Südwestdeutsche Rundschau: Halbmonatsschrift für deutsche Art und Kunst — 1.1901

Page: 671
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/suedwestdeutsche_rundschau1901/0711
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
67\

günfiig genug für ben Sßfälger aus; aber roas tnid)ttger ift: es
fällt pfammen mit ben nüchternen Beobachtungen, in benen mir
bas 33otf bei feiner SIrbeit belaufest t)aben. SGBir erhalten ben
©inbruef eines raettftugen, ftnnlid) fräftigen unb fortfcfyrittlidjen
SSolfeS, bas nur besbjalb bem Dberftäd)liefen meniger eigenartig
evfcfjeint, roeil ftet) fein (££)arafter nicf)t in fo fpärltcfjen unb
primitiven 3u9en erfcrjöpft, mie ber mancher anbeten beutfd)en
(Stämme.

©oben i. X. Submig SBrefym.

hinter dem früblingswaUL

2üiS einer engen äÖßalbfdjlucfyt,, mie fie ber 931ufd)etfatffor-
mation eigen finb, führte ein fteiniger fteiter 2Beg burd) alten
33ud)enbeftanb pr |)ocrj ebene £)inauf.

£>iet ftieg Stnfehn fönnaft langfam in bie Sfroty, ein Sftann
in ben legten pmngtger fahren, ein SJMer, bem man aud) ^ier
im Söalbe ben langjährigen 33emot)ner ber ©rofjftabt anfaf).

@r tarn oon bem Keinen ©ebirgsftäbtdjen btunten im
©almerbacf)thal. ©eine SJhttter mahnte bort; er hatte fie auf bie
Dftertage befucfjt, feit tuet fahren mieber pm erftenmal.

Unb bie alte $rau, eine £>red)Stersn)itme, hatte ihren ©ob,n
fef)t neränbert gefunben. SInfetm mar aus einem ungeftümen,
übetferjäumenben jungen 3ftenfc£)en ein ftiCCer ernfter 3Jlann unb
Arbeiter gemorben. ©r £)cttte oiete Stauf ctjungen erlebt. ®as
Seben J)atte ihm fo nie! oerfprodjen unb fo menig gehatten. Ger
begriff immer ftarer, bafj mit fmhen G&efüf)len unb großen SB orten
nichts gethan ift. ©eine ^reunbe, fieute, bie nur bie 2Iufjenfeite
ber ®inge fahen unb für metcbje alle Söörter ber ©pradje nur
einen oberftäcf)Iicf)en ©inn fyatten, fingen ,bereits an, ihn einen
^tlifter p fjeifjen. äßßeil er fid) bod) einmal in ber ©egenb aufs
hielt, mottle er aud) feinen Söruber fefjen. liefet mar faft §efm
$at)re älter unb mar Pfarrer in slad)borf, meit broben auf ber
Gcbene. 2)er Später befanb fid) auf bem Sßege bat)in. S)ie 2öan-
berung fyatte ihn am Stnfang etmas oerftimmt, bie ©teige maren
§u fteil unb holperig. 2tber attmähtig gemannen anbere ©mpfin-
bungen in ihm O^aum.
loading ...