Südwestdeutsche Rundschau: Halbmonatsschrift für deutsche Art und Kunst — 1.1901

Page: 484
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/suedwestdeutsche_rundschau1901/0512
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
gelungen, ben ÄünfHer länger 51t galten, ber oou bem fnnfttiebeuben ^nbüf'um
etroaS marinere Sluerfennung ennartet [jatte. Stßein ber @d)mabe i(t nun einmal
etroaö troden^urücffialtenb unb ber SDienfd) überhaupt geroöfynt fid) au bie Sar-
bietungen beS ©uten, als roenn fie fid) oon felbft üerfteben müßten. (Srft roenn
ber Sefiß bebroljt ift, lernt ber SRenfd) ben SSert beS ©Uten tjötjer fd)ä^en.
9totf)müf)l tourbe in ben legten 2)fouaten jebeS 2Jiat, fo oft er auftrat, ftürmtfd)
applaubirt. ©eine 9{bfd)iebSöorfteÜung in ber 9rolle beS Slea^ar in ber „3übin"
geftaltete fid) ju einer in (Stuttgart unerhörten ^pulbigung. 9iotf)inüf)f fang aber
aud) unb gab feinen (Sleasar mit einer SBärme unb Eingebung, bie gerabe$u öer-
blüffenb roirfte, feine Partnerin, gräuleiu Valerie 2tnbor (9?ed)a) ftanb tbm roürbig
jur ©ehe.

9totf)mii[)l oerabfd)iebete fid) in roenigen fd)lid)ten SSorten; er bat, man
möge bem Äunftinftitut, in beffen Snenfren er geftauben, aud] fünfttgfjitx ein
immermefjr gefteigerteS Stttereffe entgegenbringen.

Sie fd)roäbifd)e Äunft uerbanft ifym oiet — fel)r titd unb mit tbränenfeudjten
Singen riefen iljm beim ©d)eiöen bie ernfteu Stunftfrennbe ans Dollem §er}en jn:
„?tuf 2£ieberfef)en!". C5 d i I = SD i er ob ad).

Sljcoter an 6er Soor.

3ebeS Safyr roirb ber bid)te graue ©d)leier, ber unfer Shtnftlebeu für ge-
irjöf)nlid) eint)ü(lt, au einigen Sagen mit füfjner ftauft gelüftet. — Sa« ift: roenn
bie ,,©efeüfd)aft ber ättujtffreunbe" unb ber „ä'cnfdoerein Harmonie" if)re auf fjo£)er
fünftlerifcfjer ©tufe ftebenben Äonjerte abgalten unb roenn bie Sarmftöbter §of-
fdjaufpieler im §rüf)fotnmer in @t. 3o[)ann*@aarbrüden einen 23orftellungSct)duS
üeranftalteu.

@S roaren feftlidje, roeibeootte ©tunben, bie uns bie Sarmftäbter (Säfte t/euer
bereiteten. 9camentlid) bie 2(uffübrung bon SSförnftferne SjörnfonS „Heber
unfere Äraft roar granöioS. 23ie cm§ einem ©uß! §err §ader fpielte ben
5paftor ©ang unb er fjatte in ber SBiebergabe ber 9folle bebeutenben Srfolg. Senn
er löfte bie fdjroierige Aufgabe, bem „2Buuber=s^aftor" eine augemeffene £f)arafteriftif
ju geben, gau, ausgeweideter. @r paarte milbe ©cbroärmerei mit lebenSoottem
SlltruiSmuS. gräulein (S t et) e 1 ö £) e i m als Slara ©ang bot eine tüd)tige Stiftung,
©ie 5eid)nete oortreffüd) bie grau mit if)rer bei fdjarfem 2ßirflid)feitSfiune bin-
gebenben, oer$ef)renben Siebe. 2111' bie feelifd)e 3ai'^e^ fd)tug jene unftcfjtbare
33rnde ^tnifcfjeix Slara unb bem ^ßaftor, roebte ein ^erbältuis, beffen patl)ologifd)e
©tjmptome in bem ©piel ber Äünftlerin eüibent ju Sage traten. Sie übrigen
SDxitroirfenben, unter benen §err SBagner als 33ratt fyeroorragte, roaren roof)l
auf ifjreu $lät3en, fobaf3 man oou bem genial angelegten Srama einen oorjüglidjen
(äinbrud geroanu . . . SaS ©tüd felbft ift ber mobernen 3?eformierung8fud)t
gegenüber ein ©laubeuSbefenntniS oou bejeidjnenber ^öebeutung, umfomebr, als
ber Sid)ter in 9<corroegen ein gütjrer beS — 9iabifaliSmuS ift. SSjörnfon fetjrt
in feinem ©djaufpiel ju ben Slnfdjauungen eines realiftifdjen Optimismus ^urüd,
unb bebanbelt iu bem f)ier gefpielten erften Seile bie religiöfe grage, — ben
SBunberglauben ....
loading ...