Südwestdeutsche Rundschau: Halbmonatsschrift für deutsche Art und Kunst — 1.1901

Page: 521
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/suedwestdeutsche_rundschau1901/0549
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Von neuen Büchern.

SS

Hbgott mann. Sd)aufpiel 3 2lfte. äRari Sontoneff. @. «terfon'S «erlog.
1901. S)re§ben u. Seipjig.

®ie§ 23 ud) ftöfjt in Vielem ab: e§ ift fraß in Slnfcfjauung unb
'2Iu§brud, e§ tft naturaliftifd), e§ f)at leere Stellen; mit unglaublicher
Srimalttät unb '-Banalität roirb uns ein 2ÖÜ3bIatt='-8arfftfcf) vorgeführt.
Itnb bod): tcb, f'enne wenig fo gute Dramen ber ÜDioberne. 93or Slßetn ift
bie§ Srama braftifdj. Sie «erfonen planen aufeinanber, menn auef) ju-
nieilen fjenifcf) unmahrfc^einltd); fo tft bie $rau be§ Reiben, be§ Gt)ebred)erS,
ju oberflächlich [fixiert, fo ift er felbft bagegen gerabeju penetrant ge-
fcralbert; unb ber banale 33ad'fifd), bett ber £>elb »erführt, genrinnt eine
rüfjrenbe, tiefe unb nml)re SJlote unter ber SBudjt feineS ®rlcbniffc§. Um
befriebigenber ift ein jnmter 5?onflift gelöft. Stüter mit biefem jungen
9)Mbd)en unterhält ber £>elb ein ßtebe§nerf)ältni§ oon emfteren duneren
folgen mit einer Stontoriftin. Sie ift ein ehrliches, älteres SRäbdjett unb
jTOingt ben Jämmerling, ber fid) uor \t)x fürd)tet, fid) uon feiner %xau
,31t fdjeiben. Sie Siebe 51t itjx erfaltet rafd) in if>m, aud) feine äufjeren
Umftänbe oerfdjledjtern fid), ba begegnet er feiner f^rau roieber, bie it)n
— im ©efül)l, trotj all feiner 2d)TOäd)eu $u i()in ju gehören — burd)
politifrfjeS Kotettieren mit Slnbern toieber an fid) ,51t jicfjcn fud)t. Sie
©eliebte, fd)on mit einem ^inb gefegnet, ftört bie S<$ene ber Sittnäherung
ber ©arten, fte ftürjt oerjroeifelt fort in 9iad)t unb S£ob: unb in ber
$rau regt fid) bie jnetbltdje Seele faum, fte überlädt bie Itnglücfltdje,
bereu Sd)ulb fo oerjetfjltcb, ift, ihrem «erl)ängni§. (Sin äftifjflang, ber ben
herben unb bebeutenben Sd)Iufs be§ ®ranta§ ftört: „Sie" überfd)aut ben
©d)TOäd)ling; fte mei^, feine Statut bat fid) in SJiidjti gebeffert; aber al§
fein ÜJBeib gehört fte i£)m, unb fte tüirb U)x Seben, au§ beut er als
Qbeal gefd)tüunben ift, mit if)m non Steuern einrichten unb ü)r\ am ftraffen
^ügel hätten. S3Iitje beS £mmorS bürdenden bie unerqmcfltcfjen ©jenen
be§ eigentümlichen SBerfS. ©S ift im ©anjen bod) ein SEBurf beS SalentS.

Der f lurTcbüt?. 9toman non 2tlfreb 23od. «erlitt W., 3% Fontane u. ©ie.
1 Maxi

©ine oberl)effifd)e Sorfgefd)td)te mit glüdlid) getroffenem Sofalton.
SJlit fd)öner ftleinfunft l)at ber «erfaffer tbttttifdje ©orffjjenen in feiner
tragifeben ©efd)id)te herausgearbeitet. Unb biefe @efd)id)te? ©in junger
«ctuer, ber an ber Kultur jtt ©runb gef)t, bie er nitfjt in fid) bewältigen
fann; ifjm gegenüber fein «ater, ber ^lurfcfyütj, ein fernbafter £>üne.
Surd) unglüdlid)e «ert'ettttng ber Umftänbe liebt ber «ater in'fpäter,
^weiter Siebe baS uon feinem uerfommenen Sol)n famt feinem ftinb oer-
laffene 9)täbd)en, baS bei if)in bient. ©S meift il)n ab, benn fein §erj
hängt nod) an beut Ungetreuen, «erbittert fel)rt ber g-lurfdjütj jum erften
SDcal nad) ber Slbmeifung in fein £>auS jurüd. Sa finbet er ben beitm
gelehrten nerlorenen Sohn unb bas junge ÜUläbdjen in ftürmifcl)er Um -
armung. ©r fennt bie «orgefcl)id)te biefer Siebfd)aft nid)t, er glaubt einen

3
loading ...