Dehio, Georg
Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler (Band 2): Nordostdeutschland — Berlin, 1906

Seite: 149
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dehio1906bd2/0162
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Gra

— 149 —

Qra

GRAMBECK. Lauenburg. Inv.
Dorf-K. Fachwerkbau, der einzige, der dem Ma. zugeschrieben
werden kann (nach R. Haupt 14. Jh.??).

GRAMBOW. Mecklenbg.Schw. AG Rehna. Inv. II.
Dorf-K. Entstellter got. Backsteinbau; verhältnismäßig ansehnlich
das bar. Mobiliar; Emporen 1623, Altar, Kanzel und Tauf-
behälter E. 17. Jh. Ein paar hübsche got. Kelche0.

GRAMBOW. Pommern Kr. Randow. Inv. II.
Dorf-K.» Granitquaderbau der Obergangszeit, wesentlich unver-
dorben, Gr. einfaches Rck., das w Ende Unterlage des T., Fenster
schlank rundbg., aucli derOGiebel Granit. — Altarkanzel A. 18. Jh.
Sandsteindenkmal für Frau v. Stechow f 1773, Sl. mit Aschen-
urne.

GRAMZOW. Brandenburg Kr. Angermünde. — Inv. — Phot.
Prämonstr.K. (Adler, Backstein-Bauwerke). Spgot. Ziegelbau, 3sch.
Halle; erhalten nur die Ruine der 6eck. Kap., die zur Hälfte aus
der WFront des Msch. heraustrat; darüber Reste des breiten reich
gegliederten Giebels.

Pfarr-K. Frgot. Granitquaderbau, rck. Lhs., breiter W-T. mit spä-
teren Ziegelgiebeln. — Große Glocke 1329.

GRAMZOW. Pommern Kr. Anklam. Inv. II.
Dorf-K." Entstellter frgot. Backsteinbau in bester Technik. Gr.
einfaches Rck. mit 2 (zerstörten) Kreuzgwb. Von den Fenstern in-
takt nur das an der OSeite, kräftig gegliedertes Gewände, 3teiliges
Pfostenwerk. — Plumper ikon. Gräbst. 1591.

GRANOWO. Posen Kr. Grätz. Inv.
Dorf-K. Gefälliger Holzbau typischer Art, 1749. — Kelch spgot.

GRANSEE. Brandenburg Kr. Ruppin. Inv. — Adler. — [K.]
Pfarr-K. S. Marien. Ziegelbau des 15. Jh., 3sch. Hllk. mit Kreuz-
gwbb. Über dem OEnde der 3 Schiffe ein breiter Ziergiebel (vgl.
Neu-Brandenburg), gegen welchen sich die Dächer des 3seit. Schlusses
des Msch. und des 2 seit, der beiden Abseiten legen. Breiter WBau,
unten von Granitquadern; die 2 Türme entwickeln sich erst in be-
trächtlicher Flöhe, der s T. mit gemauertem Helm. 2gesch. SKap.
mit Giebel, etwas jünger als die K. Instg. 1862—65. — Im Altar
Reste eines spgot. Schnitzaltars, Kreuzigung Christi. Gruppe
des ehem. Triumphbalkens, spgot. überlebensgroß, tüchtig.
Franzisk.Klst. mit Resten der 1 sch. K., frgot. Ziegelbau.
Befestigung. 15. Jh. Ruppiner Tor, mit Satteldach zwischen
Ziergiebeln, auf der Feldseite hohe Nische für das Fallgatter. Nahe-
bei Rund-T. mit Wimpergkranz und Hehn. Stadtmauer mit rck.
Weichhäusern.

Wart-T.» Seck., auf der Höhe sw vor der Stadt.
loading ...