Wingenroth, Max; Kraus, Franz Xaver [Hrsg.]
Die Kunstdenkmäler des Grossherzogthums Baden (Band 7): Die Kunstdenkmäler des Kreises Offenburg — Tübingen, 1908

Seite: 379
DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kdm7/0497
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
AMT OFFENBURG.

GENGENBACH.

379

ist die Ostpartie ausgebildet (s. Fig. 207). Unter den Fenstern zieht sich ein Gurtgesims
hin, das an der Hauptapsis um sechs, an den beiden Nebenapsiden um zwei mehrkantige
kleine Wandpfeiler kapitellartig verkröpft ist, welche Kapitelle entweder dreieckförmig

gestaltet und mit Rosetten u. a. verziert oder prismatisch gebrochen sind. An der Seiten-
apsis endigen sie in einem zapfenförmigen Aufsatz. Aus dem Sockel wachsen sie auf
ziemlich hohen, polygonalen Basen auf, die merkwürdige Eckblätter an der Plinthe auf-
weisen. Baer und Baum garten haben diese Dekoration als ursprünglich hingenommen,
loading ...