Südwestdeutsche Rundschau: Halbmonatsschrift für deutsche Art und Kunst — 1.1901

Page: 589
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/suedwestdeutsche_rundschau1901/0629
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
^üten mix uns nicf)t minbeftens ebenfo ängftlid) oor jeber nod) fo
leifen Berührung mit irgenb einem $nbioibuum, baS nid)t §u
unferer ©eifte§f'afte gehört? ©inb etroa bie Äünftler felbft hierin
um ein ©eringeS beffer, als anbete SerufSftänbe ? 9Jlan mufj
lange unter itmen gelebt f)aben, um fiel) ein beutlid)eS 93tlb machen
gu tonnen oon ber fürchterlichen ©infeitigfeit biefer SJtenfdhen, bie
unner^oten Slnfptucfj barauf ergeben, für bie geiftige SBtüte ber
Nation gehalten §u roerben. SÜöie viele SJlater werben mir finben,
in benen fid) ein tiefereg $ntereffe für baS geiftige (Streben irgenb
eines 9cid)tmalerS regt ja nocfj mehr, mie niete Sanbfdjafter, bie
ftd) um einen Porträtmaler fummern unb umgekehrt? ©leid)
91uII. Unb gang baSfelbe thöricfjt ejrctufbe ÜBertjältniS befiehl bei
SJhtfifern, Vilbtiauera, fux% bei jeber 2lrt non Vertretern einer
93eruf§tl)ätigfett, meiere als glängenbeS Veifpiel oon £o!eran§ unb
VorurteilStofigf'eit allen anbem ooranleuc|E)tett follte.

2fuS bem (£f)aoS einanber oötlig frember, einanber abftc±)tlt(ä)
meibenber fleiner unb fleinfter ©pe^ialinteteffen, aus biefer babn-
lonifd)en ©pradpermirrung giebt eS unferes ©radjtenS nur einen
9rettungSroeg. Sßenn mir lange Reiten l)inburd) ju raeit naef)
xecf)t§ neigten, füllten mir ntdjt fchliefslid) bie richtige Seilte ge;
rahmen, inbem mir unS unnerjagt auf bie entgegengefe^te Seite
merfen? Sföoher fommt unfere Ungulänglidjfeit? Qafyex, bafj
mir unfere näd)ften VerufSgenoffen nirfjt einmal uerftefjea formen,
noef) motten. Q3emüf)en mir um? alfo of)ne langet Zögern, nid)t
nur in ben VerufSfreiS biefer s31äd)ften einzubringen, fonbern
jucken mir einen mögttdjft engen Verfehr felbft mit benen, bie
unS bieder gän^ttcf) fern geftanben traben. Um bei ber fömft unb
ben Äünfttern §u bleiben: @itt hinaus aus euren SBerfftätten unb
mifcl)t eud) unter bie bunte DJcenge! (Staubt nidjt, ba^ it>r
©d)aben leibet, roenn ihr mit Beamten, 5?aufleuten, ^anbmerfern
unb Arbeitern oerfef)rt, ftatt mie bi§£)er nur mit euresgleichen!
@ebt jenen allen baS, roaS ihr befit^et, unb nehmt von ihnen einen
©d)at3 mit, ber unerfd)öpflich ift unb frud)tbarer als ©tubenhoefen:
lebenbige (Erfahrung! Söollten bie Muftler enbltcf) aufhören, fid)
als hb^re Sßefen §u empfinben, benen nichts fo fd)äblid) ift mie
eine Berührung mit ber übrigen gemeinen Sßelt, mir glauben §u-
nerfichtlid), S^unff mie SHtnftler hätten ben größten Vorteil hietoon.
2Bof)er fommt ber fchtimme Dilettantismus, oon bem mir oben
fpracf)en, moher bie thörid)te SCnmafmng beS Saien in funftfritifd)en
loading ...