Wingenroth, Max ; Kraus, Franz Xaver [Editor]
Die Kunstdenkmäler des Grossherzogthums Baden (Band 7): Die Kunstdenkmäler des Kreises Offenburg — Tübingen, 1908

Page: 406
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kdm7/0527
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
406

KREIS OFFENBURG.

Gewände, teilweise mit Ohrenbildung in den oberen Ecken. Da, wo diese ausgebildeteren
Gewände fehlen, an der Innenseite, dem Hofe zu, waren die Fenster von aufgemalten
Gewänden mit gebrochenen Giebeln umgeben, wie es Fig. 225 zeigt. Auch sonst haben



un Cxh-

titchqcmq ;

Fig. 22J. Gengenback, Klostergebäude, Tordurchgang, Tür nach dem Hof.

wir uns das Gebäude mit Architekturmalerei ausgeschmückt zu denken. Den wesent-
lichsten Schmuck des Gebäudes bilden die mächtigen, in drei Abteilungen aufsteigenden
Volutengiebel (s. Fig. 225) mit Obelisken auf den äußeren Enden der teilenden Quergurte.
Zwei Giebel flankieren das Westgebäude, einer schaut am Südgebäude nach Osten und
loading ...