Südwestdeutsche Rundschau: Halbmonatsschrift für deutsche Art und Kunst — 1.1901

Page: 220
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/suedwestdeutsche_rundschau1901/0235
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
SBerfe ed)t ftfiirtnbtfcf) - ftxtttgarter 21rt, ifjnen banf'en mir einen röofjlgeutngenen
£>inmciö auf bie für utts mit ©tücf ju berrqenbenbe Nürnberger 21rd)itef'turfprad)e,
bie im ®runbe genommen, bem guten fcbmäbifcöen sJtenatffance=2)ta(eft üon jetjer
betterlidj üenuanbt mar. 3n gefälliger, mobernen 21nfd)auungen unb Slnforberungen
üolifommett gerecht merbenber gorm treten uug fo bie neue ©parfaffe unb ein
3in8t)au8 am £erbmeg entgegen.

2Ule§, ma§ auf bem Stljema: Diel glädje, befdjeibeneS Relief, intime
Ginjetformen, uielletd)t and) ^otjmerf in beforatioer 33er)cmbiung unb üor
altem über bem ein ferngefunbeg ®ad), — roaS atfo bierüber üariierenb fid)
aufbaut, ba3 mirb üon ber Stuttgarter Sanbfdjaft affimitiert. 2)ie bitten
tiom 2(rd)iteften Gitel, einige Sauten au§ bem SSureau §enjerer, mie brei Käufer
in ber etif^euburg, an ber Äarl3f)ö£)e, bie 35illa 93ht§cutuS troi? ifjrer etroa§
311 großen ©etaiüeruug bamgenommen, bie gute ältere englifdje Äirdje ntdjt
üergeffen, einige?, raenngteid) für uuö etma§ 31t fraujöfifdjeS in baroden Sitten
üon Lambert unb ©tat)l, ba§ ift eine SBlütenlefe moberner ftuttgarter l)eimatlidj-
gered)ter 83auart. greilid) bie 23auüorfd)rift fpielt mandjen üblen ©treid) aud)
bem, ber bie beften 2lbfid)ten l)at. (ginige S3eftimmungen greujen bireft an SBafynmit^.
2öer bie ©ünben feljen mill, gebe nur auf irgeub eine 21nl)öl)e, bie üerftümmeltett
S5äd)er fdjreien laut nad) dtadje. 21m alten Sftarfte, ba man Ijeute nod) fjofje
S)äd)er alter $atrr,ierl)äufer fetjen fann, ba nod) fo mandjer 2(nhiüpfung§puuft
für Stuttgarter Gigeuart liegt, au biefem SDZarfte wirb jet3t nod) ba§ SSerfafjren
gut gel)eif3en, baö jebe« gefunb entmid'elte beut)cf)e ®ad) einfad) ftufjt unb tjäfältcf)
mad)t. Gin S31id aus bem ^eufter foltte Sßeffereg teuren. 2DZtt bem gleichen
9ied)te fönute mau üorfdjreiben: 2)ie Gülinberf)üte bürfeu bie §öl)e Hon 12—15 cm
nid)t überfdjreiten. Unb baö ift nur ein ^puntt aus ber (Stuttgarter Sauorbnnng,
bem nod; eine ganje Steide ebenfo uiiüerftäubiger au bie ©ehe gefteltt merben
fönute. Söenu man überfielt, mie in biefer • öiuftcfjt bie 23aufunft gefeffelt unb
getnebett uürb, fo beult mau an ein ®ürer')d)eS SBort über ba§ jeitgemäne &itnft-
DerftänbuiS : ©djrie, Äunft, fd)rie!

Stuttgart. 2(rd)iteft §an§ ©cbmibt.

Dos Pfäl3tftf)e Kunft=(5etöerbemufeum in Katfcrslautern.

23on ^ßrof. 2)iofer (,faiferölautern).
SS

Gä gibt ©täbte in ®eutfd)lanb, relatiü große ©täbte, bie abfeit§ üon bem
grofjeu ©trome ber $crgnügnng§reifenben gelegen unb bcStjalB menig befannt unb
benannt ftnb.

Oft fogar in mjüotter ©egenb, merben fte faum üon anbereit Seuten al§
foldjen, bie gefdjäftlid) ba$u üeranlafit ftnb, befudjt unb biefe mieberum baben bäufig
meber ^dt nod) Suft, fid) für Ruberes 31t intereffiern alö eben für ibre ©efdjäfte.

Gine foldje ©tabt ift Äaifer3lautern, ein bebeittenber 3nbuftriepla£, faft
genau im DJcittelpunrt ber baüerifcfien 9it)einpfal3 unb mitten im £)errlid)en ^ßfäljer*
malb gelegen, umfäumt üon ben 21u§läuferu beg §aarbtgebirgeS. Äaufleuten unb
loading ...