Dehio, Georg
Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler (Band 2): Nordostdeutschland — Berlin, 1906

Seite: 320
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dehio1906bd2/0333
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Nor

— 320 —

Nüc

geschnitzter Bilderfries längs der OWand des Sch. über dem
Chorbg. her, Passionsszenen in Kleebg. Arkatur; 13. Jh.; das in der
Mitte angebrachte Crucifix jünger, c. A. 14. Jh. Ein anderes,
mit dem Fries gleichzeitiges, ebenfalls erhalten. Spgot. Neben-
altar, schlecht erhalten.

NORDER BR ARU P. Schlesw.Holst. Kr. Schleswig. Inv. II.
Kirche. Entstellter, einst mit Sorgfalt durchgebildeter sprom. Granit-
bau. Der attische Sockel umrahmte die Portale; das besser er-
haltene südl.° hat Skulpturen am Tympanon und an den Säulen-
basen. Backsteinchor mit frgot. Dreifenstergruppe. Der Holz-T.
im NO dem 14. Jh. zugeschrieben; er ist einer der wenigen mit
Spuren künstlerischer Ausbildung. — Zerstreute Reste von spgot.
Holzplasti k.

NORDLÜGUM. Schlesw.Holst. Kr. Tondern. Inv. II.
Kirche. Rom., arg geschädigt, doch mit bedeutsamen Resten der
eigentümlichen Archt. Bg.Fries auf hohen Stelzen. — Altar
M. 15. Jh., sehr entstellt. Rom. Taufstein0 mit kindlichen Reliefs.
Großes frgot. Crucifix.

N0RD0E, Schlesw.Holst. Kr. Steinburg. luv. II.
Sonnenuhr. In Form eines Obelisks, errichtet 1578 von Heinrich
Ranzau.

N OS B ERG. OPreußen Ermland. Inv. IV.
Dorf-K. 1716, 3sch. mit hölzernemTonnengwb.auf dorisierendenSll.

NOSSENDORF. Pommern Kr. Grimmen. Inv. I.
Dorf-K. Sch. Feldsteinbau der Übergangszeit, got. Backsteinchor
mit 5/io Schluß. — Ikon. Gräbst. 1360.

NOTMARK. Schlesw. Holst. Alsen. Inv. II.
Kirche. Feldsteinbau mit verlängertem Backsteinchor. Der W-T.
war ursp. ein Zwilling (vgl. Ketting). — Alter Altar spgot. um
1500. — Rom. Taufstein0. Crucifix spätestgot. gut. Großer
Doppelgrabstein0 für Thomas Sture und Frau 1569.

NÜBEL. Schlesw.Holst. Kr. Sonderburg. Inv. II.
Kirche. Rom. Granitbau mit quadr. Chor. Der merkwürdige ]/a kr.
Abschluß im W in anderem Mauerwerk. — Crucifix 13. Jh.
Tauf st ein wie in Loit Kr. Apenrade.

NÜBEL I.A. Schlesw. Holst. Kr. Schleswig. Inv. II.
Kirche. Typischer rom. Feldsteinbau, sehr klein, mit jüngerem, in
Ziegeln gebautem quadr. Chor, spgot. Gwbb., turmlos.

NÜCHEL. Schlesw.Holst. Kr. Ploen. Inv. II.
Kirche. Im Ma. bedeutende Wallfahrt. Hausteinbau A. 13. Jh.,
sehr entstellt. Gr. einfaches Rck. — Elfenbeinernes Marienbild
(Gnadenbild?) 14. Jh.,^unfein. Grab-Kap. mit Denkmal0 des
loading ...