Conto-CorrentS dcr Privaten von 9^/, Mill,

E n g I a » !>

London, 27, Juli, Der TimeScorrcspon-'
dent lheilt auS New-Aork vom 18. Juli mit,
daß die Telegramme auS Washiugton die Nach-
richt bestätigcn, daß die Unioniften die Confö-
derirten am obern Potomak verfolgen, allein
noch nicht mit ihnen zusammcngetrosten sind.
D!c Letzteren sind eifrig damit bcschästigt, ihre
unermeßliche Beute uach Richmond zu schassen,
ES schcint, daß ste die Osfensivc gegeu die ge-
jchwächte Armee Grant'S ergrcifen wolltcn,
Bereits bedroht Hill dcn linken Flügel der
Uuioiiisten,

— Die Jburnale von Nashville, vom 13,,
zeigen an, daß Sherinan mit scincr ganzcn
Ülrmce über den Chaktahoochee gegangcn, und
unmittclbar bis vor Atalanta gerückt ist, Man
glaubt, daß ihm Johnstou dic Schlacht aubie-
ten wird, Ucber dic Opcratlonen der Couföde-
rirtcn IM Nücken Sherman's hat man keiue
Nachrichtcn, — Geslern wurden vou uubckanu-
ten Häuden zn St. Louis scchs Dampffchiffe in
Brand gestcckt, Der hierdurch entstaiidcne Scha-
den wird auf mehr als eine halbe Million
DollarS gcschätzt,

t a l t e >i,

Mniland, 24, Juli, Die unerwartcte
Rückkehr Garibaldi'S nach Caprcra wird von
unserer „Tagesprcsse" vielfach bejprochen, Nach
dem „Movimento" wäre Garibaldi sehr leidend,
Die rheumatischen Schmerzen machen ihn zum
Gehcn unfähig, jo daß er gezwungen ist, ent-
weder im Bett zu bleiben oder auf einem Lehn-
stuhl sich herumziehen zu lasscn, auf welchen
man ihn tragen muß,

D ä n e n, a r k

Llopenhagen, 28, Juli, Nach „Flyve-

poften" hat nun auch dcr Adreßausschuß des
Landsthings scinen Bericht erstattet, Die Ma-
jorität des AusschuffeS empfiehlt die unverän-
dertc Annahme deS Adreßvorschlags, die Mi-
uorilät widerrith die Annahinc alS unzeiüg
und schädlich,

T V a n i e »

Meidrid, 27, Juli, Ein königl, Decret
jctzt einen Directionsrath zur Errichtung eines
Deukmals für Christoph Columbus ein.

Sl m e r i k a.

Neiv-A)ork, 16, Zuli, Abcnds, Es geht
daS Gerücht, daß die Banquiers von NewHork
die Anleihe von 50 Mill, Dollars angenommen
haben.

Aus Baden. Zn der nächsten Wochc
wird nach dcm „Schw, M," der Rest der durch
die neuen Organisationen nothwendig gewor-
denen Personalveränderuugen für Besetzuug der
Amlsgerichte, der Secretariate, der Notariate rc,
bekannt gemacht werden, Die Vcrzögcrung,
welchc für die mcisten Beamten sehr unangc-
nehm war, soll dem Vernehmen nach dadurch
herbeigeführt worden scin, daß die Gcrichtshöse
noch wegen der Personalien zu Rathe gczogen
wordcn sind. Zur Ersparung von Kostcn, die
sich später in höhercm Betrage herauSstcllen
werden, als scither angenoinmen wurde, sollten
noch manche rüstige Kräfte, welche sowohl in
dcr Zuftiz alS Verwaltung angcstellt waren,
aber in PensionSstand vcrsetzt wurden, wieder
in Acttvilät gebracht werden. — DaS Regbl,
Nr, 30 cnthält die Verösjentlichung der in der
zweiten dicsjährigen Gewinnziehung der 35 fl,-
Loosc gezogenen Nummern, — Die Verordnung
über die Steuercrhebung für die Zahre 1884
und 1885. Darnach beträgt die Grund-,
Häuser- und Gejällstcuer je 18 kr. von 100 fl,
Steuerkapital, Die Gewerb- und Klassensteuer
23 kr,; bie BesörstungSsteucr 8 kr, und ebenso
die Kapilakstcuer 6 kr. Zu besondercn Bezirks-
bcdürsnisscn zahlen die bcilragspflichtigcn Rhein-
ortc sür Flußbaugeld je 4 kr, von 100 fl, Stcuer-
kapital; die Orte an Ncbenflüffen 2 kr, Die
Dammbaubciträge werden nach den von der
zusrändigeu Behörde genehmigten Anschlägen
bcmefsen. — Zn Pforzheim fand am 25,
auS Anlaß dcr durch die oldcnburgischc» An-
sprüche auf SchleSwig-Holstcin auf's Neuc ver-
ursachte Verzögerung der Einsetzung einer von
Dänemark unabhangigcn Rcgierung für die
Eldherzogthümer eine zahlreich besuchtc Volks-
versammlung stalt, ES wurde dabei d!e von
dem Centralausschnß in Frankjurt vorgeschla-
gene Resolution einstimmig augenommen.

verniischte Uachrichten,

Dte 39. Veejammtung denlschcr Naiurforscher nnd
Aerzle Ivtrd am 17. dlö 23. Sepl. d. I. in Gietzen
staufinden.

gedühr 12 kr-, von Frau Th. Edtlilg Wluwe vou elner
Schuld 1 fl. 17 ke., Ivosür daiikt

A n d e r st.

F ahrniß- Derstt-igerung

M-ntag, dcn l, August, Mittags 2 Uhr,
weroen wegen Wohnungsveranderung des Herrn
Julius Groos, östl. Hauptstraße Nr. 20, nach-
stehende Fahrnisse, als: 2 Secretäre, 2 Schränke,

1 Kanapee, 1 Pfciierschrank, 2 Bettladen, 6 Pol-
sterstühle, 1 Eckblumentisch, 2 Spiegel, 1 Stand-
nhr nebst verschiedenen andern Gegenstänoen gegen
gleich baare Zahlung versteigert.

jgj G, Kayßer, Aintstaiatoi.

Fahrniß-Versteigerung.

Nächsten Mittwoch, den 3. August, Nachmittags

2 Uhr anfangend, werden im Leihaus dabier aus
der Schlühenmei e r'schen Verlassenschaft gute,
weibliche KleidungSstücke, Weißzcug, Bilder und
noch verschiedenes andere gegen Baarzahlung ver-

^eidelberg, den 29. Iuli 1864.

H. Ehrle, Waisenrtchter.

Bauarbeiten-Lergebmig.

Der Abbruch des noch im Vorhof vom Neubau
für naturwisscnschaftliche Institute der Universität
befindlichen HLuschens und dessen Wiedcrerrichtung
im botanischen Garten wird im Soumissionswege
vergebrii.

Der Voranschlag, welcher aiiöschlirßlick der Kosten
für Nindebekleibung der WLnde 533 ft. beträgt,

hcute an bei unterzeichnctcr Baubehörde eingesehen
werden, woselbst auch bis zum Dienstag, den
2. August, Nachmittags 3 Uhr, Angebote ange-

Heibelberg, dcn 27. Iuli 1864.

Großh. Bezirks-Bauinspection.

(1) Waag.

H-id-lb-rg,

Zu verkaufen.

Eine große AuSivahl größerer und kleincrer
Herrschasissitze niit Giirten und Ribanlagen, in
IIN» nahc bei der Stadt. Fcrner jede Art Ge-
schäsis- und Prlvathäuftr, letztere thcils mit Giir-
tcn, sowlc einlgc schöne Hausplätze.

Gleichzeitig irsu»- ich dicicnig-n L-ut-, «clche
ctwas von obcn beschriebrnen Objeeten zu verkan-
fen haben, solche g-sälligst bci mir anmelden zu

Ioh. Müller, Agcnt für Li-gcnschastcn,

O^Ecke deo Süchmark^ ^_r «t-ingage^

Z» pcrpachten.

Eiiirae größerr und klcinere Güter, Gastivirth-
schaften, Müblen, Branereien, sowlc andere

Zoh, Müllcr, Agcnt.

Agenten-Gksuch.

Für cine ältcre, bestrenomirte Fener-Ver-
sicherungs-Geselljchaftwird ein solider, cantions-
sähigcr Vertretcr für hiestgen Platz und 11m-
gegend gesucht, welchem der Prämien-Einzug
sür das bereits bestchende nicht nnbedeutende
Geschäft sosort übertragcn werden soll, — Einem
thätigcn für daS Assccnranz-Geschäst stch inte-
resjirendeu Manne kann ein weiter Wikungs-
krcis damit cröffnet werden, —

Ofserten unter IVä 100 besorgt die Erped,
diejes Blaites, flj

s Ein solidcr junger Kcllner

vV^sllU^l» von angcnehmem Aenßeren
findct Stelle ats Saalkcllncr in einem Gast-
hof 1 RangS und kann sogleich einireken, Zu
erfragen bei der Erpedition dieser Zig, (1)

Rübsamen

zur Saat empfchlcn

Loliuli L IlASslor,

fkj Untcrestraße Rr. 14.
loading ...