Der Cicerone: Halbmonatsschrift für die Interessen des Kunstforschers & Sammlers — 19.1927

Page: 724
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/cicerone1927/0752
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile

Das neue Museum in Detroit

KUNST PFLEGE IN AMERIKA
DAS NEUE MUSEUM IN DETROIT / FRANZÖSISCHE PRIMITIVE
IN DEN KLEINBERGER GALLERIES IN NEW YORK
VON FRANK E. WASHBURN FREUND
Anfang Oktober wurde in Detroit das schöne, schlicht-sachliche und daher vor-
nehme neue Gebäude des Dr. W. R. Valentiner unterstellten Institute of Arts
im Beisein zahlreicher Kunstfreunde von nah und fern eröffnet. Es nimmt nun
die Stelle des noch aus dem vorigen Jahrhundert stammenden, in einem miß-
verstandenen Burgenstil errichteten alten Hauses ein, das seine dunkle Massig-
keit jeder Reform hemmend in den Weg gestellt hatte. Trotzdem waren schon
in ihm einige der von Valentiner seit langem eifrig vertretenen Prinzipien
der Aufstellung von Kunstwerken zur Durchführung gelangt. Aber erst im
neuen Hause hat er seine eigenen Ideen restlos in die Wirklichkeit umsetzen
können. Auf diese Weise sind ein Museumsbau und ein Museumsinhalt zu-
stande gekommen, die nicht bloß für Amerika ein Muster abzugeben vermögen.
Als Valentiner vor einigen Jahren die Leitung des Detroiter Museums übernahm,
hatte man schon lange den dringend notwendig gewordenen Neubau geplant.
Der neue Direktor hatte das Glück, den Bau sozusagen noch als völlig leere
Schale überliefert zu bekommen, und konnte mit einem Architekten, Paul Cret,
zusammen arbeiten, der in fast idealem Geben und Nehmen sein Bestes tat, die
724
loading ...