Der Cicerone: Halbmonatsschrift für die Interessen des Kunstforschers & Sammlers — 12.1920

Page: 768
DOI issue: DOI article: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/cicerone1920/0816
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Bevorstehende Versteigerungen

3eitfcbrift verdient von denen gelefen und nach-
drückliche propagiert zu werden, die wie ihr
Herausgeber doch den Glauben an die Miffion
des Deutfchen in einer neu aufgebauten tüelt
noch nicht verloren haben. Biermann.
Herkules Segers
den großen Vorläufer Rembrandts, behandelt
ein in diefen Cagen bei Piper & Co. in München
erfcbeinendes Buch von Kurt Pfifler, der diefen
Künftler als fcböpferifcbe Geftalt größten Aus-
maßes wertet. Ein großer Ceil des tüerkes (Ge-
mälde und Radierungen) ift in zum Ceil farbigen
Lichtdrucktafeln reproduziert.
€Hiemes Künftlerlexikon
Von dem großartigen Unternehmen, das ölrich
Lhieme unter dem Eitel „Allgemeines Lexikon
der bildenden Künftler von der Antike bis zur
Gegenwart“ im Verlag von E. A. Seemann,
Leipzig, herausgibt, ift nach zeitweiliger ünter-
brechung foeben der dreizehnte Band er-
fchienen, der dem Buchftaben G gewidmet ift
(Gaab Gibus). GCIie der Herausgeber im Vor-
wort mitteilt, wird das ünternehmen jeßt in
rafchem Cempo weitergeführt; der Redaktions-
ftab hat durch den Eintritt des Herrn Dr. Fred

Güillis eine Erweiterung erfahren und es find
von privater Seite, zumal aus dem neutralen
Ausland genügend Mittel bereitgeftellt worden,
die die Arbeiten der redaktionellen Leitung für
die 3ukunft ficher ftellen. Der Verlag hofft fortan
im Jahre zwei Bände herausbringen zu können.
Der Preis des gebundenen Exemplars diefes
neuen Bandes beträgt M. 100. — .
Der Kun ft markt
Bevorftetjende Verweigerungen
Berlin
Holl ft ein & Puppel zeigen für den 8. bis
11. November eine Verweigerung an, die das faft
vollftändige radierte öüerk von Daniel Chodo-
wiecki aufweift. In der Sammlung erfcheinen
auch 28 Handzeichnungen des Meifters. Die Ver-
weigerung gewinnt durch den Vergleich mit der
im Juni bei Heurici ftattgehabten infofern be-
fonderes Intereffe, da viele der dort heiß um-
jtritten gewefenen Blätter hier wiederkehren. So
z. B. der kleine L’hombre-Cifch (Engelmann 13,1),
der bei Henrici 1300 Mark brachte, das Cabinet
d’un peintre (E. 75), wofür 1560 Mark und die

,^ÄUSSI*u
1 \ o V IltlH

alter und
moderner Meifter


Carl Nicolai • Berlin Wio
Viktoriaftraße 26 a

Angebote aus Privatbeßh
möglichst mit Pßoto unter Ängabe von Künftler, Maß u. Preis erwünfcßt

768
loading ...