Die Form: Zeitschrift für gestaltende Arbeit — 5.1930

Page: zu
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/form1930/0271
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
MITTEILUNGEN DES DEUTSCHEN WERKBUNDES

Anschrift der Geschäftsstelle: Berlin SW 48, Reckendorfhaus, Hedemannstr. 24
Fernsprecher Sammelnummer F 5 Bergmann 8400 / Postscheckkonto Berlin 15387

15. APRIL 1930

„Die Neue Z e i t".

Die Verhandlungen über die Internationale Werk-
bund-Ausstellung „Die Neue Zeit", die in den letzten
Wochen zwischen Reichsregierung, Ausstellungs-
und Messe-Amt, Reichsverband der Industrie, Werk-
bund und den Städten Köln und Chicago geführt
worden sind, haben zu der erneuten einmütigen Fest-
stellung geführt, daß alle Instanzen an der Durch-
führung dieser Ausstellung „Die Neue Zeit" nach wie
vor festhalten, weil sie von ihrer großen wirtschaft-
lichen und kulturpolitischen Bedeutung überzeugt
sind. Ebenso hat sich Übereinstimmung darüber er-
geben, angesichts der jetzigen Wirtschafts- und Fi-
nanzlage die Ausstellung zu verlegen — in das Jahr
1933. Die bisherigen Verhandlungen zwischen den
beiden Ausstellungsleitungen Köln und Chicago
haben zur gegenseitigen Bereitwilligkeit geführt,
beide Unternehmungen in solche Beziehungen zu-
einander zu bringen, daß sie beide dadurch gewin-
nen. Die Vorarbeiten für die Kölner Werkbund-Aus-
stellung werden durch einen Arbeitsausschuß geför-
dert, der Vertreter von Wirtschaft und Werkbund.
Köln und Regierung zusammenfaßt.

Von unseren Mitgliedern

Der Bund Deutscher Architekten, Ortsgruppe Mün-
chen, hat den Landesbezirk des Bundes Deutscher
Architekten zu einem Wettbewerb zur Erlangung von
Werbeentwürfen für Kleinwohnhäuser der Bausparer
der öffentlichen Bausparkasse in Bayern eingela-
den. Ausgezeichnet wurde mit einem ersten Preise
Architekt Fr. Norkauer, mit zweiten Preisen Ar-
chitekt Emil Freymuth und Architekt Fr. Nor-
kauer. Ankäufe erzielten Architekt Emil F r e i m u t h,
Architekt Fr. Norkauer und Landesbaurat Dr.
Paul W e n z.

Bei dem Ideen-Wettbewerb für einen Kirchen-
neubau im Stadtteil Mannheim - Neckarstadt - West
wurde der Entwurf des Architekten Wilh. Platen
angekauft.

Oberbaudirektor Prof. Dr. Fritz Schumacher,
Hamburg, hielt am 17. März einen vom Münchner
Bund veranstalteten Vortrag über ..Landesplanung".

In Nürnberg sprach L. R. Spitzenpfeil, Kulm-
bach, über „Maß und Zahl, das Geheimnis der alten
Baumeister".

Schulen und Verbände

Die Kölner Werkschulen. Unter Hinweis
auf unsere Berichte über die Klassen und Fachabtei-
lungen in den Heften 9 1928 und 5 1929 machen
wir darauf aufmerksam, daß die Anmeldungen für
das Sommertrimester (Beginn 28. April 1930) vom
15. April 1930 ab in der Geschäftsstelle Köln, Ubier-
fing 40, entgegengenommen werden. Das Unter-
richtsgeld beträgt RM. 75,— für das Trimester.

Studienreise des Internationalen
Verbandes für Wohnungswesen nach
Dänemark, Schweden und Norwegen.
Der Verband veranstaltet in der Zeit vom 12. bis
21. August 1930 eine Studienreise in die nordischen
Länder.

Auskünfte erteilt Generalsekretär Reg.-Rat Dr.
H. Kampffmeyer, Frankfurt (Main), Bockenheimer
Landstraße 95.

Ausstellungen

In der Ständigen Bauwelt-Musterschau im Schin-
kelsaal des Architektenhauses, Berlin W 8, Wilhelm-
straße 92-93, findet bis zum 23. April eine Aus-
stellung von Bauten des Architekten Professor
Walter Gropius statt.

Dresden. Galerie Neue Kunst Fides. Im April:
Gedächtnis-Ausstellung Paul A. Seehaus. Peruani-
sche Keramik. Ab Mitte April van Gogh.

Hannover. Provinzial-Museum: Ausstellung
deutscher Holzschnitte des 15. und 16. Jahrhunderts
aus Berliner Privatbesitz. II. Teil. — Kestner-Ge-
sellschaft: Hannoversche Sezession.

Hannover. Kestner-Gesellschaft: In der Ver-
waltung der Gesellschaft ist eine Änderung einge-
treten. Nachdem Herr Hanns Krenz, der jahrelang
die Geschäfte mit Umsicht geführt hatte, aus-
geschieden war, ist man zu dem früheren Prinzip
zurückgekehrt, einen eigenen künstlerischen Leiter
zu berufen, um Professor A. Dorner, der bisher die
künstlerische Leitung nebenamtlich hatte, zu ent-
lasten. Den Ruf erhielt Dr. Justus Bier aus Nürn-
berg, der ihm bereits Folge geleistet hat.

München. Die Neue Sammlung des National-
museums zeigt in Zeichnungen und Keramik das ein-
zigartige Werk Max Laeugers, Karlsruhe.

Wir beabsichtigen, demnächst in der „Form"
Wohnhausbauten und Siedlungen aus allen Gegen-
den Deutschlands abzubilden und damit zu zeigen,
wie stark die konsequent moderne Baugestaltung
auf diesem Gebiet Fortschritte macht. Wir bitten
daher, uns auf solche konsequent modernen Wohn-
bauten und Siedlungen, auch in kleineren Städten,
aufmerksam zu machen und uns Fotografien einzu-
schicken, möglichst unter Beifügung von Unterlagen
über Wohnungsgrößen. Mietspreise und Baukosten.

Berichtigung. In Heft 7, Seite 193, muß es
in der Beschriftung der Abbildung „Blick nach
Südwesten" statt „Blick von Südwesten" heißen.

Diesem Heft liegt ein Prospekt des Vereins Deut-
scher Spiegelglasfabriken G. m. b. H„ Köln, bei.
loading ...