Südwestdeutsche Rundschau: Halbmonatsschrift für deutsche Art und Kunst — 1.1901

Page: 761
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/suedwestdeutsche_rundschau1901/0815
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
be§ ©efange§ blieb immer nod) für mele bie 9ftö'glid)feit ^tnju§u-
treten, 51t fClauen, §u tauften. SLÖie geroannen baburd) bie Sänger
an Slttfefyen, mie mädjtig tonten tljre Stimmen au§ einem natür-
Iid)en $a£bfx&ä, ber nad) bem fQau§, auf ba§ fid) ber ©efang
richtete roett geöffnet mar. s)liemanb erbreiftete fid), groifd^eh ben
(Sänger unb ba§ !Qau§ gu treten.

SÖßie glücflicf), tonnte man fagen, waren bie ftüuftler biefer
(Stabt, baf} fie ein Sßolf um fid) fabjen, meld)es> if)neu freiwillig
ben ©ntmurf 51t ben fcrjönften ©emätben in tebenben 23ilbern ftellte.
3tber biefer Stanbpunft unb biefe @ntfd)itlbigung oieler beutfd)er
SMnftler ift burcb,au§ unbered)tigt. Sftan fann überzeugt fein, bajg
23otticelli, ©bjrtanbajo nnb 2Sorocd)io gerabefo rote unfere Äünftler
ein rof)e§, ungefüges* SSotf oorfanben, unb bafj nicfjt ba§ SSott' fie,
fonbern ber Äünftler ba§ 23olf bitbete. ®ie 33emot)ner oon $lorenj
babeu jaf)rl)unberte(ang bie SSerfe ttjrer £ünftler betrachtet, fie fiub
t)ineingerüad)fen in bereu $orm, f*e Reiben burd) bie Mnftler ba§
^ftaumgefüf/l erft empfangen. %k @mpfäuglid)t'eit be§ naioen
äftenferjen für übenoättigenbe ^unfteinbrüefe ift eine langfame aber
unenblicfje. 2)ie eble ©ebärbe, bie mir an Männern, Söeibern,
^inbern be§ italienifcfyen $olfe§ geroafyren, ift uid)t§ anbere§ als
ber in $Ieifdj unb 99Iut eingegangene ©etft ber (Statuen ber
®onatello, ©anfooino, Sfttdjelangeto, bie täglid) unb ftünblid) auf
atte 2tugen roirften. Söäre bem nid)t fo, bann müßten mir jenen
^ünftlern jebe§ @enie abftreiteu, fie mären nid)t§ al§ (Sflaoen
ober ©ünftlinge ber Statur, ftatt 33af)nbred)er einer ebten Kultur
§u fein, bie fie felbft erft fanben.

Cüas ift deutfebe Kauft?

93on ^ßrof. 3BU£). Steinhaufen, gxanffurt a. ffl.
— 9Zad) einem Vortrage. —

II.

(Sollte e§ maf)r fein, in ber Slb roefenfyeit einer geroiffen for-
malen Sd)önt)eit liege ba§ llnterfdjeibenbe unfererfhmft berfremben
gegenüber, 3. 93. ber itatieniferjen, ber franjöfifdjen ? SXlfo etma in
bem abfid)tlid)en SSermeiben italienifd)er £inienfd)onf)eit mürben
mir un§ al§ beutfd)e Mnftler geigen? $d) glaube, nein!
(Sdjroinbt, ber ®eutfd)eften einer, mie märe bie Slnmut feiner
loading ...