Südwestdeutsche Rundschau: Halbmonatsschrift für deutsche Art und Kunst — 1.1901

Page: 819
DOI article: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/suedwestdeutsche_rundschau1901/0873
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
tjcrfprcn. Saf?t fie alte, itnfre mobernen Sünftterbramen beiQbfen, ©amfum
unb tote fie alle f)etf;en mögen — es tft immer ber gleiche Sppus. Ueber
meinem ©d)retbtifd) Ijättgt @afd)a ®d)tteiber§ „@efü()t ber 2Cbl)ängigfeit";
ntd)t toeü id) micf) meiner ©djroacfjfjett freite, fonbern roeil td) micf) meiner
Straft freue in bem guüerftdjtttcfjen ©efütjt ber fiegljafien iteberminbung
aller Söinberniffe unb 2lbt)ängigfeiten, bte if)r in ben äöeg treten motten.
Unfrer Sttteratur aber mirb ©afctja Sdmeiber§ 3Öert" jutn Snmbof, jutn
(Signet tljrer jämnterltcfjen 5?rafttoftgf'eit. ©3 gab eine Qtit, ba ber
SMnftter, ber 3)td)ter ein £>etb mar. ®enft an bte SDieifterfinger 2öagner§,
an öan§ @ad)§, an 3öattf)er ©totjing. ©anje 50cenfd)eu, freie äJiettfdjett!
©§ mar einmal —! Gin teifer 2tnftang baratt tönt nocf) au§ SBjörttfottl
nietgetäftertent „Saboremus".

$cf) rebe t)ier nicf)t gegen b'Sltmunjto, Qd) rebe gegen bas 33erouf3t-
fein, gegen ben ©tauben unfrer Q^it. ^d) rebe für ben ©tauben an ba§
©rof?e, an ba§ §errtid)e, an bie f^reifyeü ber ßunft, an bte g-reifjeit be§
9Jienfd)entum§. b'Stnnun^to mar nur ber 2(us,gang§punft, bie ©etegent)eit,
nid)t§ roeiter — benn id) tiebe b'Stttnuttjjio, aud) fein gvofseS Sieb non ber
©d)önt)eit be§ 2öeibe§ mit ber SDornenfrone, non Sitoia Settata. ©enug
baoon! ^d) ta§ vor menig Sagen ein SBud), bas ba§ 2krt)ättnts von
©ojiatigmus unb ntoberner ßunft feftjutegen fud)t; mit fojiattftifdjer 2en-
ben,} gefd)rieben. ®a fanb td) unter anbernt ein ©ttat non ©art ^entfct):
„^ie Stunft, aber ma§ f)ätte root)t bie beute nod) ju bebeuten! S)ie roabre
Äunft, bie ©abe Stpottos, tft ein ©tement ber t)öd)ften unb feinften ßuttur;
unb mie fönnte im 3eüa^ei; ber Sftaf dritten, ber fianonen unb Siuibenben
t)öcf)fte unb feinfte Kultur gebeifjen! . . . Sie Sünftter merben am beften
ftef)en, roenn fie bem öanbet unb ©eroerbe Sßlafate liefern unb nebenbei
^amitieujournate ittuftrieren". Unb bas taffen mir uns fagen? üfteitt,
mir taffen es uns nid)t fagen. SBtr proteftieren. Qd) miü befd)eibener
fein: mir merben proteftieren. ©s fontmt bie $titl

©berfjarb 23ud)ner.

Colmarer Tbeaterbrief. „©in ©otmarer £f)eaterbrief?" mirb uieb
Ieict)t mancher ber gefetzten Sefer fragen, „fottte ber SLitet niebt ju am
mafjenb fein? Sentit ©otmar überhaupt ein Sbeater unb überbieg ein
^beater, über roetcfjes1 man fd)reiben fann? — S)er nid)t int sJletd)stanb
Sebenbe gtaubt, ba§ Strasburg at§ Sanbesbauptftabt aud) bie ©entrate
unb einjig nennenswerte ©tätte für Svunftintereffen in 23etrad)t fontmt.
Unb fetbft ber ©trafsburger fragt mit einem nid)t $u uerteugnenben 2ofat-
patrtoti§mu§: „2Sa§ fann au§ Gotmar ©ute§ fontnten?" ©trapburg,
roetd)es aud) in feinem äußeren ©eprage immer met)r ©rofjftabt mirb,
befitjt natürtid) of)ne 31üeife* ba§ regfte unb bebeutenbfte fünftterifd)e
Seben im ©tfafs, roenn e§ aud) erft jüngeren ®atunts begonnen bat, ein
f^aftor in biefer §tnftd)t ju fein. ®od) e§ barf nid)t bie attgemeine 2Xn-
fid)t gelten, bap au^erf)atb bem ©annfreife Strasburgs in fünftterifd)er
^tttftdjt eine ®unfetbeit I)errfd)t, in roetd)er fid) ©uterpe, 9}|etpotnene unb
3;f)atia bie §anb bieten unb gute 9?ad)t fagen.
loading ...