Der Cicerone: Halbmonatsschrift für die Interessen des Kunstforschers & Sammlers — 12.1920

Page: 520
DOI issue: DOI article: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/cicerone1920/0548
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Neue Büd)er und 3eitfd)riften

7 bandkolorierten Fjolzfcbnitten, das Alphabet
in 30 bandkolorierten Fjolzfcbnitten und die
„Prinzeffin von Babylon“ von Voltaire mit
15 Radierungen.
Neue Blätter Max Liebermanns
DerMaler mit der Skizzenmappe, Litho-
graphie in 100 Drucken auf Bütten, M. 100.—,
Verlag Julius Bard, Berlin.
Landfcbaft am ttlannfee, Kaltnadelradie-
rung, M. 800.—, Verlag Bruno Caffirer, Berlin.
Kind mit CHärterin, Kaltnadelradierung in
50 Drucken auf Bütten, M. 400.—, Verlag Bruno
Caffirer, Berlin.
Ankündigungen
Im Verlage von Emil Richter, Dresden, er-
fcbeint demnäcbft die bereits vor Kriegsbeginn
geplante Veröffentlichung der Fjandzeicbnungen
von Käthe Kollwiß. Das Monumentalwerk
bringt eine Auswahl der beften 3ei<hnungen in
originalgetreuen miedergaben, die ein gutes Bild
von dem Schaffen der Künftlerin geben. Über
das (Ilerk felbft unterrichtet ein ausführlicher
Profpekt, der gegen Einfendung von M. 1.50
vom Verlage zu beziehen ift. Es erfcbeint in
drei Ausgaben, für die der Subfkriptionspreis am
1. Auguft 1920 erlifcbt. K. Schwarz.
Neue Büdjer und 3crtfd)riften
Ein Denkmäler ~ öüerk des Oftens1
Die auf Betreiben des Führers der vierten
osmanifcben Armee gegründete Kunftkommiffion,
an deren Spitze Geheimrat Eh- Kliegand ftand,
plante im vorliegenden mit türkifcben und deut-
fcben Befcbreibungen verfebenen Cafelband ein
Propagandawerk, das zunäcbft einem weiteren
Kreife des Publikums, vor allem aber den tür-
kifcben Verwaltungsbeamten in Syrien und Pa-
läftina in die bände gegeben werden follte, um
bei ihnen größere Achtung vor den Reften der
Vergangenheit hervorzurufen. Gleichzeitig follte
für die in diefen Gebieten fo notwendige Über-
wachung, für den Schuß und die Säuberung der
Ruinen, die Schaffung geeigneter 3ugangsftraßen
und für die Sammlung der beweglichen Alter-
tümer Sorge getragen werden. öüie weit in
diefen Richtungen Erfolge erzielt werden konnten,
werden noch ausführliche Berichte diefer Kunft-
kommiffion darlegen.
Das ÜUerk bietet eine erftmalige Überficht über
den bedeutenden Denkmälerbeftand der antiken,
1 Älte Denkmäler aus Syrien, Paläftina und
Cüeftarabien. 100 Cafeln.mit befci)reibendem Cext ver-
öffentlicht auf Befel)l von Ähnied Djemal Pafd)a.
Berlin, Georg Reimer. 1918.

altchriftlicben, islamifchen und Kreuzfahrerzeit
der genannten Gebiete. Der jedem Blatt bei-
gefügte befcbreibende Cext gibt die nötigen Ver-
weife auf die bisherige ziemlich zerftreute Lite-
ratur, fo daß es auch dem Facpmanne als eine
Art bandbuch und als eine 3ufammenfaffung
unferes bisherigen ttliffens von den fyro-paläfti-
nenfifcben Denkmälern gewertet werden kann.
Die Lichtdrucktafeln, die auch einige typifcbe
Landfcbaftsbilder umfaffen, bringen Aufnahmen
der Expeditionen Puchftein und Sobernbeim, der
preußifdßen Meßbildanftalt, ferner folche von
van Bercßem und Fatio, berzfeld, Cüiener, ttlul-
zinger, Larffon und Bonßls und einige Abdrucke
aus älteren merken (de Vogüe und Rey). Vieles
ift dem Fachmann freilich bereits bekannt, doch
findet [ich manches Neue, vor allem an böcbft
wertvollen Aufnahmen aus islamifcber 3eit, und
manches bereits Bekannte wird durch eine künft-
lerifcbe Aufnahme lebendiger als durch die ge-
läufigen zu dem 3wecke wiffenfcbaftlicber Sezie-
rung gemachten Abbildungen. Eine größere 3aßl
von Abbildungen wurde naturgemäß den großen
antiken Ruinenftätten wie Petra, Palmyra, Baal-
bek, Gerafa, Bosra und den großen Kunftzentralen
Jerufalem, Damaskus und Aleppo eingeräumt.
Ift auch, was die leßteren anlangt, das tüicbtigfte
und Ulirkfamfte in dem Bande zufammengetragen,
fo muß doch unabhängig davon betont werden,
daß von einer Überficht über den Kunftbeftand
diefer Städte, troßdem fie faft von jedem Rei-
fenden berührt werden, noch lange nicht die
Rede fein kann. Vor allem find es die islami-
fchen Denkmäler, die noch einer Veröffentlichung
harren. Die Auffindung des in vorliegendem
Bande aufgenommenen prachtvollen Stuck-
mibrabs in Salibija bei Damaskus durch die ge-
nannte Kunftkommiffion gibt nur ein Beifpiel
von den ungehobenen Scßäßen. Von dem über-
aus reichen Beftand an chriftlichen Städteruinen
und Denkmälern 3entralfyriens hätte neben dem
Monumentalbeifpiel Kalat Seman wohl noch
etwas mehr im Fjinblick auf das Gefamtbild
der fyrifcben Denkmälerwelt hinzugefügt wer-
den können, tüenn auch der eigentliche Pro-
pagandazweck des GQerkes durch die politifcben
Ereigniffe hintangehalten wurde, fo ift doch zu
hoffen, daß die durch deutfcße Arbeit ange-
bahnten Beftrebungen in diefen Gebieten nicht
verloren find. 5- Glück.
Ein Elfenbein ~ Bud) für Sammler
In der verdienftvollen Bibliothek für Kunft-
und Antiquitätensammler, die der Verlag von
Richard Carl Schmidt & Co., Berlin heraus-
gibt, ift als neuefter Band (Nr. 17) ein Fjandbucb

520
loading ...