Die Form: Zeitschrift für gestaltende Arbeit — 5.1930

Page: zzg
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/form1930/0387
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
MITTEILUNGEN DES DEUTSCHEN WERKBUNDES

Anschrift der Geschäftsstelle: Berlin SW 48, Reckendorfhaus, Hedemannstr. 24
Fernsprecher Sammelnummer F 5 Bergmann 8400 / Postscheckkonto Berlin 15387

7. JUNI 1 930

Wir geben nochmals das Programm der Werk-
bund-Tagung in Wien vom 22. bis 26. Juni
1930 bekannt:
Sonntag, den 22. Juni 1930.

11 Uhr: Donaufahrt von Linz nach Wien. Mittag-
essen an Bord, Preis S. 20.— (etwa 12.—Mk.) ein-
schließlich Mittagessen. Anmeldungen und Vor-
aussendung des Betrages an das österreichische
Verkehrsbüro, Wien 1, Friedrichstraße 7.
Montag, den 23. Juni 1930.

9 Uhr: Sitzung des Vorstandes und Ausschusses
im kleinen Sitzungssaal der Handelskammer, Stu-
benring 8-10. 15 Uhr: Besuch der Ausstellung.
20 Uhr: Fest im Ausstellungsgarten.
Dienstag, den 24. Juni 1930.

9 Uhr: Mitglieder-Versammlung im Zeremoniensaal
der Hofburg.

Tagesordnung: 1. Tätigkeitsbericht; 2. Rech-
nungsabschluß und Bericht der Rechnungsprüfer:
3. Entlastung des Vorstandes; 4. Voranschlag für
1930; 5. Wahlen: 6. Berichte über die Internatio-
nale Werkbundausstellung ,.Die Neue Zeit"; 7.
Anträge; 8. Sonstiges. 17 Uhr: Tee-Empfang
durch den Bundesminister für Handel und Verkehr.
Mittwoch, den 25. Juni 1930.

11 Uhr: öffentliche Kundgebung. Vortrag: Pro-
fessor Dr. Josef Frank, Wien, „Was ist modern?"
15 Uhr: Enthüllung des Otto-Wagner-Denkmals.
20 Uhr: Festvorstellung in der Staatsoper. 22
Uhr: Empfang im Rathaus durch den Bürgermei-
ster und Landeshauptmann von Wien.
Donnerstag, den 26. Juni 1930.

14,30 Uhr: Ausflug in Gesellschaftswagen nach
Klosterneuburg. Besichtigung des Stiftes. Fahrt
auf den Kobenzl, Wiener Jause auf dem Kobenzl,
Fahrt zum Heurigen in Grinzig.
Die Anmeldungen sind zu richten: für die Ver-
anstaltungen vom 23. bis 26. Juni an die Geschäfts-
stelle des Deutschen Werkbundes und für die Ver-
anstaltung am 22. Juni an das österreichische Ver-
kehrsbüro, Wien I. Friedrichstraße 7.

Von unseren Mitgliedern

Folgende Mitglieder sind verstorben: Dr. phil.
Heinrich Saedler, Kalkum bei Düsseldorf,
Baumeister Karl L i I I. Bochum.

Bei dem internationalen Wettbewerb um die
Brücke über den Mälarsee in Stockholm hat Archi-
tekt Hermann Esch, Mannheim, in Gemeinschaft
mit Professor Dr. Gaber, Karlsruhe, den zweiten
Preis erhalten.

In dem Ideenwettbewerb für einen Kirchenneubau
in Mannheim - Neckarstadt erhielt Architekt Ed-
mund Meurin, Mannheim, den 3. Preis und in
dem Wettbewerb der Akademie des Bauwesens
zum Neubau eines Justizgebäudes in Berlin einen
Ankauf.

Der unlängst an die Kunstgewerbeschule zu
Aachen berufene Bildhauer Minkenberg wurde
zum Professor ernannt.

In dem vom erzbischöflichen Ordinariat in Belgrad
ausgeschriebenen internationalen Wettbewerb zum
Bau einer röm.-kath. Kathedrale erhielt, bei 160 ein-
gegangenen Entwürfen, Architekt Josef Wentz-
ler, Dortmund, den ersten Preis.

Margarete Naumann, Hannover, inszenierte
einen ihrer Material-Funktions-Tänze als Einakter-
Szene für das Braunschweiger Landestheater als
Uraufführung für den 21. Mai 1930.

Vereine und Verbände

Deutsche Gesellschaft für Garten-
kunst e.V.. Hannover. Die 43. Jahresversamm-
lung findet vom 28. Juni bis 1. Juli in Karlsruhe statt.

Auch in München ist in enger Verbindung mit dem
Werkbund eine ..Münchner Liga für unabhängigen
Film e.V." gegründet worden. Als erste Kundgebung
fand im Auditorium maximum der Universität ein
Vortrag Hans Richters. Berlin, statt. Ein Aufruf, unter
dem die besten Münchner Namen standen, hatte zu
diesem Vortrag und zum Beitritt in die Liga einge-
laden. Im Vorstand und Ausschuß sind führende
Mitglieder des Münchner Bundes vertreten.

Ausstellungen

Internationale Ausstellung des Car-
negie-Instituts, Pittsburg 1930. Vor der
Versendung nach Amerika wird die Deutsche Sek-
tion der Carnegie-Ausstellung, die in diesem Jahre
in den Museen von Pittsburg. Chicago und Cleve-
land stattfindet, im Reckendorfhaus, Berlin
SW 48. Hedemannstraße 24, gezeigt.

Essen. Museum Folkwang. Das Problemtheater
25. Mai bis 22. Juni 1930: Bühnenbilder, Masken.
Figurinen. Architektur von A. Exter, E. Dülberg, G.
Grosz. W. Gropius, Gontscharowa, H. Heckroth.
Hußmann. H. Keller, Larionow, Moholy-Nagy, A. Nadel.
C. Neher. T. Otto. T. C. Pilartz, E. Pirchan, W. Rein-
king, O. Schlemmer. St. Sebök, G. Singer, H. Stroh-
bach. A. Weininger, Kammertheater in Moskau (Tai-
roff), C. Klein. Die Ausstellung wurde vom Theater-
wissenschaftlichen Institut der Universität Köln zu-
sammengestellt. Im Obergeschoß des Neubaues bis
zum 29. Juni Sonderausstellung „Moderne Grafik"
aus Museumsbesitz.

Erfurt. Der Verein für Kunst und Kunstgewerbe
zeigt vom 15. Juni bis Ende Juli 1930 die Nachlaß-
ausstellung von Johannes Driesch, Frankfurt a. M.,
und Skulpturen von Gerhard Mareks, Halle a. S.

Jena. Der Kunstverein zeigt im Prinzessinnen-
schlößchen vom 1. bis 29. Juni über 200 Fotos von
Aenne Biermann (Gera).

Karlsruhe. Kunstdienst-Wanderausstellung im
Badischen Landesgewerbeamt: Sonderausstellun-
gen ..Kultbauten der Gegenwart" und „Werkkunst
und Kirche" kombiniert unter dem Titel: „Kirchliche
Architektur und Werkkunst unserer Zeit". Dauer bis
Mitte Juni.
loading ...