Südwestdeutsche Rundschau: Halbmonatsschrift für deutsche Art und Kunst — 1.1901

Page: 482
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/suedwestdeutsche_rundschau1901/0510
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
^ronffurter Sommerfontraftc.

granffurt ift eilte äßtttterftabt. ®en öinbrncf gemann td) nur ]u un-
liebfam beutüdj, als id) bon langem öerummattbern in o&evbeut]"cf)er unb
fdimer,erifd)er l'aubfrfjaft unläiigft uufer ©täbtel mieberbetrat. £ier lob id) mir
^Berlin. Sa marten im ©ommer Saufenbe bon ©arten, ©runeroalb= unb 90függelfee-
totäßen utr Slbenbraft. 2)ie Jtjeater merbett ,$u biefer 3"t auf» „SSeißeröBlftabium"
fjeruntergefdjraubt. 9)can ift burdjauS erbolungsbebürftig. 9cid)t fo ber ^rauf*
furter, ber in biefem fiattc bod) einmal bom SBettftäbter ternen bürfte. @r
mad)t fid) bas t)öd)ft gmeifelnSmerte Vergnügen, au tjetfäen Suttabenben ftatt braupen
an ber @el)fpißbie ©egenb unfidjer 311 madjen, in ben atten Äaften ,,©d)aufpiell)auS"
ju manberu unb 311 prüfen, ob bie $ontraftrairfung in Sunft unb Seben — fo fie
jmifdjeu ber ipiße im Staunte unb ber bläbenben Äätte im £anneletfjeater ettatant
jum SluSbrucf fommt — nicfjt röirflidj auf tjaarfträubeub unfinnigen 33orauSfeßuugeu
beruljt. 3fl man bann aber einmal über biefeS mefjteibige ©efübl f)inmegge-
tommen, beginnt man fid) atfobatb 31t beugen, gilt es ein fünftlerifdjeS ^eft
feiern 31t Reifen, ein geliebtes Suuftroerf ueuauferfte£)en ,u feben, unb enblid) ben
erften i^ollfieg eines roerbeuben SünftlerS mitgttbegeben. 3)aS flehte ^räuleitt
£>artmann, ift ein energifdier Äert, ber allen Stefpeft einflößt. 3E)r §annele
f>at fo fjarmonifd) barum gemirft, meil fie aus einem @uf; gefdjaffen, mie auf ben
einen finblidjeu %on aufgebaut mar. 235tr fiub neugierig, mie fid) bie begabte
junge Sünftlerin, unfereS prange Sntbea'ung unb SBerf, bifferenjierteren 2Iuf-
gaben gegenüber geroad)fen geigen mirb. — 3lr,eten auberen 3)arfteller im
„Manuele" unb aud) in „lieber uufere $raft" bor einigen äöod)en, tjaben mir
Abbitte 31t tbun. Sßtr glaubten bisher ntdjt au gräulein 23od), menn mir aud)
tfjre 3pl)igenie, if)re Seonore anerfeuneu muf3ten. Hub mir fcfialten bislang über
bie fd)led)te S3efetjutig unferer erften Stebbaberrollett burd) ben jungen §erru gritfe.
(Sfjartotte 23od) mie gricfe f)abeu bei S3jörnfon unb Hauptmann gegeigt, baß
fie bart an fiel) arbeiten, aber aud) baf? fie etmaS fönnen. (SS ift gut um bie
3uf"ttnft beS ©djaufpielbaufeS beftellt, aud) bann, menn bie 3rüeiten 3U @rften
heranreifen unb bie (Srftett mübe ober faul — ober gar abtrünnig — gemorben finb.
— 3um ©d)luf3 bas %a]it: menig fommerlidjeS (Setriebe in ^ranffurt, befto unermüb-
lidjerer ©trebegeift in feinen Hunftftätteu. 3)ie SunftfalouS fennett — im ©egen-
fat3 ju anberen ©täbten, 2)cünd)en oielleidjt ausgenommen — feine §it^eferien.
Saugel geigt mieber eine famofe ©djmaräunbrceifjauSfiellung, baritt mir ft)m-
patl)ifd)en Arbeiten üliannfelb'fdjer ©d)üler unb ©d)ülerinnen begegnen, ©olbfcbmibt
l)at ein paar neue ©djlager, @d)neiber=2InbreaS martet zeitgemäß mit l'anbfdjafts-
motiuen auf, enblid) ftellt uns §ermeS in feinett prächtigen neuen ^Räumen aufjer
älteren oertrauteu Üboma'S Vertreter ber internationalen äJceiftermaterei öor. —
loading ...