Südwestdeutsche Rundschau: Halbmonatsschrift für deutsche Art und Kunst — 1.1901

Seite: 160
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/suedwestdeutsche_rundschau1901/0175
Lizenz: Freier Zugang - alle Rechte vorbehalten Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
SmbfangenS unb ©d^affenS, ber Sntuition mtb ber SranSfiguration, bie 3d)l)cit
beS $ünftters ben 3UTamment)ang mit ifjrer eigenen Äaufatität bertiert unb fid)
bafür eine anbeve 33afi^ jh fcfjaffen genötigt ftefjt, nämlicf) bie bcS fünftferif<f)en
SarfteQungSobjefteS, mit bem fieficf) nun ibentifniert. Cüs ift biefelbe (Srfcfjeinung,
bte un8 in ber burcf) bie Jptypnofe bemirften STiiffjebung beS SigeriberöufjtfeinS ent-
gegentrttt. — (5s Eann in gebrängter Stirpe untnögiidf) 'aucfj nur eine ännäfjerrtb
auSreidjenbe Stirpe beS reidjen (SebanfeninfjattS ber nJJarterfteig'fdjen ©tubie ge-
boten roerben. SiefeS SSuct) ift feines bon ben'en, baö man burcf) fritifetje SBe-
fpredjungen Eennen lernen Eann, eS miß gelefen fein, freilief) — baS ift triel
geforbert. 2er moberne 2eutfd)e glaubt genug ut tfjutt, iberin er über sBficJjet
tieft unb bnrnnd) fein Urteil bilbet. Sie beutfdjen ©eftaufpiefer fcfyeineu and)
fyierin „ber Spiegel unb bie abgefüllte Sfjronii beS ^iitaiuri" fein m motten.

Otto Kienscherf.

3cttf<^rtftcnfd}au.

Sie „©trinbber g = 33fätter" beröffentfidjeu 5(usfprüd)e ©trinbbergS an
feinen Ueberfel^cr Smil ©djering. 9(u(äf;liri) unferer Dfterm^reniiere bürften einige
nielleidjt iutereffiereu: „Sic t)tftovifcl)e 11 Sramen — ba£ mar eine Eingebung,
bie muf3te tef) fdjreiben. — „3u Shmb (fiefje b. @triubberg=2(uffalj in btefem
Jpefre) bnbe id) bie (Sutberf'uug gemacht — ttrie alle Sutbedungeu etmaS Sittel —
bau man in feinem Sanbe bleiben muß; mögen (Sie baö religio« nennen ober mie
fie motten." — „2er erfte Ieil tum „Sßadj SamaSfuS", ba3 ift mein befteS 2rama",
— „©uftab Slbolf mar ja ein tUatljau ber SBeife" — ,,3d) bin Sfjrift." 2ie „@nt-
fte()nugogefd)id)te Don „9caufd)" bilbet ben 2lbfd)luf3 biefes §tfte8. — Sie „(Srminia",
9)fonateblättev beS 9H]abnnbe3 bringt eine intereffante ©tubie öon fteinrid)
©djneegans: „ba§ spofj'entjafte, ähttleSte unb ©roteste in Sebeu unb Äiutft". Sit
einem ber legten £>efte ber „ßufnuft" finben mir eine fdjarfe '.'Inaltjfe über
9iüttenauer's, „©pmbolifcfje Äuuft" — 3n ber „Sfterbbeütfdjen Stftgetnenten 3ettang
prüft Stlbert (Seiger bie neuefteu 23af)r'fd)en Sarmftäbter Sßtälte in feinen DJtotinen.
Slntaß l)ierm bot iljm 23afjr'S neues (Sffat)bud) „Silbuug", in bem ber uuentmegt
begeifterte sPaf)r einen £>rjtnnuS auf 2armft ab t, baS neue Sitten fingt. —
SaS erfte 2ftärjl)eft beS „Sitterarifd) en ©tfjo" mirb, mie uns mitgeteilt mirb,
53erid)te aus ©djmaben unb (Stfaß enthalten, nad) @rfd)einen beS £>efteS, fontmen
mir auf bie SIrtifel mrürf. — Sie „Seutfdje Heimat" bringt in tljren letzten
heften $tr>ei intereffante 2Iuffä^e bon gritj Sienljarb unb ^einrieb, firomer in
•Hoitüauv §ri^ SienEjarbt btaubert über „©ommerfeftfpiele", §einrid) f romer giebt
neue ©ebanfen über uufer moberneS 2rama.

3u unferer 2^eoterumfrage.

33i§ gum ©cfjlufj ber Dtebat'tion biefe§ |)eftes finb nod) ju
wenige Antworten auf unfere Anfrage bei beutfdjen Q3ül)nenfad);
männern: „SBortn liegen bie ©rünbe be§ gebunbenen 2BiUen§
ber ^rouiu^tbeater unb burd) iue(d)e Glitte! ift iijnen entgegen;
guttaten", eingelaufen, al§ ba^ fid) fd)on eine Mitteilung uerlobut.
3ßtr beuten, ba§ ©efamtergebniö ben Sefern ber „(Sbit). 9^." in
einem ber nädjften ^efte beridjteu ju tonnen. ®ie 9ieb.

Unter IRttmirfung von prof. Dr. ^ritj Dolbadj»mam3 (JTtuftf), Ular ©efer»
JTtannijetm (Kunft) unb Dr. (Suftap iPetnberg rebigtert non Willy £eDy -
^ranffurt a. Ut, ^ranffurter Strafje 35; Leitung bes elfäffifdjeit Seils: (Suftac
Stosfopf unb Dr. 3nlius (Sreber= Strasburg i. <£. — Derantmortlidjer £jeraus-
geber: (frang € i f e r t--^ranffurt a. ITT., ^ranffurter Straße 35. — Dvad von

i£buarb Hoettjer in Darmftabt.
loading ...