Südwestdeutsche Rundschau: Halbmonatsschrift für deutsche Art und Kunst — 1.1901

Page: 219
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/suedwestdeutsche_rundschau1901/0234
License: Free access  - all rights reserved Use / Order

0.5
1 cm
facsimile
„gütbene Äletnob gefaßt in grünen ©ammt" batb um feinen anjtejjettben taub-
fd)aftUdHiebtid)en Sbarafter gefommen.

@'tff fein leicbteS 2)iug, einen praftifcben unb ^ugteid) äftetifd) rtcfjttgeit
©tabtbauplau ju entmerfen, befonberS fdjmer tft'8 für Stuttgart. Srfrentiefjer fiefjt
es aus um bie einzelnen 23aumerfe, um ben Stuttgarter Stü. Damit fott nun
nidjt etwa gefagt fein, bafj es einen ganj auSgefprodjeueu Stuttgarter Stit gäbe,
etwa analog bem 9)cünd)enet SBarocf, nein unter biefen begriff fotleu nur bie
Sauten ^ufammengefafH ruerben, roelcrje ben bereits citierten gorberungeu in SDcaffe,
Setait unb atigemeiner ©timmung [entgegenkommen. 2)ie ©runbaff orbe für eine
ftuttgarterifcbe SBeife finb in ber 2lltftabt ju finben, am SOcarft unb in feinen 91eben -
gaffen, um bie StiftSfirdje fjerum, am alten unb am neuen Sditoß. gür bie, bie
eine funftbiftorifdje Gütifette uertangen, fei t)iir,ugefügt: fjauptfäcfjtidj ©otif unb
Sfenaiffance beutfd)er SDcunbart, ba^u ein roenigeS 23arod aber fein gemattttjätiges
SouiS XIV. mit feinem ©djmutft unb mit s-ßf)Mfengeftiuge(, aud) fein 9iofofo ä la
9)iünd)en ober ^ßotsbam, fonbern mefjr bem 2Bür,burger uermanbt, btoS uodi
eleganter, ^artev im Relief, befd)eibener in ben @in$etformeu, unb mas bie §aupt-
fad)e für uns (Epigonen ift, entruidetuugsfäbiger ats alle biefe. 23efonbers ift es
bie neue Stefibem,, ein mafjrbaft meifterüd) ftuttgarterifd) empfunbeneS SBerf, baS
ben ©runbton angt6t für bie an'S S3arod ficft antebnenben neir,eitüd)en Stit-
fdjöpfungen. Scbabe, bajj ber Otgabau (Lambert unb ©taf)I) biefen ©runbton
nid)t aufgenommen fjat.

Steden mir nun einmal auf bem ©d)lofjplat^e, fo foll gleid) einer ber
bebeutenbften ©tnttgarter 3lrcf)itefturepod)eu unferer 3eu (Srmäbmung gefdjefjen:
berjenigen, bie i£)r §etl einzig in ber itaüenifdjen Stenaiffance fal), bie mit flacfjen
2)äd)eru, mit taufenb Profilen unb ©eftmfen unb mit einem Söalb öon ©äulen, ben
gemüttidjen fjeimifdjeu ©iateft, ber f)of)e (Siebet, fteife Sädjer, befdjeiben nmrafjmte
genfterfein unb Spüren in feinem SBocabuIarium aufführte, einfad] binmegbaunte.
2fn bie ?eins unb ©nautb, fnüpft fid) biefe ^üt. ©er ÄönigSbau, bie SBttla 23ergr
33iüa ©iegte, ^olptedjnifum unb bunbert ^rbatbäufer überzeugen uns meljr ober
meniger eiubringtid), bafj fie im ©runbe genommen bod) nur gremMiuge finb,
meun fie aud) ourd) mandjen perföutid)en 3^9 itjrer 9)icifter uns tjeimifdjer
anmuten, atS bie roirftid) ftaffifdje italienifdje Äunft. 2)odf bie alter nnftutt*
garterifcfjfte ©djöpfung unferer neneften 3eu- bie unter jener gtagge einf)ertritt,
ift baS SanbeSgemerbemnfeum. SBeber rein ita(ienifd), nod) gair3 bie franpfi)d)e ©djute
bofumentierenb, lüet ,511 berb unb ^u groß, in ben 33er[)ättniffen ya fdjmer unb 511
fcfjarf accentuiert in feinen Unterteilungen, platzt es $tt)ifdjen att bie ftnttgarter
@ommerliebiid)feit, rote etroa ein eifengerüfteter komme de guerre beS 9Jiittet-
alters in einen (gmpirefaton. Unb (eiber gibt eS bjerortS Sfrcbiteften, bie in ber
9?edetmann'fd)en Stenaiffance beS ?aubeSgemerbemufeums mit alt tljren nertiöfen
SJcaniertertfyeiten ben roatjren Stuttgarter 9)tonumei:tatftit ju fet)en meinen. 2Bie
er räuspert, roie er fpudt, baS bab(n fie itjm abgegudt unb bod) uidjtS ©djlimmereS^
als eine nid)t 001t 9?eäetmann fetbft berrübreube ^erroenbung feiner SluSbrud'sformen.

Übrigens ba§ (Smpire, baS oben ermäbnt mürbe, baS ©mpire unb feine
Sluteceben^ien: SouiS XV. unb SouiS XVI. 2Ber fennt nidjt ©otitube unb
9}JonrepoS bei Stuttgart? Das ift ein ben Stuttgarter SSerljättniffeu ange-
pafjter Stil! ©ifeutotjr unb Jöeigte b'ibeu in einer neufteu S3itta Simotiu biefen
©tit nenbetebt, unb baS in fo feinfinniger, geifttiofter SBeife, in fo Dottenbeter
3tnpaffung an ben Sbarafter unferer liebret^enben ©tabt, bafj einem baS Sjex)
babei aufgefjt. UebrigenS banfen mir biefen SWeifteru nod) niete, oiete anberen
loading ...