Illustrirte kunstgewerbliche Zeitschrift für Innendekoration — 3.1892

Page: 55
DOI article: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kg-zs-innendekoration1892/0074
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Zllustr. kunstgewerbl. Zeitschrift für Znnen-Dekoration.

öeite 55.

Akärz-bseft.

im „Bilderschatz für das Knnstgewerbe" die kräftigste Unterstützung. Die Erzeug-
nisse der ersten englischen, französischen re. Künstler sind hier vereinigt und bieten
eine solche Fülle anregender und verwendbarer Motive für unser Gewerbe, daß wir
uns nicht erinnern, je eine ähnliche reiche und vielseitige kunstgewerbliche Publika-
tion gesehen zu haben. Es ist an dieser Stelle nicht Raum, um weiter auf die
Einzelheiten einzugehen; wir möchten aber doch noch besonders auf die englischen
Kompositionen aufmerksam machen, die durch Eigenart der Ideen und glückliche
Verwerthung von Natursormen hervorragen.

Bamberger. Wiener Vergolder-Vorlagen, Verlag von Anton
Lchroll A Lo., Wien, 4 Hefte a Ulk. 5.—. Diese Vorlagen-Sammlnng bietet
eine reiche Fülle effektvollster Entwürfe von Fantasie-Ulöbeln, Etageren, (Ofen-
schirmen, Rahmen rc. in modernem Rokoko und dürfte der verwöhnteste Geschmack
seine Ansprüche an Formenschönheit und Vielseitigkeit befriedigen können. Rokoko
ist zweifellos gerade für Fantasie-Ulöbel die geeignetste Stilrichtung und zeigt das
Werk eine überraschende Mannigfaltigkeit und originelle Komposition der
Motive, während der Ruf der bekannten Verlagsfirma schon dafür bürgt, daß die
technische Verstellung der Zeichnungen deren künstlerischem lverthe voll ebenbürtig
ist. In den einschlägigen Fachkreisen verdient das Werk die weiteste Verbreitung.
— In gleichem Verlag ist im Erscheinen begriffen: Rahmen, eine Auswahl
aus der Sammlung des k. k. Bestem. Museums, Herausgegeben vom
Direktor Jakob Von Falke. Preis Mk. zz.—. Der Namen des Autors genügt
eigentlich bereits, um dem lverk den Stempel der vollwerthigkeit anszudrücken-
Die ^8 Tafeln bieten in der That ein, jeden Kunstfreund, noch mehr aber den fach-
männischen Blick des Holzbildhauers erfreuendes Bild. Die fachwissenschaftlich, in
der leicht verständlichen Schreibweise des Autors gehaltene Einleitung gibt jedem
Käufer noch einen weitgehenden lleberblick über die Bedeutung und Entwickelung
des Rahmens usw. und bildet für das Werk eine äußerst werthvolle Ergänzung.

Wir verweisen an dieser Stelle noch aus die in diesem Heft enthaltene Bei-
lage der Firma Anton Schroll A Lo., welche die wichtigsten und empfehlenswerthesten I
Vorlagen-Werke dieses Verlages namhaft macht. —

Briefkasten.

L. X. in o. Wir glauben Ihrem bezüglichen Wunsch durch Angabe des aus
Leite 47 geschilderten Beiz-Versahrens entsprochen zu haben. —- Nachträglich
gibt uns unser Gewährsmann noch einige beachtenswerthe Winke zu diesem ver-
jähren, die wir dem Artikel selbst leider nicht mehr anhängen konnten, und die
wir daher der Einfachheit halber hier folgen lassen: Die betreffende Bcizkammer
Muß so viel als möglich luftdicht verschlossen sein, um ein Entweichen der Dämpfe
nach Möglichkeit zu verhindern, und wird meistens eine Nacht oder ein Tag zur
Herstellung des braunen Tones genügen, am besten wird natürlich die Praxis lehren,
wie lange in einzelnen Fällen das Dampfbad dauern muß. — Sollten, veranlaßt
durch mehrere Holzarten, verschiedene Farbentöne entstanden sein, so beizt man die
einzelnen Stücke etwas nach und hat dann nur noch nöthig, die Möbel rc. zu
wachsen, d. h. mittels in Terpentin ausgelösten Wachses zu bestreichen und tüchtig
wit Bürste und Lappen abzureiben, um neben einer schönen Farbe auch noch einen
wirkungsvollen matten Glanz zu erzielen. Am besten bedient man sich des röth-
lichen Wachses, da dieses dem Holze ein lebendigeres Ansehen verleiht.

1. r. ln lVI. Wir konnten das uns vorliegende Manuskript über „Holzbrand-
technik" leider nicht mehr in diesem Heft zum Abdruck bringen, haben dasselbe aber
für nächstes Heft mit einigen erläuternden Illustrationen vorgemerkt.

X. tISker in Lr. Möbelbeschläge aus Aluminium werden Sie von der Firma
Paul Stotz, Bronzewaaren-Fabrik, Stuttgart, erhalten.

ürclntekt 6. ln 5. Ls war uns leider unmöglich, im vorliegenden Heft ge-
wünschten „Holzplafond" zur Abbildung zn bringen, eine Zeichnung liegt uns aber
bereits vor, und gelangt dieselbe bestimmt in einem der nächsten Hefte zur Wiedergabe.

n. 8. ln Köln. Die Zusammenstellung der verschiedenen Möbel in einem Raum
wird, soweit aus den Zeichnungen zn ersehen, nicht wohl eine Stilmengerei zu
nennen sein, und wird das Zimmer durchaus den Eindruck des Behaglichen machen;
öa Sie in Miethe wohnen, werden Sie von Anbringung einer Holzvertäfelung mit
vortretendem Sims zur Ausstellung von Krügen, Tellern u. dergl. absehen müssen
und Ersatz nur in den Holztapeten finden, die jetzt sehr schön hergestellt werden,
ebenso wird eine solche als Zimmerdecke, in lichten Farben gehalten, mit Felder-
eintheilung das Zimmer recht harmonisch machen. Lin Interieur aus sogenannten
Tölzer-Möbeln werden Sie in einem unserer nächsten Hefte finden.

AM- Hinweis! -WU

Das vorliegende Heft enthält folgende Extra-Beilagen, welche wir der freund-
lichen nachhaltigen Beachtung der geschätzten Leser angelegentlichst empfehlen:

Ii.rii-1 ULrcktn«!', i>. IV., 8elbsttblltlge lloulesux:

«L tt« , 8llge- uncl llolrbesrbei-

tungs-lNsscklnen:

^»toi» 8vI«r»II «L < o., Verreicbnlss von tür lVIöbel-Inöustrlelle

besonders «lckllqer Vorlugewerke.

Die (Hoschcift-.stelle

der Zeitschrift für Innen-Dekoration, DarmltaLt.

m imtkz WmsMMmtieit!

Im Interesse der großen Anzahl in unserm Leserkreis vorhandenen, um die
Ausschmückung ihres Heims durch eigene Handfertigkeit besorgten kunstsinnigen
Hausfrauen, von welchen uns schon wiederholt und ganz besonders infolge unseres
letzten Preisausschreibens für „Entwürfe von Zimmer-Einrichtungen" bezügliche An-
regungen zugegangen sind, stellen wir heute das Thema:

Me Können unsere Irenen zur AuMmückimg der

Nohnräume beitragen?

allen Interessenten, mögen dieselben nun dem schönen Geschlecht oder den Herren
der Schöpfung angehören, zur feuilletonistischen Bearbeitung und Prcisbewerbnng.
Wir setze» für die I besten Abhandlungen

einen ersten Preis von Mark 80.—

„ zweiten „ „ „ 60.—

„ dritten „ „ „ 40.—

aus, durch deren Zahlung das Manuskript in unser» alleinigen unumschränkten Besitz
übergeht. Nicht prämiirte, aber doch zum Abdruck geeignete Arbeiten behalten wir
uns vor, anzukaufen. -— Als Preisrichter werden drei bekannte Schriftsteller sowie
der Herausgeber dieser Zeitschrift sungiren. — Das Manuskript soll einen Raum von
nicht unter einer und nicht über zwei volle Seiten vorliegenden Formates einnehmen,
und ist der Endtermin für Linlicserung der Preis-Arbeiten auf den ersten April Z8Y2
festgesetzt. Zu beachten ist, daß die eigentliche Arbeit nur mit einem Motto versehen
wird, während in einem Briefumschlag mit gleichem Sinnspruch die Adresse des betr.
Autors enthalten ist.

Dir Schriftleitung und Vrrlagshandlung

der illultr. knnügrm. Zeitschrift für Innen-Dekoration

D ct v,,r l'1 c, d t._

M-AilsßkilUzi.CI,ilWl8Sz.

Wir beabsichtigen uns mit unserer Zeitschrift für Znnen-Dekoration
an obengenannter Ausstellung zu betheiligcn und gedenken unter Anderem
auch eine Sammlung

hervorragender Original-Entwürfe für
kostbare Zimmer-Einrichtungen usw.

in geschmackvollem Arrangement zu vereinigen, und laden wir bezügl.
Armen ein, sich durch Lieferung einer geeigneten Umrahmung in
Schnitzerei oder sonstiger Technik an dieser Ausstellung mitzubetheiligen.

Da wir fragliche Objekte nicht in der jedenfalls sehr überfüllten
Gruppe für Litteratur, sondern in der Gruppe für „Zimmer-Aus-
Itattnngen njm." unterbringen, wird das Arrangement ganz besondere
Beachtung auf sich ziehen.

Wir bitten, konvenirenden Falles, sich mit uns behufs genauerer
Absprache in Verbindung zu setzen.

Der Verlag und die Schriftleitung

ller illilffk. kluistgiM ZeiMrift für .Nneit-Moraiioil

Dcrvnrstcrdt.

Oarl 8o1il6l6li6i' <L 80LÄ.II, Düi-sri

kiksinlsnck

tsirizak'slalsir INi-sii

iE" ?apikl'-5ilr ru leppiok-Uniei'Iagen.

BroKsn stsKsrr Lrsi 2u Oisnstsn.

347

Karl klärcltner, Obarnljori s.

Lp ^ ir K i iL

86ld8tt1lÄtltz6l'


- I riPi t« »

^ns plLclistncü jv. k.-k. Ar. 19579), seit 1887 sinxslülirt nml Kestens kvniiiirt. Mülrtvollo
Nüster kür 8i>eise^iininer, 8al«ns, Nerreii/Iininer, Naiiieiirüinmvi', grosse 8lile, Nullen,
837 Freppen, Vorrüuinv etc. ln vsrsokieüsnen Ltilartsn.

««rLLn Koelisti riE 3

Nix- VsvssiMs Lilustsi- s,uk MKusok LusioKt.
loading ...