Heidelberger Zeitung — 1864 (Juli bis Dezember)

Page: 597
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdtz1864a/0597
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Wien, 19. Dec. Der frühere Ssterrcichischc
Civilcommissär in Jiiüand, Halbhnber, ersetzr
den Frhrn. v. Lederer in den Hcrzvzthnmern.
Letzterer tritt in stinen Posten als Minister-
resident zu Hamburg zurück.

D e n t s ch l a n V.

Darmstadt, 14 .Dec. Das Regierungs-
dlatt publicirl heute die mit den Ständen ver-
einbarie Vcrorduung über die Anfbesserung der
Gehalte der VolkSschullehrer. Hiernach soll
küuslig der niedcrste JahreSgehalt der VolkS-
schullehrer an bestehenden ober knnftig zu er-
richkenden Schulen, welche durchschnitllich «on
»nndestenS 30 Schulkindern besucht werden,
auf 300 fl., und bei Schulen mit weniger alS
30 Lnhulkindern aus 250 fl. jestg-setzi, hiebei
jedoch ber Anschlag der Wohnung mit 20 fl.
inbegrissen sein. Nur den decretmägig auge-
stellten Lehrern, welchc daS 25. LebenSjahr zu-
rückgelegt haben, stehk das Rccht auf den vollen
GehaltSbezug zu. Slach 15 Dienstjahren kauu
der Gehalt auf 350 und nach weiteren 10 Zahrcn
auf 400 fl. erhöht werdcn. Das Gesctz tritt
mit dcm 1. Jan. 1865 in Wirkjainkeit.

Wiesbadcn, 18. Dec. Vor zwei Tagcn
janden dir Urwahlen statt und schon beginncn
bie Maßregelungen gegen diejenigen, welche
mit dem Fortschritt gcsümmt habcn. Jn St.
Goarshansen haben bcreitS ArbeitScntlassungen
aus politischen Gründen stattgefunden und ge-
stern hat hier ein Polizeisecretär ans hvhere
Weisung sänimtliche bci der hiesigen Spielbank
Bedicnstcte, von dcnen Bichrcrc mit dcr Fort-
schrittSpartei gestimmt haden, darüber ver-
nommcn.

Kaffcl, 17. Dec. Den auS Holstein zu-
rückkchrendcn sächsijchen Truppcn schreibt die
„N. Frkf. Ztg.", ist hicr cine Ehre zn Theil
gcivorben, die schon manchciii durchrcisendcn
Monarche» versagl bliebj der Kurfürft war zum
Empsang der Truppeu mit jeineni Generalstabe
auf dem Bahnhosc anwcsend.

Hana«, 14. Dec. Nachstehende Adresse
niit sehr zahlrcichen Unlerjchristen, worunter
die der angcsehensten Bürger wohl ohnc AuS-
uahme, ist an unserc Sländcversammlung ab-

Der ausgebildete jübtsche Mesfiasbegriff bildete
mit Ällem, was fich Natronales daran anknüpfte,
die bistorische Korm, deren der ideale Gehalt ves
lLhristenthums bedurfte, um gleichzeitig der Mensch-
hclt nrur Bahnen zu brechcn und doch den Zcit-
genoffen saßbar zu bleibcn; die Gcmeinschast des
erfülltcn MesfianiSmuS, dcr Glaube an seln Er-
scheinen hatte übcrall da dte größte Zukunft, wo
ihm nicht wic tn Palästina jcder Fußbrcit LandcS
oon dcn altjüdischen Parteten strcitig gcmacht wurde,
fondern ihm gar in dem hcllcntstischen Audcntyum
ein mächtigcr Bundesgenoffe fördernd in dle Hände
arbcltcte.

An Rom bcfand fich dcr natürkichc Mfttelpunkt
einer frcteren, mehr weltbürgcrlichen Auffaffung
deS lLhristenthumS, auf welchcr der Gedanke der
Heidenbckchrung fußte, dorthln mußtcn fich die
Btickc des ApostelS richten, der im Uuterfchied »on
den 12 dir Fahne der Heidenmisfion aufgepstanzt
hatte und der hoffen durfte, -iumal im Befitzc der l
Wclthauptstadt, auf einem unermeßlichen Schaue !

DreSben , 15. Dec. Auf Anregung un-
sereS Stadtraths wird dcn anS Holstcin zurück-
kehrende» Truppen ein festlicher Empfang be-
reitek, wozn gestcrn die Stadlverordneten 1000
Thaler beivilligten. Nebenher finden auch Pri-
vatjammlungcn statt.

Leipzijz, 18. Dec. Da« erste JLgerbataillon
rückte so ebrn, auS Holstein zurückkehrend, nach
fast zwölfmonatlicher Abwejenhcil wieder hier
ein. Der Empfang war ein herzlicher. Das
Comite zum Truppenempfang haste sogar eine
Ehrenpforte crrichten dürfcn, von der die säch-
stsche Fahne neben dcr schwarz - roth - goldcnen
ein heiter prangenoeS „Willkommen" ein-
rahmten.

Müilcht'», 18. Dec. Von inorgen, den
19. d. ab, wird die bayerische Hypothek- und
Wechselbank dcn Disconto für Wechjel aus
5 pCt., und für Lombard auf 5^/, pCt. her-
absetzen.

Hannovcr, 1Z. Dec. Der König hat, wie
heute bekannt gemacht wird, den Generallieute-
nant v. Hake „wcgen dcS mit seltcnem Pflicht-
eifer, großer Umsicht und Festigkeit unter
jchwierigen Verhältnissen geführtcn Commandos
mit Freuden beglückwünjchen und ihm besondere
Anerkennung und aufrichtigen Dank zu erkcn-
nen gcbcn lassen für dic Rücksicht und Fürjorge,
deren sich die Truppen und ihre Befehlshaber
während der ganzen Dauev der sächstschen Com-
inaiidofnhruug zu erfreuen gchabt haben."
Gleichzeitig ließ der König die hannover'schen
Truppen sür ihre Haltung unter schwierigen
und den militärischen Gcist auf eine sehr ernste
Probe steUendcn Umständen seine volle Zufrie-
dcnheit ausdrücken.

Glogau, 13. Dec. Nach langer Zeit hat
man hcute endlich-crsahren, daß die vekannte
Kohlendampfgeschichtc ünd die später e'rfolgte
Anklage gegen die Rcdaction dcS „Niederschles.
Anz." nicht jchlafen gegangcn ift. Die Redac-
tion hat nämlich heuie vor dem k. KreiSgericht
in Stettin, Abtheilung für Slrafsachen, die
Anzcigc crhalten, daß in Folge Requisttion des
Kreisgcrichts in Glogau in der UnicrjuchungS-
sache widcr die genanute Nedaction der Lieutc-
nant Krauje coinmissarisch vernoinmen werdcn
soll, nnd sordert diefetbe auf, III dem angefctz-
tcn Termine zn crfcheinen, um der Vernehmung
bcizuwohnen. Wie wir hören, wird ein Redac-
tionsmitgliev dahin rcijen, um der Vernehiiinng
persönlich beizuwohnen. HBreSl. Z.)

^ Die „Spen. Ztg." jchreibti „Gewiß ist bie
Sehnsucht nach Beseitigung dcS ConflictS jetzt
grotz im Lande, aber auf dem Wege der Reac-
tion ist sie nicht zu erreichcn. Gewiß wird
auch unser Herr MinisterprLsideiit, als cr fol-
gende Stclle eincr Adrcsse laS, gedacht haden:
Gott bewahrc mich vor ineinen Freundeu! Die
Adresse ist ans dcr Neumark und wird vo» der
„Neuen Preuß. Ztg." mitgcthcilt: „Mvgc es
Ew. Erccllcnz Führung gelingen, die inländi-
schen Kcinde deS KönigS und dcs Vaterlaudes
ebenso zu bcsiegen, wie die ausländischen. Wir
nieinen iiisdesondere die meineidigcn Fortschritt-
ler, welche nach der Verfassnngsurknnde dem Kö-
nig einen sreiwilligcn Eid der Treue und desGehor-
sams g-schworenjhaben und dennoch Zahr ausJahr

plptz ncucn Wirkens fich für alle Fehlschläge und
Einvußcn zu entschädigen, dte seinc Sache im
Kampf mit dcm Zudenthum crlittcn hattc.

Die zahlretchc Zudcnschaft in Ghetto hattc schon
mehr als kinmal die Bedenken der römischen Pö-
lizci rcgc gemacht. Es wurde förmlich Staatsmarime,
fie mögltchst über alle Welttheile zn zerstrcikrn,
untcr Tibcriuö wurden Tanscnbc aus Atakicn vcr-
bannt und glkiche Edictc untcr ClandinS crlassen.
Untcr diescs Kaisers Regiernng sällt dic erftc Er-
wähnung dcs Ehristenthums bci einem hctdnischen
Schrtststeller. Suctonius nämlich führt dte Ursache
der Vcrbannung zurück auf Tumulte, wclche -in
gcwiffcr Crcstus vcranlaßt habe. Dicse Notiz be-
deutet, daß die römischc Polizci damals zucrst fich
um die Mcsstanische Prcdigt bekümmerte,
wclche unter ben Judcn so großc Bewegung hcr-
vorrief.

Zwet Aahre nach Abfaffung deS ÄriefcS an die
Römcr sehen wlr dcn Apostcl Paulus in Rom,
an dem Zirle felncr Schnsucht, aber nicht als freicr
Predtgcr, wie wir nach j-ncm Bricfc crwarten,
sondern vom Procurator vor das kaiserliche Gcricht
gcstellt. Das Audenthuni crhebt wieder scin Haupt,

ein die schuldige Ehrfurcht gegcn den König,
die pflichtmäßige Ehrerbietung gcgen jeine Mi-
nijter schamloS verlctzen uns darauf hinarbei-
ten, die Macht deS KönigS zu uniergrabeu, ihm
das Vertraueu des VolkeS zu rauben und unser
gcliebteS prcußisches Vaterland zur Anarchie
und zur Theilung untcr seinc Rachbarn zu
bringen. Wir meincn auch einc große Anzahl
niederträchliger Schriststeller dcr Tagespresse,
welche gewerbmäßig lügen, läsiern und »er-
leumden, welche iin Widcrspruch mii unseren
ehrwürdigen Traditionen, im Widerspruch auch
mit der Verfassungsurkunde, götlliches und
menjchliches Rechl verhöhnen und den Fluch
Gottes auf sich felbst ünd unser thcureS Vater-
land herabrufcn. Wir hofsen auf die Einlei-
tung landcSherrlichen SchutzeS gegen diese see-
lcnverderbcnde Preß-Frechheil. Mil anfrichkiger
Verehrung verharren wir rc."

Poscn, 13. Decbr. Gestern ist hier ein
versteckter großer Wafsenvorrath der polnischen
Znslirgeiilen entdcckt uizd mit Bcschlag bclegt
worden. — Von dcn 127 angeklagten Polen
hat die LüaatSanivaltschaft gegen 4 die TodeS-
ftrafe, gcgen 3 eine ZnchlhauSstrafe von 15
Jahren, gegen 22 cine solche von 10 Jahren,
gcgen 1 eine von 8 Zahrcn und gegcn 35 eine
von 6 Zahren beantragt. Dic übrigen 62 hat
sie von der Anklage deS Hochoerraths enibun-
den und dercn Frcisprechung beantragt. Von
den flüchligen und zum Audienzterniin nicht
erschienenen 22 Angcklagten hat die Staals-
anwattschast gegcn 11 die TodeSstrafe in oon-
tnmaoisw, in Bezug auf die übrigen 11, die
ihr AuSbleiben durch Krankheit enlschuldigt
haben oder nicht oorgeladen waren, die An-
jetzuiig eineS andern Audienztermiiis beantragt.

Schwerin, 11. Dec. Nach Angabe dcs
amtlichen StaalskalenderS sind von 1849 bis
1862 aus Mccklenburg 76,000 Ntenjchen auS-
gewandert; 1863 ferncre 7000 und im laufcn-
dcn Zahre vermuthkich 10,000, zujammen
93,000 Menschen, daS ist mehr alS der 6. Theil
der Bcvölkerung.

Araukreich

Paris, 15. Dec. Einer der meisterhafte-
sten q-chachzüge dcr franzöiischen Regierung ist
das gegenwärtig sehr auffällig hervortretende
Betonen des gallikanischen Staiidpunktes, der
bckannklich cine selbstständigc Stellung der fran-
zöjischen Kirche anstrebte, wciches in d-r Thal,
wcnn man die Chancen erwägt, die die angen-
blickliche Weltlage darbictet, geeignet ist, Rom
und dem MtramontaniSmus ernste Bedcnken
-inzuflöße». Zn der Besetzung der obersten
geistlichen Stellcn hal sich der gallikanische Ge>
sichlspunkt schon seit einiger Zeit geltcnd ge-
macht. sichcr erfordcrt der iveitere Verlauf,
den die Frage nehmen wird, die gespanntestc
Aufmerlsamkeit.

Pnris, 15. Decbr. Der heutige „Siecle"
fühlt sich durch die deutschen Dinge in sehr gute
Laune verjctzt. Der österreichijche Hof, sagt er,
ist unfchlüjsig, er möchte und möchte nicht, wie
Zerlinchen. Wird Don Juan Bismarck ihn
cndlich vcrsühren? Und wird der gute mittel-
staatliche Mafetto im Stich gelaffen werden? —

verlassen und freundlos stcht der gefangenc Hkl-
denprediger da, er schettert am Ende sclnes khaten-
reichen LcbenS gerade dort, wv cr aus die größten
Lrfolge gerechnct hattc.

Di-se Wenvnng ist nur erklärlich durch eine üri-
fiS, dte tn einer aus dem Audenthum hervor-
gegangenen ühiistcngemilndc nichts Räthselhafteö
hat; zwar zähltc dic römische Gemeinde ficherlich
viei freistnntg, Elrmrnte, aber tn Zettrn rcligiöser
Lrrrgung nrußtr der Llfer fnr das sprcisisch Zn-
dische wiedcr ln den Vordcrgrund ireten und an
diisem hal stch auch di- Kraft rincS PaulnS ge-
brochen.

(Schluß folgt.)

Mannheim, 17. Dec. Hcute stand Johann
Knaxp von PeterSIHal unter der Anklage zweier
Berbrechen grgrn dle Sittlichkelt vor den Schranken
d«S Schwurgerichts. Er wnrdc belder Vergehcn
für schnldig rrklärt und deShalb zu einer Zucht-
hausstrafr von 8 Aahrrn, geschärst durch 21 Tage
Hungcrkost, verurtheilt.
loading ...