Südwestdeutsche Rundschau: Halbmonatsschrift für deutsche Art und Kunst — 1.1901

Page: 516
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/suedwestdeutsche_rundschau1901/0544
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
bef'omntt it)t fte natürlid) nie, benn ifyt ftiert mir §uuiel auf einen
s$unft, aber ju fpüren tonntet itjr fte bekommen. £>enn meine
(Beete fjat eine Xamfappe, unter her fte unfid)tbar roirb für ben,
ber fte fucben nrill, mit ibr aber oerroanbelt fte ftd) aud) in alle§,
wa§ it)r gerabe einfällt. 3)a ft^t ibr oor einem ©el)irn unb fcfyneibet,
fdjabt, jtoicft unb fud)t nad) meiner Seele. s2lber fte ift ja gar
uid)t ba, 100 ibr l)infd)aut, fonbern fte ftt^t jett gerabe in eud);
if)r felber feib fte in biefem 3XugenbIic£, unb fte bilft eud) fudjen
unb fdjnetben, unb babei Iad)t fte über mid) in eud) unb über
eud) in mir, roeil id) eine Seele traben ftnß, unb ibr fte nid)t fef)t.
2Bät)venb ibr nad) meiner Seele fa£)nbet in bem ©ef)int ba oor
eud), fitjt meine Seele in eurem @e£)irn unb fa£)nbet emfig mit unb
fo ftnbet ibr fte natürüd) nidjt aber fpüren fonntet il)r fte, rote
id) fie febe.

Unb gar eine unfterblidje «Seele t)abe id), ganj unb rabifal
mtfterblid), benn meine Seele ift bie Seele ber SBelt, ba§ £eben
felbft, unb too bas £eben ift ba ift aud) fie. Sd/lafe id), fo
fd)märmt fte anberstoo berum. Sterbe id), fo fliegt fie fdjneü bab,in,
wo neues Seben auffpriefst unb ftd) %um @noad)en recft. Sie
fommt unb gebt, raie id) will. Sebe id) ein Sintenfaf; an, fo
taud)t fte biuein unb bringt mir au§ ber fdjmarjen ^lut batb ge-
fd)eibte, batb gan^ bumme ©ebanfen t)erau§, toie e§ it)r gerabe
einfällt. 3)ie gefd)eibten glänzen bann mie fte felbft, bie bummen
ftnb gait5 fdjroarj, tote bie 23ud)ftaben, bie ein ©ete£)rter malt.
Unb lieft fte bann toieber biefe fcrjumr^en 33ud)ftaben, fo toirb fie
ganj fud)tig unb möd)te fiel) b,intennad) baran geben, fie glän^enb
§u färben, aber bann plö'thd) fällt if)r ein, fiel) in einen @elel)rten
§u oermanbeln, unb fo fd)iebt fte bie Griffe auf bie Stinte, faltet
bie |)änbe aufrieben über ben leife geraölbten 93aud) unb )agt:
„•Jhm foll mir mal Geiner fommen unb fageu, bafe ba§ nid)t gut fei".

(Shtt? O, btt meine liebe, bicffellige Seele, gut foll ba§ fein?
|)et 51t mir! Sieb, bod) nur einmal, mie btt toieber au§fte£)ft! 2)er
biefe Patron ba t)at beine $lüget ai§ Söfdjblatt benutzt, unb alle
feine Ulecffe fitzen nod) barauf. $n bie Sonne, fdjnetl in bie
Sonne, bajg fte roieber golben merben, unb bann f'omnt roieber t>et,
bamtt id) bid) letjre, wa§ gut ift. Set' bid) auf bie Stut)llebne
binter mir! So —! trommle mir mit beuten ©otbfingereuen auf
bem $opf f)erum! So —! So —! 2IüI — |)alt! fet)e ja
fd)on. 3}tauf}en bift btt — braufjen — eine meite träumenbe
loading ...