Heidelberger Zeitung — 1864 (Juli bis Dezember)

Page: 208
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdtz1864a/0208
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
6IL6V8 KLKL

Im Porzellanhof, Lranksurt a. M.

Borlänfige Anzeige.

Einem hochgeehrten Publikum erlaube ich mir ergebenst anzuzeigen, daß ich am Mittwoch den 31.
L., mit meiner ganzen Künstlergesellschaft, bestehend aus über 140 Personen und über 100 Pferoen, bei
denen fich einige 40 theils für die höhere Schule gerttten, tbeils in Freiheit dresfirt, den edelsten Raeen
angehörend, mit Crtrazug direkt oon Hamdurg kommend, hier rintressen und meine Porstellungen am
Donnerstag, den 1. September, im besagten Ctrcus eröffnen werde. Mein Aufenthalt finpet nür
während der Dauer der Meffe statt.

Jch enthalte mich jeder Anpreisung der Letstungen meiner Mktglieder und erlaube mir nur zu
bemerken, daß alle Fächer im Gebiete dieser Kunst doppelt mit den renommirtesten Künstlern besetz.t finp.

Das komische Fach (Llown) ist durch 10 der tüchtigsten Talente vertreten.

Der nächste Tageszettel briügt das Programm.

Es ladet ergebenst ein

Ernst Renz, Direktor.

Vorläufige Anzeige.

Da eL jchemt, daß die vielfach gewüuschte höhere Töchterfchule sür hiesige Stadt uicht sh
bald werde in'S Lcben trelen, und zudcm die Heidel'sche Schule sich aufgelöst hal, und dadurch
eine weiterc Lücke entstanden ist, so habe ich mich mit meiner Frau entschlossen, eine Schule
sür Töchter zu gründen, die allcn Bedürnissen entsprechen svll. Mclne Frau, die als Lehrerm
hmlänglich bekannt ist, würde dcn französischcn Ünterricht auSschließlich übernehmcn, so daß
derselbe von Ansang bis zu Ende in der gleichen Hand bliebe, und der Uebelstand deS östern
Wechsels der Französmnen adgeschnitten wäre; ich, als Hauptlehrer schon mehr als zwanzig
Jahre an den obersten Klasseu der Volksjchulc, wie an verjchiedencn Jnstituten thätig, würde
eine» Theil des Unterrichts in den Realien übernehmen und mit andcrn tuchtigen Lchrkrästen
die Schnle anf einen Stadpunkt zu jtellen wissen, daß das uns zu schcnkende Zutrauen gerecht-
sertigt crjchemen wird.

Wir bitten diejenigen Eltern, die uns ihre Töchter anvcrtraucn wollten, und nähere
Auskunjt wünschcn, sie möchten u»s iu Bälde davon in Kenntniß setzen, vorderhand aber
keine näheren Bestimmungen treffen, und warten, bis die Genchmigung zur Errichtung dcr
Schule emgetrofsen ist.

m I F Ltriirhilper. M Steinhilper.

Plöckstratze 73, Gartenhaus.

Die Hutfastrik

V0N

ül Heidelberg

hat >n dcm Hausc dcs SattlcrmeistcrS Hofhcinz, wcstl. Hauplstraße Nr. 8ö, ein reichhaltiges
Lagcr von Filz- Seidenhiite» ctabtirt, und cmpfiehlt sich einem pcrchrten hiesigen wie
auswärtigen Pnblikum in solider und äußerst billiger Waare.

Gelragenc Filz- und Seidenhülc — niögen sie noch jo alt scin — werden in die »eue-
sten Faponen umgeändert. .

8. Nässiier's uou AtzAiüuclolv

NusiLlllitzQ-IIauältniA L Nusikalitzu-IlOili-^itstlllt

Dreikönigstraße Nr. 12,

cmpfichlr ihr reichhaltiges Lager dcr bcsten Wcrkc sür Streichinftrumente, Pianvsorte, Gesang
u. s. w. unter Zusicherung der vortheilhastesten Bedingu^en.

Bauarbeiten - Vergebung.

Die Maurer-, Stcinhaner- und Zimmerarbciten zum Bau eincs neucn Wohnhauscs mit
Magazin, veranjchlagt zu 13,000 fl., svlleu im Soumissivnswcge in Accord gcgeben werden.
Plan, Ueberschlag und Bedingungcn liegcn zur gef. Emsicht der betrefienden HandwerkÄeutc
vvn hcute an in der Wohnung des Herrn L. Lasart, Plöckstraße Nr. 73, auf, woselbst anch
bis Mittwoch, dcn 31. d. M., Angebote entgegengenommen werden.

Heidelberg, den 27. August 1864. f2j

Hochgeehrte Herren und Damenl

Hiermit erlaube ich mir, Jhnen mein

Heiraths-Comptott'

aus's Angelegentlichste zu empfehlen; bei ftrengster Discretion wird die größtc Pnnktlich-
keit und Rcellität mein Hauptaugcnmerk sein, um mich dem mir zu schenkendcn Vertrauen stetS
«ürdig zn zeigen.

Jndem ich um recht viele Aufträge gehorsamst bitte, verharre ich
ganz ergebeust

Der Agent LinrwtermE» in Bkagdcburg.

Die Herstellung der Ufermauer
am Neckar von der FisLergasse
bis zur großen Mandelgasse
unv die Fortsetzung des Ka-
nals unterhalb der Neckar-
brücke betr.

Unsere Versteigerungs-Ankündigung vom 18. d.
M. erleidet bezüglich der zu vergebenden Arbeiten
folgende Berichtigung:

am Mittwoch, den 31. d. M.,
Nachmrttags 3 Uhr,

Versteigerung.

pro 1364 auf den

PIIkl ^/»j»>ie»gras - Ern-rtttio L -««I -"«»

städtischen Ä3iesen bei der Bergheimer Mühle hter
und dem Stationsbause in Scklierbach wird
Mittwoch, den 31. d. M.,

Abends 5 Uhr,

in sckickttchen Abtheilungen auf dem RathhauS
dflhier versteigert.

Heidelberg, den 27. August 1864.

Bürgermeisteramt.

Sulzer,

KW, 'VUKR. O HI. A.

Redaction, Druck und Verlag von Bdolph Emmerling, VerlagS-Buchhandlung und Buchvruckerei tn Hetdelberg.

werden mittelst Dersteigerung tn Accord begeben:

A.

1) Maurerarbeit, einschließlich
Fundamentgraben für 6177 fl. 10 kr.

2) Steinhauerarbeit 770 „ 40 „

3) Schmiedarbeit 146 „ 40 „

s dann 7094 fl. 30 kr.

4) die Kanalarbeit, veranschlagt zu 601 fl. 36 kr.
Die in unserem Ausschreiben vom 18. d. M.

weiter ausgeschriebenen Arbetten werden erst später
vergeben.

Hierbet bemerken wir noch, daß die sä 1 er-
wähnte Maurerarbeit in fünf Loosen veraccordirt
wird.

Hetdelberg, den 27. August 1864.

Der Gemeindcrath:

S u lz er.

Sachs.

IMren-BntLmrkt.

Mit -em 3. September beginnt
-er 48intcrc»rS, zu deffen Theil-
nahme einladet

G.lUl, Hist.-Maler.

Ein dresstrter Hühner-
hund billig zu verkaufcn.
Wo? sagt dic Expedition
dieser Zeitung. jlj

Ein filberner Schlüffelhaken mit S

Dcr Kmder wlrd gcbeten, solchen gegen^rlohnung
dei F. A. Kepplcr nbzngeben._(2z

A'einbeilliste

VVIN 27. bis 29. August 1864.

Oarl. Mdm. Grandville und Ewens mit
Fam. und Dien. aus England. Ramsden und Gem.,
Kaufm. aus Hamburg. Nicols, Rentier aus Amerika.

.1^

aus Hambura. Baue aus Tübingen. Chülüor

chr«K«Lei»v8 UlerL. Kachelmaun, Jngen. a. Chem-
nitz. Zellner, Kalligraph aus Wien. Reger, Kfm. auS
KüuzelSau. Rimewarth, Mechaniker aus Halle. Kaßt-
ner, Müller aus Königsbach. Lotz, Polmechniker aus
KarlSruhe. Börkler aus Neustgdt, Schmidt aus Dei-
deöheim, Arnis aus Worms, Metzger. Reiß aus Hof-
feuheim, Heiurich^aus Jlvesheim, Hanhelsleute.

Mayer Baierrhal, Nkayer a. Bodenthal, Wolf aus
Bienau, Rothschild a. Eberstadt, Lachmann a. Mainz,
Bensinger a. Maunheim, Dammhirsch a. Coblenz, Kfl.

Hoftheater in Mamcheim.

Montag^den 29. August 1864.

Der Kö»igsleutenaiit.

Dramatisches Zettgemälde in 4 Aufziigen von
K. Gntzkow.

W»- AbendS 10 Uhr nnch

H-idelbrrg._
loading ...