Donath, Adolph [Editor]
Der Kunstwanderer: Zeitschrift für alte und neue Kunst, für Kunstmarkt und Sammelwesen — 2.1920/​21

Page: 14
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kunstwanderer1920_1921/0022
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Aus det JMufeumsz und Seimmietwelt

Im K u p f e r s t i c h k a b i n e 11 der Staatlichen Museen
zu Berlin ist neben der Ausstellung der Radierungen von Max
Klinger zum Gedächtnis des vor wenigen Tagen verstorbenen
schwedischen Meisters Anders Zorn eine Ausstellung seiner
Radierungen eröffnet worden. Zur gleichen Zeit wird das neueste
bei Seemann erschienene Radierwerk von Lovis Corinth „Bei
den Corinthern“ ausgestellt.

*

Das F r a n k f u r t e r Kunstgewerbe-Museum ver-
anstaltet zur Zeit bis Mitte Oktober eine Sonder - Ausstellung
griechischer Vasen und Terrakotten aus Frankfurter Museums-
und Privatbesitz.

Es ist das erste Mal, daß die sonst in den verschiedenen
Frankfurter Museen (Städelsches Kunst-Institut, Städtische Galerie,
Historisches Museum, Archäologisches Institut der Universität,
Kunstgewerbe-Museum) zerstreuten Kunstwerke an einer Stelle
vereinigt sind-

Ergänzt durch Leihgaben aus Privatbesitz bietet die Aus-
stellung mit ihren etwa 230 Gegenständen einen ausgezeichneten
Überblick über die Entwicklung der griechischen Keramik und
zeigt überraschend, welch reicher Besitz antiker Kleinkunst in
Frankfurt — leider an verschiedenen Stellen verzettelt — vor-
handen ist. Im Interesse der Wissenschaft und im Interesse der
Fruchtbarmachung der vorzüglichen Sammlung wäre dringend zu
wünschen, daß die Kunstwerke auch weiterhin vereinigt blieben.

*

Einer Musterschau moderner Tapeten vornehmlich Kölner
Künstler und einer Ausstellung von Kunstgläsern von Professor
Bruno Mauder, dem Direktor der Fachschule für Glasindustrie
zu Zwiesel (Niederbayern), im Landesgewerbemuseum
in Stuttgart folgen eine Ausstellung von Kleinmetallarbeiten, die
außer von Wiirttemberger Künstlern besonders von Schmid—
Riegel — Nürnberg und Theodor Wende — Darmstadt beschickt
wurde, sowie eine solche von Batikarbeiten der Texilwerkstätte
Budapest.

KunftausfteUungeru

Bet?ftn.

Die Kunsthandlung Carl Nicolai eröffnete eine umfangreiche
Gemälde-Ausstellung — figürliche Kompositionen und Land-
schaften — von Leo Prochnownik.

*

Die Ausstellung der graphischen Arbeiten von Jacob
Steinhardt findet in der Neuen Kunsthandlung vom
IT September ab statt.

*

Die Septemberausstellun ' der Galerie Ferdinand Möller
umfaßt eine Kollektion des Breslauer Malers und Graphikers
Heinrich Tischler. Außerdem sind ausgestellt Einzelwerke
von: Brockhusen, Degner, Domscheit, Feigl, Jaeckel, Melzer-

Otto Mueller, Paula Modersohn, Clnistian Rohlfs, Rösler,
Schmidt-Rottluff.

*

Das Kunstgewerbe-Museum veranstaltet in seinem
Lichthof eine Sonderausstellung photographischer Aufnahmen,
welche Oberlehrer K. Hielscher während des Krieges in Spanien
von Bauten, Landschaften und Volkstypen gamacht hat. Die Aus-
stellung enthält über vierhundert Blätter verschiedensten Inhalts.

Hamburg.

Man schreibt uns aus Hamburg: Nicht nur das allgemeine
geschäftliche Leben und besonders der Kunstmarkt waren in
Hamburg durch Konjunktur und Ferienzeit stark beeinflußt,
sondern auch die Ausstellungen litten erheblich unter der De-
pression. Als einzig Bemerkenswertes ist die Einreihung der
Neuerwerbungen der Hamburger Kunsthalle in die ausgestellten
Bestände zu erwähnen. (Blumenstilleben von Alex Kanoldt, ein

Garten von joseph Eberz, Blick aus dem Fenster von Ernst
Ludwig Kirchner, ferner Werke von Eva von Tügel und Paula
Modersohns »alte Frau mit aufgestütztem Kopf“ und „Bäuerin mit
gekreuzten Händen“.) Eine Leihgabe von Frau Dr. Troplowitz
zeigt Werke von Slevogt, Liebermann (Eva), Trübner, Leibi (eine
wundervolle alte Bäuerin), ein Damenbild und ein Blumenstück
von Renoir, von Sisley ein Seine-Ufer und Corot (ein in halb-
lichtem Braun gehaltenes Bild mit der Halbfigur einer Frau mit
Rose).

pcankfurt a. Jvt.

Zur hundertjährigen Wiederkehr des Geburtstages von
Angilbert Goebel ist für Januar 1921 im Kunstverein eine
Gedächtnis-Ausstellung von Werken, Gemälden und Zeichnungen,
dieses noch lange nicht nach Gebühr gewürdigten Frankfurter
Meisters beabsichtigt. Besitzer Goebelscher Werke werden ge-
beten, diese dem Sekretariat des Kunstvereins, Junghofstr. 8
namhaft zu machen.

*

Die Galerie Schneider, Frankfurt a. Main bringt in ihrer
September-Ausstellung Landschaften und Stilleben von Hch. Bühler-
Karlsruhe, Figurenbilder, Landschaften und Stilleben von Fritz
Relner-Berchtesgaden, Figurenbilder und Landschaften von Wilma
von Orlich-Caabarz, Landschaften vom Oberrhein von H. Woelcke
Frankfurt a M., Stilleben von Clara Grosser-Frankfurt a. M. und
Gebirgslandschaften und Seebilder von Karl Schlageter-München.
Im Graphischen Kabinett sind zwei Handzeichnungen und Radie-
rungen von Fritz Boehle, die neuesten Radierungen von Hans Thoma,
sowie Holzschnitte und Lithos von E. Manz-Alzey ausgestellt.

*

Die Kunsthandlung H. Trittler, Inhaber Paul Schütz,
zeigt jetzt in ihrem graphischen Kabinett das gesamte graphische
Werk von Hans Meid. Ausgestellt sind u a. auch die 3 Folgen
„Don Juan“, „Othello“ und die „20 Radierungen zur Bibel“,
letztere bestehend aus Probe- und Zustandsdrucken. Durch
Hinzuziehung von Blättern aus Privatbesitz ist eine vollständige
Übersicht über das graphische Schaffen des Künstlers erreicht.

Homberg.

In der Kunsthalle am Marientor eröffnete der A 1 b r e c h t
Dürer-Verein eine Ausstellung hessischer Kunst,
beschickt von der Freien Vereinigung Darmstädter
Künstler. Sie bietet unter Berücksichtigung der in den Zeit-
verhältnissen begründeten Schwieiigkeiten eine umfassende Schau
über die mannigfachen Richtungen und Sonderarten der in Hessen
ansässigen oder von dort stammenden Maler und Graphiker und
darf darum Anspruch auf allgemeine Beachtung erheben. Neben
Anderen sind vertreten: Eugen Bracht, Ludwig von Hoffmann,
Georg Altheim, Adolf und Anna Beyer, Ernst Eimer, Otto Heinrich
Engel (Berlin), Heinrich Giebel (Marburg), Peter Halm (München),
Albert Hartmann, Hanns Albert Hofmann, Hermann Kätelhön
(Essen), Walter Illner, Kurt Kempin, Leo Kayser, Emil und Willi
Preetorius (München), Marcel W. Richter, Phil. Otto Schäfer,
Karl Schmoll v Eisenwerth (Stuttgart), Wilhelm Thilmann
(Willingshausen), Otto Ubbelohde (Hossfelden bei Marburg),
Walter Waemtig (Köin) und Jakob Weinheimei (Langebrück bei
Dresden). Von Fritz Schmoll v. Eisenwerth (München) wurde
eine Reihe von Plaketten zur Auslage gebracht.

Wettbewetb.

Der Verlag Konrad Hanf D.W. B. Hamburg 8, schreibt unter
den in den Hansestädten, Schleswig-Holstein, Mecklenburg, Olden-
burg, Prov. Hannover ansässigen Künstlern einen Wettbewerb
zur Erlangung von Entwürfen für einen künstlerischen Zeit-
schriften-Umschlag und gesetzte Schriftköpfe für die Zeitschrift
„ Bau - Rund schau 11 aus. Gefordert wird: einfarbiger

klischeefertiger Entwurf mit klarer, gut lesbarer Schrift auf
grünem Papier. Die Wahl der Motive bleibt den Verfassern
überlassen, jedoch ist eine Betonung des Charakters der Zeit-
schrift, die den Hauptzweck in der Förderung des gesamten

14
loading ...