Illustrirte kunstgewerbliche Zeitschrift für Innendekoration — 3.1892

Page: 126
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kg-zs-innendekoration1892/0161
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Seite s26.

Zllustr. kunstgewerbl. Zeitschrift für Znnen-Dekoration.

Zuli-Heft.

transportable Mayenreplatten-^ildee

zum Einsetzen in

Iievinäntek für- Keizkövper von KentrakHeizungen, in Wanövertäfeiungen, WöbeL etc.

aus der Wefi'el'schen Porzellanfabrik in Poppelsdorf bei Bonn.

Welt wird schöner mit jedem Tag!" — Mit diesen Worten
eines Uhland'schen Frühlingsliedes möchten wir eine soeben
in die Deffentlichkeit tretende Erfindung begrüßen, welche das
Recht beanspruchen darf, die Welt im Meinen, „unser Haus und Heim"
in reizend eigenartiger Weise zu schmücken und zu verschönen, und welcher
wir schon heute das günstigste prognostikon für einen Welt-Siegeszug
in des Wortes
Bedeutung stel-
len wollen. Sie
mag etwas über-
schwänglich klin-
gen, diese kühn
hingeschriebene
Behauptung, u.
doch, wer die
Resultate dieser
Erfindung ge-
sehen, wer diese
farbenreichen,
glänzenden Plat-
ten und Plätt-
chen mit ihren
ernsten und hei-
teren, reichen und
einfachen Mo-
tiven bewundert,
würde nicht einen
Augenblick zö-
gern, sich unserer
Prophezeihung
in vollem Am-
fange anzuschlie-
ßen. Diese an-
muthige Zierde
muß Zeder lieb
gewinnen, der
sein Heim lieb
hat, und welchem
dessen Verschöne-
rung am Herzen
liegt. — Doch,
was ist nun
eigentlich des Pu-
dels Kern? hö-
ren wir den Leser
bereits mit Un-
geduld fragen,—
sind es die Zl-
lustrationen der
vor uns aufge-
schlagenen Blät-
ter, welche eine Probe dieser Erfindung geben, oder was ist's? Es
ist eine nach langem probiren zur Reise gediehene Idee des bereits
durch Erstellung des reizenden, vielbewunderten Rokoko-Pavillons aus
der vorjährigen Frankfurter elektrotechn. Ausstellung in weitesten Meisen
rühmlichst bekannt gewordenen Architekten Ehr. Welb, Frankfurt a.M.,
welche den Eingangs erwähnten Schmuck gezeitigt hat.

Meine dünne Fayence-Plättchen, genau justirt, und in der gleichen
Größe von s53 Millimeter im Quadrat werden durch Pinsel und Palette
mit den verschiedenartigsten einfacheren und farbenreichsten Zeichnungen
versehen; so finden wir in unseren vorliegenden Abbildungen 384—386
ein Zagdstück, ein Schäferidyll aus der seligen Rokokozeit und ein ähn-
liches Motiv von jungem Lenz und junger Liebe — cAacriL Z. soo.

—! — Nach der Malerei werden die Plättchen in eine plastische
Masse eingebettet und so zu transportablen Platten in ein Stück ver-
einigt. Die nun fertige Platte hat eine Gesammtstärke von ca. 2Hs Ein.

Die seit s755 bestehende, altrenommirte Firma Ludwig Wessel,
A.-G. für Porzellan- und Steingut-Fabrikation in Poppels-
dorf bei Bonn, hat die praktische Ausbeutung der Erfindung für Deutsch-
land übernom-
men.—Zn erster
Linie sind es die
bisher mehr oder
weniger schmuck-
losen, oft sogar
in einfacher
schwarzer Mo-
notonie dahin-
trauernden Heiz-
körper bei Een-
tralheizungen ge-
wesen, welchen
die buntfarbigen
emailglänzenden
Platten zu gute
gekommen sind,
und deshalb zeigt
das vorliegende
Heft vorläufig
nur derartige
Wärmespender,
und zwar in Ab-
bildung Nr.58H,
383 und 386 in
voller Armatur
mit eingesetzten
Platten, wäh-
rend die gegen-
überstehende Ab-
bildung Nr. 588
die Details der
Malereien an
Nr. 386 auf-
weist.— Die letzt-
erwähnte Eigen-
schaft der leich-
ten Auswech-
selung derplat-
ten und die un-
begrenzte Va-
riation der fast
ausschließlich
durch Handma-
lerei hergestellten

Zeichnungen ist ein weiterer günstiger Amstand für die Erfindung; es
kann sich danach Zeder ein anderes Bild an seinen Ofen zaubern, kann
sich die Monate, Zahreszeiten, Freude, Trauer, Liebe, Glück, Handel
und Zndustrie, kurzum alles Mögliche auf diese Weise verkörpern
lassen und so seinem Heim neue Reize geben und abgewinnen und dem-
selben einen individuellen Aarakter verleihen.

Fast möchten wir indeß behaupten, es böten genannte Heizkörper
das am wenigsten umfangreiche Feld der Verwerthung dieser Erfindung,
denn wo das Auge in der menschlichen Wohnung hinfällt, werden sich
diese niedlichen Erzeugnisse kunstgewerblicher Thätigkeit in anmuthigster
Art verwenden lassen, wir wollen damit natürlich nicht etwa gesagt
haben, daß nun jedes Fleckchen und Eckchen mit solchen Platten aus-
loading ...