Wingenroth, Max ; Kraus, Franz Xaver [Hrsg.]
Die Kunstdenkmäler des Grossherzogthums Baden (Band 7): Die Kunstdenkmäler des Kreises Offenburg — Tübingen, 1908

Seite: 106
DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kdm7/0201
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
io6

KREIS OFFENBURG.

SCHÖNBERG

Schreibweisen: am Schünberg 1444; Schyberg 1476; Schymberg 1496; Schyn-
berg 1522; auf dem Schimperg 1530.

Der Zinken, der nur wenige Häuser enthält, gehörte zur Grafschaft Geroldseck
und wurde 1819 badisch.

Das Gasthaus »Zum Löwen« aus dem 16. Jh., laut Jahreszahl 1732 im 18. Jh.
umgebaut, hat im Innern spätgothische, gebauchte Holzstützen des grossen Durchzugs-
balken mit schachbrettartiger Verzierung am Gebälkstück.

Ihm gegenüber liegt die (s. Fig. 52):

RUINE HOHENGEROLDSECK

■BkSSw-m"'

■Mm

"'i'titt'i?

\ 1 "^s^i^aÄi»

•' /Xff.C? ^iijl/i"'

Fig. J2. Die Ruine Hohengeroldseck (Schönberg).

Schreibweisen: castrum Gerolteshecke 1139; kop. 1276; Geroltseck 1228; Gerols-
eke 1253; Geroltsecke 1260 etc. Hochengeroltzeck 1449; zuo der hochen Geroltzeckh
1487; Hoengeroltzeck 1504. Steyn Geroltzeck 1500. (Eck des Gerolt.)

Litteratur1): Fr.Gessler, Hohengeroldseck. Sage und Dichtung. Lahr, Schauen-
burg 1887. — Krieg von Hochfelden, Ueber die alte Befestigung der Burg Hohen-
geroldseck in Mone's Bad. Archiv II S. 307. — Näher, Ortenau S. 14 ff. und Tafel III.
— N. Nicki es, Das röm. Ehl, Hohenburg und Hohengeroldseck, nebst den Sagen
dieser Gegend. Abdr. a. d. elsäss. Samstagsblatt. Mülhausen, Rissler 1866. — Ruppert
a. a. O. S. 3 u. 284 ff. — Schulte vom Brühl, Hohengeroldseck. Bad. Volkserzählung.
Lahr, Schauenburg 1893. — Oskar Schwebel, Die Geroldsecker und ihre Burgen.
Vom Fels zum Meer 1888/89, Heft 12. — Alfr. Siefert, Eine Wanderung von Lahr
nach den Ruinen Hohengeroldseck und Lützelhart. Lahr 1890. — Ders., Die Sage
von Walter von Geroldseck und Diepolt von Lützelhardt. Lahr, Geiger 1895. — Ders.,
Ursage von Hohengeroldseck. Lahr 1895. — C. A. Woll, Genealogie und Besitzungen
der Reichsgrafen von der Leyen. Pfalz. Mus. LX 31—32, 40—42. A. Siefert, Burg
Hohengeroldseck etc. Burgwart, IL Jahrg., S. 2 5 ff.

*) Die Litteratur ist hier nur soweit angegeben, als sie das Schloss selbst betrifft, da die
Geschichte der Dynasten und ihrer Herrschaft in der Einleitung gegeben ist mit den Litteraturangaben.
loading ...