Südwestdeutsche Rundschau: Halbmonatsschrift für deutsche Art und Kunst — 1.1901

Page: 155
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/suedwestdeutsche_rundschau1901/0170
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Das iünjtkrifdK granffurt.*)

Don Prof. Bernljarb IRatmfelb.
SS-
II.

®ie alte ©cb,üppengaffe, eng unb nnntlig, enftiert nid)t meb,r.
©in breiter Sßlafy, eleftrifdje Sahnen ftnb an bie Stelle getreten,
ein mulbenartig unebene^ Terrain ift jetjt öoKfommen ausgeglichen
unb f)ocf)gelegt. ^iex ftanben Käufer oou einer 2öunberlid)feit,
bie ujce $ßenbant§ nod) in ber ©olbfebergaffe unb in her Öiofen;
gaffe ftnben. 3)a§ -iftieberceifjen öiefer ©ebäube entbütlte and)
bemjenigen, ber glaubte, in alle äöinfel gefvodjen §u fein, nod) eine
$ülle von malerifcfyen ^ertlid)feiten, offenen Umgängen, treppen;
tütmdjen, mit gotfjifctjetn ^ierrat reid) gefcfyntücft. £ie £>öfe, bie
fie bargen, maren früber gefd)Ioffen gemefen, man batte nur bie
uorberen betreten bürfen, unb tonnte md)t oermuten, bafj jroeite
unb brüte nod) oerborgen mären, baf) nod) ©arteten ba beftanben,
miefie ©oetfje Anregung gegeben fyaben 51t ber bjerrlidjen Siebesf^ene,
bereu üble |)üterin $rau -äftartlje getoefen ift. @in 33äumd)en
l)at barinnen müf)fam uad) bem £id)t gerungen eine bjatb
oerfallene Saube, in ber bie Spaden fid) ibr Rendezvous gaben,
in ber eifenbefdjlagenen Zhüx ift fd)on fett langem ber Sd)lüffel
eingeroftet. Stuf bem gleid)en Sfaum, 100 fonft fid) 20 unb mefjr
Raufet befd)eiben jufammengebrängt fjatten, ergebt fid) jet^t ein
^rad)tbau von rotem oanbftein, ^ßrunftäben unb Gomptoirs be-
fjerbergenb. Unb au otelle ber taufdu'gen Ajeimlid)f'eit ift tärmenb;
nüchterne ©efd)äftigfeit getreten.

®ie (Sd)irne! 91ocl) fte£)t fte mof)lerf)alten ba, bereu er-
fd)recfenbe 3öunberlid)feit fd)on manchen ftünftler begeiftert l)at,
oor allem ben Slltmeifter Bürger, beffen f)errltcl)e§ 33t£b in be§
53ürgermeifter§ Limmer feinen s$tat3 gefunben bjat. 2luf jmei freien

*) ©ietie 9?t\ III. Sie §DiaiinfeIb'fd)e unb bie ©utter'fdje Slvbeit bitbeu ben
©ruubftocf in bett in nnferem Hatte prfdjeinenben üon Äünftlevfebeni gefdjriebenen
fübiueftbeutidjen srtäbiebilbeni.
loading ...