Südwestdeutsche Rundschau: Halbmonatsschrift für deutsche Art und Kunst — 1.1901

Page: 594
DOI article: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/suedwestdeutsche_rundschau1901/0634
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
594

nie bie DMigion erfetjen fönne, ift hinfällig. — ®ie SBett fann
ofjne 9)letapl)ri[tjrf)e§ nicfjt leben, bas SJletap^t)ftfet)nad) bem fte
in ber 3ufunft »erlangen wirb, fann Religion nidjt fein, benn
baju fe£)It ber giotttfterten 9ttenfd)t)eit ferjon je^t bie finblid)e @tn-
fall, biefes> äftetapfyrjfifdje wirb tt)r bie ^unft bieten. Unb eben
aus biefen ©rünben ift bie ^orberung ootlbered)tigt unb nrirb e§
immer metjr fein, bie ^orberung: 5?unft nicf)t nur für eine au§;
ermatte $afte, nein, Hunft für alte!

(Ein (5efid}i$pimft 311 Baabes IMrMgtmg.

$on Sari SLRevb (^ünfingi.

@troa§ oerfpätet, §u feinem 70. @eburt§tag, t»at ftcf) bie
beutfdje ©crjreibemelt baju aufgerafft ber Seiftung 9taabe§ §u ge-
benf'en. ©oll man e§ fein Ungtücf nennen, bafs trjn feine @trö-
mung erfaßte, bie an itnn, bem Unbewegten, fjaftig oorüberflofj ?
$dj glaube, biefe§ 3)id)terteben giebt un§ feine 33ered)tigung bap.
2Il§ er §u fcfjaffen anfing, rangen flafftgtftifdje unb politifd)e
£enbenj in ber Sttteratur um ba§ öffentliche ^ntereffe. 53eibe
oerfdjlang bann bie mädjtige ÜEßeUe ber naturaliftifdjen Bewegung.
Unb al§ fte ebbte, trat bie Dteuromantif auf ben ^lan. 9Jlit
feiner biefer 9^id)tungeu l)atte ^aabe etma§ §u t£)itn, unb fo trug
if)n feine §nr öffentüdjen S3ead)tung empor, $n \§m lebte mefjr
al§ eine 9M)tung: er mar mit einem SBeltbilb notl rurjigfier
Harmonie begnabet. ©ein ©tofffrei§ ift md)t aü^u grof}; 511;
meift ftnb e§ bie fleinbürgertidjen 93erl)ättuiffe, bie er fd)übert;
if)re ^reuben, ibjre Seiben arbeitet er mit ftarfer ©timmungs;
atmofpl)äre l)erau§. 2lber für ben edjten 3)icf)ter ift ^ (Stoff an
fid) belanglos; ntebjr al§ in prangenben ©taat§aftionen ber
SMcfjterting — oermag ber SDtcfjter ben gangen ©inn bes ®afein§
in ben rubigen, engbefcrjloffenen ^reis eine§ $amitienfd)idfal§ §u
legen. Unb Ötaabe fyat e§ getbjan. $mmer fonfret, immer au§
pr>ertäfftgftetn ©toff ber Slnfdjauung bilbenb, roetfs er bod) §u
unferm ©rftaunen alte biefe bel)aglid)en unb unbel)aglicb,en ©piefj;
bürger 51t tt)pifd)en Vertretern menfd)tid)er Vorzüge unb ©djroacfjen
hinauf 5-ut) eben.
loading ...