Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Kraus, Franz Xaver [Editor]
Die Kunstdenkmäler des Grossherzogthums Baden (Band 1): Die Kunstdenkmäler des Kreises Konstanz — Freiburg i.Br., 1887

DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.1229#0469

DWork-Logo
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
AMT PFULLENDORF. — HERDWA^EN. 441

Die Darstellungen, welchen man in der neuesten Zeit ein modernes, 16. Bild zu-
gefügt hat, umfassen: im ersten Fenster: a) Maria Verkündigung (modern); b) Ge-
bet des Herrn; c) Darstellung Jesus im Tempel; d) die Anbetung der hl. Drei-
könige. Im zweiten: a) Christus vor Herodes; b) die Geisslung; c) die
Krönung; d) die Kreuztragung des Herrn. Im dritten: a) Jesus am Oelberg;
b) Einzug in Jerusalem; c) Kreuzigung Christi; d) Krönung Maria. Im vierten:
a) Kreuzabnahme; b. die Grablegung; c) die Auferstehung; d) die Erscheinung
des Herrn (vgl. V>etaüs bei MARTIN Schlosskap. S. 32 f.).

Ausserdem mehrere kleinere Glasgemälde: a) Taufe Christi im Jordan,
oben kleineres Medaillon mit der Krönung Maria, und dabei ein kleines Wappen
der Henneberg. Unter der Taufe die Inschrift: ALEXIVS HAID |j ER VON
RAVEN j| SPVRG PFARHER || ZV HAVSEN • 15 • 72. Sehr schöne Arbeiten
der Spätrenaissance.

b) Scheibe mit Wappen und der Inschrift: friorietj • graf • 3U • flrftcillfjcr*

üerg • {aufgrabe • im • Bare • je. ■ %\\ ■ 1520.

Dsgl. zwei Scheiben mit Fürstenbergischen Wappen und den Daten
I55i> I572-

Wappen mit: jfribricfj graue 311 ftrftenuerg lantgrauc || in üare• anno
Domini 1529.

Zwei schöne Chorstühle, Spätrenaissance des ausgehenden 16. Jhs.

In der PRIVAT-SAMMLUNG des Herrn Hofkaplans MARTIN:

Renaissance-Sculptur: der englische Gruss (16. Jh.), j. im kgl. Museum
zu Berlin.

Zwei Elfenbein Statuetten: Musikanten. Barockarbeiten.

Messingenes Vortragkreuz. An der Vorderseite Christus am Kreuze, an
den Ecken Silbermedaillons: die vier Evangelisten mit ihren Emblemen; an der
Rückseite wieder vier Medaillons mit den Evangelisten und in der Mitte die
Geburt des Herrn, letztere roher und offenbar von anderer Hand als die dem
14.—15. Jh. angehörenden feinen und kostbaren Ciselirungen der Vorderseite.
Provenienz unbekannt (aus Salem ?)

HERDWANGEN

KIRCHE (ad s. Petrum et Paulum).

Rechts und links vom Choreingange sind zwei Steinreliefs eingemauert:

i) Heimsuchung: Maria mit dem hl. Joseph, welcher den Esel führt,
begegnet Elisabeth, die aus einer von Säulen getragenen Thüre tritt; hinter der-
selben erscheint Zacharias. Landschaftlicher Hintergrund.

2) Geburt der hl. Jungfrau: im Hintergrund das von zwei Composit-
säulen getragene Himmelbett, auf welchem die Wöchnerin sich aufgerichtet hat.
Eine Dienerin von sehr schöner, vornehmer Bildung bringt ihr Speise. Hinter
dieser eine zweite Frau mit einer grössern Platte. Zwei andere Frauen sitzen,

[441]
 
Annotationen