Dehio, Georg
Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler (Band 2): Nordostdeutschland — Berlin, 1906

Page: 114
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dehio1906bd2/0127
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Edd

— 114 —

Elb

EDDELACK. Schlesw. Holst. Kr. Süderdithmarschen. Inv. I.
Marien-K.» Einfacher rck. Neubau 1740 von Schott, nur der starke
Holz-T. (W) älter. — Prunkvoller Kanzelaltar. Formloser eherner
Tauf kessel überaus roh (12. Jh.?). Epitaph von 1609 aus Sand-
stein, Marmor und Alabaster, großes gutes Renss.Werk; die knienden
Stifterfigg. zerstört, Reliefs mit Kreuzigung und Auferstehung.
Schmählich verdorben.

EGGEBECK. Schlesw.Holst. Kr. Flensburg I. Inv. I.
Kirche». Sprom. Ziegelbau, quadr.Chor, '/a kr. Apsis; verschränkter
Bogenfries und Sägeschicht. 1874 außen und innen, wo bar. Malerei
war, übertüncht. T. 1898. — Guter renss. Altar, 1872 geweißt.
Kanzel um 1600. Taufstein um 1200. Crucifix rom.

EICH BERG. Posen Kr. Filehne. Inv.
Dorf-K. Geschnitzter spgot. Flügelaltar, im A. 17. Jh. zum Teil
erneuert.

EICKELBERG. Mecklenbg.Schw. AG Sternberg. Inv. IV.
Dorf-K. 14. Jh. 3seit, geschl. Rck., ehemals gewölbt. — Altar
mit 12 Flügelbildern von 1668, unbedeutend. Lützowscher Doppel-
grabst." nebst Epitaph0 1588; die Qualität gering, wie fast immer
in Mecklenburg.

EISENBERG. Schles. Kr. Sagan. Inv. III.
K. Pfarr-K. Weiträumiges Schiff, Formen gemischt got. und
renss., Netzgwb. auf 1 Mittelsäule.

EIXEN. Pommern Kr. Franzburg. Inv. I.
Dorf-K. Feldsteinbau des 13. Jh. Giebel und Fenstereinfassungen
in Ziegeln. Einfaches Rck. 24: 12. An der OWand Dreifenster-
gruppe, Kreuzblende. — Spgot. Schnitzaltar von den besseren.

EKEN. Schlesw. Holst. Alsen. Inv. II.
Kirche. Ursp. rom. Ziegelbau, durch Umbauten und Verputz ent-
charakterisiert. Got. Srippige Gwb. Guter Schnitzaltar0 1515.
Gerippter Tauf stein 13. Jh.

ELB INS. WPreußen. Kreisstadt. Toppen, Elbinger Anti-
quitäten 1870. — Dorn, Führer 1901. Phot. Stödtner. — [SchJ
Kath. Pfarrk. S. Nikolai. 3sch. Hllk., wohl im wesentlichen noch
ein Bau des sp. 13. Jh. 1777 Brand durch Blitzschlag, seitdem ohne
Gewölbe und ohne die beiden WTürme. Imposanter Innenraum.
NPortal, zweitürig mit interessanten Terrakottenreliefs, z. T. glasiert,
umrahmt. Frgot. Mittelpfosten, Kalkstein. Taufkessel, Erzguß
von Meister Bernhuser 1387, reicher Reliefschmuck (8 Apostel und
8 Bilder aus dem Leben Jesu); spgot. Schnitzaltar, wild gebauschte
Gewandung; vorzügliche Maria von einer Kreuzigungsgruppe.
Ev. Pfarrk. S. Marien. (Döring, Beschreibung 1846). Ursp. K.
des Dom.-KIst., gegr. 1246, Chor noch dem 13. Jh. angehörig, Schiff
jünger.-T. 1504 (Dachreiter), im 19. Jh. mehrfach rest, 1824—1835
loading ...