Südwestdeutsche Rundschau: Halbmonatsschrift für deutsche Art und Kunst — 1.1901

Page: 550
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/suedwestdeutsche_rundschau1901/0590
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
550

fein, benn fobalb bte Probleme her ©toiltfatton einigermaßen
erfaßt ftnb, fann ber lernfreubtge unb bnrd) feine $onoention
oerfnöcrjerte 9JlenfcE) ofyne ÜJJttifye für bie Kultur gewonnen werben.

oorjüglicfjftee; Littel, um auf biefem SBege ©rfolge §u erringen,
erfdjeint mir bie Verbreitung fünftlerifcrjer unb funftgeroerblicfyer
$ntereffen in ben Greifen be§ arbeitenben 93olfe§. 3)te fragen
ber ?ßi)Uofopfite unb aucf) ber freien roiffenfdjaftticfjen $orfd)ung
ftnb §u abftraf't, um oon 9)cenfd)en leidet erfaßt merben, benen
bie SJlülje be£ 3tlltagleben§ nur fetjr menig 9Jluße übrig läßt.
SDamit foll burd)au§ nid)t behauptet merben, baß e§ unmöglid)
fei, meitere Greife oon Arbeitern für biefe ©eiftesprobufte ju
intereffieren. 2lber id) meine, roenn man oerfcfjiebene SBege bat,
um ein fernes! $iet §u erreidjen, fo fottte man ben leid)teften
mäbteu. Unb nid)ts mirb oon bem nabelt unb menig gebilbeten
Sftenfdjen fo teid)t erfaßt, rote ba§ 2lnfd)aulid)e, bas oöllig fton;
trete. @§ gilt oor altem, ben ocf)önl)eitsfinn be§ 2trbeiter§ ju
roecfen, etma inbem man für bie Verbreitung billiger funftgeroerb;
Iid)er £>au£;gegenftänbe forgt. ©3 gilt, ben Arbeiter §u gemöbnen,
baß er im Suru§ mcf)i£> Veno erf lief) e§, ibjm ^einblidjes erbtieft,
roie e§ bjeut^utage teiber immer uod) ber f^att ift. SOßemt erft
einmal fein $ntereffe für bie ©cfjönf)eit ber $orm ermad)t ift,
mirb e§ eine ^leinigfeit fein, ibn mit fünftfertfdjen fingen
tieferen $nfjalt:§ oertraut p madjen. Unb aud) ba fottte man
mit ber anfd)aulid)ften 2lrt beginnen, bem Sweater. @ine Volf§-
bübne oon mirflid) fünfllerifdjem @efcf)inacf fottte begrünbet
merben, ein Sweater, roo nttfjt nur ber populäre Sdjitler mit
9tiefenbeforationen bie ©djautuft ber 9Jlenge reijt, foubern roo
in ftrengfter 2lu3rocrf)l ed)te, fcfjlidjte ®unft in naioe bergen ge;
pflanzt roirb. 3)er Verfud), Arbeitern fold)e Slunftroerfe oorju;
fübren, ift ja rttdjt neu, unb bie 9tefultate, metcfje babei erhielt
mürben, roaren ftet§ außerorbentlief) erfreulid).

2luf biefem Sßege tonnte nid)t nur Kultur unter bas
arbeiteube Volt' gebradjt merben, foubern aud) bie gebilbeten
©täube tonnten jene oötlige Regenerierung erfabren, bie für fte
fd)reienbe§ 33ebürfni§ ift. ©erabe ber .ßroang iux ©iufadjbeit,
bie 31otroenbigfeit, auf alle§ Vertiefte, Verfdjnörfelte unb Ueber-
triebene oöllig Verjid)t gu leiffen, um einfachen unb naioen
9)lenfd)en oerffänblicf) ju merben, ift ba§ großartigffe unb oielleid)t
einzige Heilmittel, um mieber §ttr Harmonie, §ur edjten Rational;
loading ...