Südwestdeutsche Rundschau: Halbmonatsschrift für deutsche Art und Kunst — 1.1901

Page: 327
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/suedwestdeutsche_rundschau1901/0348
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
tote als gütjrer beö berühmt geworbenen @inger=£luartett3 bofittnentirt. Daß er
ein oortreffltdjer Sefjrer ift, bürfte jur ©einige befannt fein. (Sr t)at eine 9?etf)e
ganj bebeutenber Sßtolintften nuggebilbet — n. a. and) ÜUcarcef § er in cgi).

©eine Sfjätigfeit auf bem ©ebiete ber mufifalifd) = päbagogtfdjen SÜtteratur
ftetjt in f)ob,er 2(d)tmtg. Seine borjügtidjen SReötfionen ber ftafftfdjen (Stübenwerfe,
ber ^eetfyoüemÄtaoierluotinfonaten, ber SDlojart'fdjen (Sonaten, feine anägejetctjnete
33iolinfdjuIe (Singer nnb ©eifrig) legen üoßgütigeö 3eu9n'8 batton ab, tüte ber
3ubüar fein ©djaffen nnb Äönnen in ben ©teuft [jödjfter nnb waljrer Sunft ge-
ftetCt tjat. SDröge ©inger nod) redjt lange auf feinem Sfjtenpoften in uugefdjmädjter
Äraft weiter willen. 8. (gOtf=3Tlerobod^.

3n <&tutt$avt barf mau ftolj fein. SDcan f>nt 33jörnfon bei fid) gefeben.
21 d), Wenu'8 bod) an allen übrigen beutfdjett §oftt)eatem and) fo gut beftetü märe
mie tjier in ©tnttgart. ©eit einiger £,e\t beftnbet fid) fjier eine SluSflellung frau-
3öfifd)er Sunftmert'e. 3)er „@d)mäbifd)e SDterfur" fd)reibt barüber feljr treffenb:
Söenn 2)eutfd)tanb 1900 in ^ßaviö gezeigt Ejätte, was feine Äunft in ben letzten
Satjqefinten getetftet t)at, menu ftatt ©efcbtnad unb 2Infd)auung eine* Sinjetnett
baä fünftferifdje ©emiffeu ber Nation 311 Sorte gef'ommeu märe, fo t)ätte ber
Äouferoator ber Suremburggaterie fdjmerlid) bie S3itte geäußert, baß f r a n 30 f if dj e
Äünftler burd) bie Stuttgarter Slugftellung ttjven ©aftfrennben jeigen mögen, road
moberne Sunft bebeutet. £>afj mir baö burd) ifjre Söttber erfahren ober 31t
erfahren gebraudjt t)ätten, müffeu mir ablehnen. Siefe SluSftettung t>at frembartig
gemirft. 3u biefem abletjnenb gefprodjenen „frembartig" liegt, was bieten un-
bewußt, bie i'iebe 3n auf er er tebenbigett ^unft, liegt bie Stnertennung, baß
fte mieber eine fetbftänbige bentfd)c 31t werben angefangen [jat. 2)ie Unter*
fdjeibung beö grembartigeu 00m (Eigenen tft ber müufdjenömerte £\v(d ber 2lu8-
fteßung, raeil fte 31t inniger Sßürbigung ber äd)teu § eim a t f'u nft füfjreu, bie am
2(u§gange be§ 3at)rt)unber3 auf fchmäbifdjer Srbe wurgetftorfer, nrfprünglidjer at€
auf anberm S3oben ermaebfen tft.

3u ^rtrt§ru()C pfeifen bie ©patzen jebt nur nod) oon gair, tnobernen
©ädjern fyerab. (Sin tjerrüctjeS 20<lomtmentalgebäube erftebt tjier und) bem anbern.
Unb meift fiub'S Sßrofanbauten. 2rm s$lat2e gegenüber ber neuen $oft ergebt fid)
jetjt ein prädjtigeg §au8 oon einljeitlid) tünfiterifeber, gerabeju faSciuierenber
SSirfung: baö äJconinger|au8! Sie innere 2lu§ftottung ift f'ouform ber äußeren,
habere* ein anbertnat barüber.
loading ...