Der Cicerone: Halbmonatsschrift für die Interessen des Kunstforschers & Sammlers — 19.1927

Page: 266
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/cicerone1927/0288
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile

Caravaggio Der hl. Peter tauft den centurio Cornelius. Sepia (20x36 cm)
Kat.-Nr. 79 der Versteigerung bei P. de Vries, Amsterdam, am 10. und 11. Mai

SAMMLER UND MARKT

DE VRIES - AMSTERDAMS!
Die bereits an dieser Stelle kurz angekündigle
Versteigerung von Handzeichnungen a 1 -
■terMeister aus der Sammlung C. Morin-
Paris, die bei de Vries am io. und n.Mai
stattfindet, bringt rund 56o Blätter von er-
lesener Seltenheit und Qualität unter den
Hammer, so daß dieser Vente ein mehr als
nur europäisches Interesse zukommt. Origi-
nalzeichnungen von Tizian, Tintoretto, Michel-
angelo, Rafael, Rembrandt, Rubens, Hans
Baidung, W. Huber, die neben vielen anderen
Seltenheiten dieser vorzüglich gearbeitete und
mit einem reichen Tafelanhang versehene Ka-
talog beschreibt, sind sicher nicht alltäglich
und daß neben diesen großen Namen auch
andere Kapitel der älteren Kunst hervorra-
gend zur Geltung kommen, gibt der aus-
gezeichneten Sammlung ein durchaus univer-
sales Gepräge. Vorzüglich sind z.B. die Zeich-
nungen der italienischen Seicentisten, sehr
vielseitig die Arbeiten der niederländischen
Kunst des :5.— 17. Jahrhunderts vertreten.
Nicht zu vergessen auch einige Hauptblätter
der französischen Kunst des 18. Jahrhunderts,
so von Fragonard, Boucher, Bouchardon u. a.
Der ganze Reichtum einer derartigen Samm-
lung ist nicht mit wenigen Zeilen zu umschrei-
ben. Nachdem sich aber neuerdings das allge-
meine Interesse am Markt wieder sehr lebhaft
dem Gebiet auch der Handzeichnungen alter
Meister zuwendet, muß mit interessanten Er-

gebnissen dieser Vente gerechnet werden, über
die später zu sprechen ist. B
BERLIN
Am 4. Mai werden Waffen aus dem staat-
lich-historischen Museum in Dresden bei
Lepke versteigert werden, also Bestände aus
der alten Wettiner Rüstkammer. In erster Li-
nie handelt es sich um Handwaffen aus der
zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts. Unter
den Feuerwaffen befinden sich auch einige
doppelläufige Faustrohre. Die Harnische ge-
hören fast durchweg dem 16. Jahrhundert an.
Besonders zu nennen wäre ein Panzerkragen
von der seltenen Art des echten Kettengeflech-
les mit geschweißten und genieteten Ringen,
wie solche in Osteuropa Ende des 16. Jahr-
hunderts getragen wurden. Auf dem Gebiete
der Jagdwaffen ragt eine schöne eisengeschnit-
tene Garnitur Kurfürst Johann Georgs I. her-
vor.
Bei Jacob Hecht wird anfangs Mai die
Sammlung Haenert versteigert werden:
hervorragende Fayencen und Porzellane aus
deutschen Manufakturen, Holz- und Steinpla-
stik und interessantes Kunstgewerbe früherer
Epochen.
Vom 10. bis 12. Mai wird bei Hollstein
& Puppel eine sehr wichtige Kupfer-
stich sammlun g aus süddeutschem Besitz,
Dubletten deutscher Kupferstichkabinette und
andere Beiträge versteigert werden. Es handelt

266
loading ...