Der Cicerone: Halbmonatsschrift für die Interessen des Kunstforschers & Sammlers — 12.1920

Page: 420
DOI issue: DOI article: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/cicerone1920/0448
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Bevorftehende Verweigerungen — Verfteigerungsergebniffe

vate Sammeltätigkeit der Kunftpflege und des
Äusftellungswefens zu organifieren.
Stuttgart
Einen Kurs zur Förderung der Eeimat-
und Denkmalpflege veranftaltet Prof. Baum
vom 26.—31. Juli am Bodenfee. Befucht werden
Reichenau,Konftanz, Überlingen, Salem,^eiligen-
berg, Meersburg, Friedrichshafen, Ravensburg,
Kleingarten, Lindau, üeilnehmerzahl befdjränkt.
Hnmeldung an die Volkshochschule Stuttgart,
Fjölderlinftraße 50.
Der Kun ft markt
Bevorftel}ende Verweigerungen
Kölner Kunftverfteigerung
Die am 8. Juni im Kölner Kun ft- und
Äuktionspaufe G m.b.Fj.. Köln, Unter Sachfen-
l)aufen 33, zum Ausruf gelangende Sammlung
von Gemälden alter und neuerer Meifter
umfaßt rund 90 Klerke der verfcßiedenen euro-
päifcßen Schulen. Der hier zum Ausdruck ge-
langende Sammelwille zweier weftdeutfcher Pa-
trizier hat [ich weniger der Primitiven, als den
Künftlern der Doch- und Nachblüte zugewandt.
So fehlen, wenn wir von einem Bilde aus der
Schule des Fjans Baidung abfehen, gänzlich die
deutfchen Meifter des 16. Jahrhunderts; dagegen
kommt das 17. Jahrhundert recht gut zur Gel-
tung mit Klerken des Rottenhammer, des König,
des Franz I^eßlcr, des Romfahrers Johann FJein-
rich Roos und des Augsburger Schlachtenmalers
Rugendas. Dem 18. Jahrhundert entftammen
mehrere gute Bildniffe aus dem Kreife des 3io~
fenis, der Cifchbein und ihrer 3eitgenoffen.
Mit intereffanten Cüerken fchließen [ich einige
rheinifche Meifter des 19. Jahrhunderts an, z. B.
Johann Klilhelm Schirmer mit einer romantifchen
Klaffermühle im Klalde, ferner Ändreas Äcben-
bach mit einem hochintereffanten Frühwerk,
einem 1857 datierten holländifchen ßafenbilde.
Sein jüngerer Bruder Oswald Achenbach und
Hlexandre Calame fchließen fich mit trefflichen
Hlpenlandfchaften an.
Die alte Kunft Flanderns tritt in die Er-
fcheinung mit Bildern aus dem Kreife des Ma-
bufe, mit Klerken von Valkenborgh und dem
FJöllenbreughel. Der Schule des Rubens gehören
mehrere Bildniße an, darunter folche von Cor-
nelis de Vos und Daniel Mytens. FJervorzuheben
find ferner ein Stilleben von Franz Eykens, eine
heilige Familie von 3ierlands und eine Klald-
fzenerie von Jacques d’Ärthois.
Unter den alten holländifchen Meiftern feien
erwähnt Abraham Bloemaert und fein Schüler

Cornelis Poelenburg, Jan Miel und Jacob van
der Does. Dem Kreife um Rembrandt gehören
Klerke an von Ferdinand Bol, Cornelis Gael und
Jan Lievens. Als Spezialift des Seeftückes er-
fcljeint Pieter van de Croß, als Landfehafter
Claes Molenaer mit 2 (Herken, Hdam Pynacker,
Everdingen und aus dem 19. Jahrhundert Omme-
ganck und Koekkoek. ßervorgehoben fei noch
ein faftiges Küchenftück von Klillem von Ode-
kercken. Die Malerei Frankreichs hat zunächft
ein figniertes größeres Gemälde mythologifcßen
Inhaltes von Nicolas Pouffin aufzuweifen, dann
Chinoiferien aus der Schule des Francois Boucher
und aus dem 19. Jahrhundert hervorragende
ttlerke von Decamps und Daubigny. Die aus
13Gemälden begehende recht qualitätvolle Gruppe
der italienifchen Meifter enthält eine formen-
ftrenge Kreuzigung von Palmezzano, ein Bildnis
von Leandro Baffano und eine anmutige Ma-
donnengruppe aus der Klerkftatt des Correggio.
MehrereBilder aus derBolognefer Schule fchließen
fich an, darunter folche von Guido Reni, Carlo
Cignani und Giufeppe Maria Crefpi. Befonders
hervorgehoben fei noch ein hellfarbiges Bildnis
eines italienifchen Bauernmädchens von dem
feiten vorkommenden Giacomo Francesco Cipper.
3um Schluß kommt auch Spaniens Malerei zur
Geltung mit Klerken von Morales und Murillo.
Äußer den hier hervorgehobenen Stücken kom-
men noch zahlreiche andere gute Klerke alter
Meifter unter den Jammer, worüber der von
Profeffor Dr. (Halter Bombe verfaßte Katalog
nähere Ängaben bringt.
Berlin
Rm 8. Juni beginnt in Rudolp Lepkes Kunft-
Äuktionshaus die Verweigerung der Sammlung
des Fjerrn Eugen v. Klaffermann-Berlin.
Es ift weniger eine Sammlung, als vielmehr
der vornehme bausrat eines Verehrers des aus-
gehenden 18. Jahrhunderts. Der reich illuftrierte
Katalog gibt einen guten Überblick über den
Inhalt. 3iorliche und elegante Möbel, ftilvolles
Silber, Gemälde und Miniaturen, Bronzen, Cep-
picbe und Stoffe, Bücher und 3eitungen- Der
Katalog 1851 mit 36 Abbildungen auf Licht-
drucktafeln ift von Lepke direkt zu beziehen.
Verfteigerungsergebniffe
Sammlung Paul Davidfoljn
Kupferftiche alter Meifter. Ceil I. H—F.
Verfteigerung vom 3.-8. Mai 1920 durch C. G.
Boerner, Leipzig.
Die Beteiligung des In- und Auslandes bei
der Verfteigerung diefer wirklich ausgezeichnet
zufammengeftellten, reichen Sammlung war un-

420
loading ...