Der Cicerone: Halbmonatsschrift für die Interessen des Kunstforschers & Sammlers — 12.1920

Page: 831
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/cicerone1920/0879
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile

Domenico Campagnola. Originalzeichnung.
Kunftauktion XV bei Fj oll ft ein & Puppel, Berlin, am 1. und 2. Dezember.

Der Kun ft markt
Bevorftetjende Verfteigerungen
Sammlung Paul Davidfoljn
Kupferftiche alter Meifter, 2. Ceil: G —Ra und
Kupfer ft ichfammlung alter Meifter. Ver-
fteigerungen vom 22.-27. November 1920 bei
C. G. Boerner, Leipzig.
Der 3ufall der alphabetifchen Anordnung, der
die Reihenfolge der Künftler bei den Verfteige-
rungen diefer großartigen Sammlung beftimmt,
hat es mit fich gebracht, daß diefer zweite Ceil
ein gänzlich anderes Ausfehen gewonnen hat
als der im Mai zur Verfteigerung gekommene
erfte Ceil. CQährend damals das herrliche Dürer-
werk und die fo beliebten Folgen der Stiche
deutfcher Kleinmeifter im Vordergrund des Inter-
effes ftanden, bilden diesmal Künftler, deren Ar-
beiten fich nicht fo allgemeiner öüertfchäßung
erfreuen, den Fjauptintjalt der erften Fjälfte des
Kataloges.
Unter den bedeutenderen Meiftern, die uns in
diefer erften Fjälfte entgegentreten, ift zunäcbft
Fjendrik Golßius zu nennen, von deffen technifcp
fo vollendeten Blättern die Sammlung eine treff-
liche Auswahl enthält, der auch das berühmte,
vielleicht von Matham herrührende, faft lebens-
große Selbftporträt des Künftlers in dem feltenen
erften 3uftand nicht fehlt. Viel Intereffantes
enthält auch das faft überreiche, 420 Nummern

zählende Fjollarwerk, in dem fich eine Menge
feit Jahren nicht auf dem Markt vorgekommener
Blätter und Folgen befinden. Ich nenne die
fchöne Folge der großen Jahreszeiten, P. 610-13,
eine große Reihe der feltenen englifchen An-
fichten, darunter der hohle Baum bei öüindfor,
P. 979, und die innere Anficht der Londoner
Börfe, P. 1036, von den Porträts die Gräfin
Arundel. P. 1349 und der Graf von Northumber-
land, P. 1474 und fchließlict) die koftümgefchicht-
lid) fo wichtigen Folgen der Frauentrachten in
herrlichen Drucken. Bemerkenswert ift auch die
kleine, aber gewählte Folge fchöner Landfchafts-
radierungen von Claude Gellee. Dagegen finden
fich von den einzigartigenLandfchaftsradierungen
unferes deutfchen Meifters Fjirfchvogel leider nur
drei Blätter in der Sammlung. Auch der Fjirfch-
vogel naheftehende Lautenfack, deffen Land-
fchaften allerdings lange nicht fo feiten find, ift
nur mit acht Anfichten vertreten.
Natürlich befindet fich unter den zahlreichen
Blättern wenig bekannter Künftler, die noch in
diefer erften hälfte angeführt werden, viel Inter-
effantes und Bemerkenswertes, aber im ganzen
übertrifft doch der zweite Leil, der mit Lucas
van Legden anhebt und mit Raimondi und feiner
Schule endet, den erften ganz bedeutend an tüert.
Qm mit Lucas van Legden zu beginnen, fo
hat fich gerade bei diefem Künftler das feine
Verftändnis des Sammlers bei der Auswahl der
Drucke aufs befte bewährt. Denn die Früh-
drucke diefes Meifters, aus denen fich allein ein

831
loading ...