Südwestdeutsche Rundschau: Halbmonatsschrift für deutsche Art und Kunst — 1.1901

Page: 666
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/suedwestdeutsche_rundschau1901/0706
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Pfälzer Hrt

Sftctn fann nie otjne eine getotffe ©emaltfamfeit bie roirf-
tidjen 3)inge unter einen begriff gufammenraffen; befdjroört man
fie bei bem Sßort, rootauf fte t)ören, fo ftrömen fie — f'aum über-
fefybar in ifyrer ©igenart — gerbet unb fpotten bes SegviffS, ber
fte tneiftera wollte. S0Ba§ ift ber ^Sfälger? 2öas ift fein fianb? 30 tr
fe£)en oon feinen äußeren poXtttfdtjen ©renken ab; bann bleibt eine
breite, nietfad) gegtieberte $one, beren 23emo£)ner wir traft einer
ftatf'en inneren 3ufamntenge£)örigfett mob,l ^Sfäljer nennen ntüffen.
3ßir manbem in großem s33ogen oomCHfajg herauf burd) bie^3fal§.
$tt ben ftnftetn, fd)roffen ©d)tucf)ten bes bergigen 3öeftrid) burcf);
fd)auern uns bie bunflen 9JMrd)en ber ©egenb, grotesfe ^elsblMe
treten jäfj unb erfdjrecfenb nrie Briefen in unfern 3Beg, bann f)ören
mir ftunbentang ben bumpfen 2luffcf)lag unferes ©tfjrttts in un-
berührten, bämmertiefen £md)enmä'tbern unb atmen erft auf, raenn
fie fid) bem Sage mieber öffnen unb uns in bie tjerbe Siebtid)feit
ber fcfymalen Später enttaffen, burd) bie ber ftrenge, reine Söiub
ber |)öf)en ftretcfyt. 3Btr fommen hinunter in bie |)ügel. @ine
neue, med)felnbe 3BeIt. 3Balb, 3öiefe, SOcoor bebten fid) in buntem
^ebeneinanbev aus. lieber bem |)ügeltücfen fd)toenft bie 33ud)e
it)r luftig £)aupt; büftere Sannen flettern aus fanftgem etilem Xtyak
£)inauf jur ^etnficrjt über fabje |)öl)en; unb hinauf glänzt bas
minbberoegte $orn, bas roie ein 93reer um bie malerifcrjen Dörfer
mögt. Unb roo bie ©tra^e f)ell in ber ^erne fdjrainbet, ftaffelt
unb türmt fid) au ber öügelmelle bas freunblictje, engumfriebete
©täbtcrjen. @d)mer reiben mir uns tos oon ber $ülle anmutig
roedjfetnber Silber, aber bie^fatg fübrt uns §u neuen, gleid) großen
Steijen. 3Btr finb in ber |)arbt. 2ltn fjori^ont fctjueiben bie
roalbigen $3erge ab, l)ie unb ba glänzt buntes ©eftein aus ben
bunfleren 3Öctlbern auf; nieberraärts bebnen fid), in un^cititige flehte
©eoierte geteilt, mit 9)cauern gegen ben £ügell)ang geftemmt, bie
3öeinberge aus, bei* ©to% bes ^ßfät^ers; unb nun mir ncibjer
fommen, f)ebt fid) oom $u|3 ber -pöt)e mit Surnt unb Sürmdjen
bie Sanbftabt, lein §aus bem anbern gleid) an ©rofje unb $orm,
aber faft alle mofmlid) unb fdjmucf. ®od) bie ^3fal§ £)at tf)te
formen nod) nid)t erfd)öpft. 3Bir roenbeu uns ber 33orberpfat§,
bem iRbein ju. Slls bie 9tl)einfee itjre 3Bogen aus biefer ©bette
loading ...