Der Cicerone: Halbmonatsschrift für die Interessen des Kunstforschers & Sammlers — 15.1923

Seite: 742
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/cicerone1923/0768
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile

Von MAX RAPHAEL
Mit neun Abbildungen

Guftav Cüolff. Illuftration zu einem Gedicht von Rimbaud.

Aus dem Kluft perfönlid) vielleicht berechtigter, äfthetifd) aber wertlofer Produktion
ZA hob [ich im letzten Jahre die bisher unbekannte Arbeit Guftav Klolffs weit heraus:
^^ Kleinplaftiken, Graphik, Gefäße.
Man fah [tehend ein breites h°lfteinifd)es Pferd, ein graziles Reh, die plumpe Ma-
jeftät eines Hahnes; liegend ein Fohlen, eine Kuh, ein Pferd; ein Eier, das kniet, [ich
auf die Hinterfüße [teilt, fchreitet; einen Jungen mit einem Gefäß auf dem Kopf, ein
Mädchen, das eine Schale vor [ich trägt. Die*einfad)ften und allgemeinften phyfifd)en
Bewegungen waren Eräger der Maffenverteilungen, die immer nach innen gerichtet
waren, von zentripetalen Kräften gefpannt, nicht in zentrifugalen fiel) hinausfd)leudernd.
F.ine tiefe Geborgenheit gab [ich in diefen Gefchöpfen kund, ob fie [ich in einen Punkt
zufammenzogen oder ihre Körperlichkeit ausbreiteten. Ein Dafein, das den 3weifel
überwunden hatte und fid) freudig bejahte; das [ich entfpannen kann, ohne [ich zu
verlieren; ohne Angft, ohne überreiztes Bewußtfein. Ein Künftler, der nicht nur den
Heimweg zum Äbfoluten, fondern auch den Rückweg zur Klirklid)keit gefunden hatte.
Klolff hält fid) an die Eiere unferer nächften Qmgebung; er überwindet die Fremd-
heit zwifchen Menfch und Eier in der Vorftellung des Haustieres, das einerfeits durch
menfd)lichen Klillen mitgebildet und andererfeits über diefe menfchliche Kultur hinaus
mit den natürlichen Mäd)ten zufaminenhängt, in denen auch der Menfch fteht. In jedes
Eier ift feine natürliche Qmgebung miteingefangen, fo daß es eine Landfd)aft eindeutig
darftellt (natürlich ohne jede gegenftändliche Andeutung). Kleniger glücklich geht bis
jetjt die Gleichung zwifchen Körper und Seele, zwifchen dem Animalifd)en und Gei-
ftigen, zwifchen dem Einzelwefen und dem Kosmos beim Menfchen auf. Daß Klolff
diefen Kleg innerlich wachfend ausfchreiten wird, davon überzeugt mich nicht zule&t
der „Picador“, ein kleiner ftämmiger Kerl auf einem kurzen und breiten Pferde —
beide nach demfelben Körpertypus geformt, beide zu demfelben Bewegungszug zu-
fammenklingend, beide unter demfelben Klillen fteßend. Eier und Menfch ein unzer-
trennbares Ganzes, Klas Klolff allgemein an dem Verhältnis von Menfch nnd Eier zu
intereffieren fcheint, ift der Qnterfchied der Maffenverhältniffe zwifchen dem mächtigen
Eier und dem winzigen Menfchen, das mit einem umgekehrten geiftigen Verhältnis
verbunden ift. Darum bildet Klolff gern eine Gruppe aus einem Neben- und Gegen-
einander beider, wodurch fid) neue piaftifche 3u[ammenhangsprobleme ergeben.
Das äfthetifd) Entfdt)eidende ift, daß diefes Kleltgefüßl fiel) geftaltet und nicht nur
darftellt oder abbildet, felbft dort noch, w° es pd) um Illuftrationen handelt. So feßr
die Rul;e, das önproblematifche, das Bäuerliche, ja Großagrarifche feiner Kielt Klolff
unmodern erfcheinen läßt, fo feßr ift die Art feiner Formen aus unferer 3eit, d. h- auf

742
loading ...