Der Kunstwart: Rundschau über alle Gebiete des Schönen ; Monatshefte für Kunst, Literatur und Leben — 1.1887-1888

Page: 230
DOI issue: DOI article: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kunstwart1/0236
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
_s>

' Graek, /Dax:Renaissance-GerätheuildGalanterie-
stiicke. t35 Gegenstände in jetzigein Renaissancestil sür
Feintischler, Bildhauer und Drechsler. 2-^ Taseln in Folio.
Lrste Sainmlung. weiinar, B. F. Boigt. In Mapxe Mk. 9.
„So viel Werke schon existieren, keines derselben löst die
Ausgabe, die kleinen Möbel und Geräte speziell zu be-
handeln; nur zerstreut werden solche in IVerken anderer
Art gesunden." Ts ist weniger aus seine Lchnitz- und
„!holzbildhauerei"-Arbeit Rücksicht genominen, als aus
die minder kostsxieligen Techniken.

Grosse, Aultus: Tin Frauenloos. Roman. München,
Georg T>. w. Lallwey.

Ikoppap» A.: khenrik Ibsen. München, Verlagsanstalt
sür Aunst und lVissenschaft. Photographie in Rabinet-
sormat. Mk. ;,50.

Ein überaus schars charakterisierendes Bildnis!

Itzretzer, /lsdnx: Neister Timpe. Sozialer Roman. Ber-
lin, S. ^ischers Verlag.

Ikreuzer» Dermauu: Farbige Bleiverglasungen sür
Orosan- und Rirchenbauten. Reichhaltige, praktisch gut
verwendbare Vorlagen siir Architekten uud praktische Glaser.
Lrste Sammlung: Verglasuugen sür jdrofanbauten. lVeimar,
B. F. Voigt. Mk. tv.

,,Alle bis jetzt erschieneuen ähnlichcn jdublikationcn sind
entweder ohne Farbenangabe oder so ungenügend mit
wirklich praktisch und leicht verwendbaren Mustern ver-
sehen, daß dcr praktische Glaser nur wenig davon zu
verwerten Gelegenhcit hatte." Noch viel weniger sei
das bisher Lrschienene geeignct gewesen, den Verkehr
zwischcn Meister und Besteller zu crleichtern. Außer
,,Teppichmustern" soll das lVerk einige Rompositionen
mit gemalten Linlagen bringen, ,,wobei ich auf die
beliebtefteu derartigen Bilder, möglichst nnter Augabe
der Bezugsquelle, Rücksicht nehmen werdc.^

La tDara; Musikerbriefe aus süns Iahrhunderten. Nach
den Urschriften erstmalig herausgegeben. Mit den Namens-
zügen der Rünstler. 2 Bände. !5eipzig, Breitkopf 6c kjärtel.

Mk. 7.

Laverrenz. victor: Im Bann der Disziplin. Mili-
tärische lhumoresken. Berlin, I. L. V. Laverrenz. Nk.

Leixner» Gtko voit: Randbemerkung en eines Lin
siedlers. Lrnst, Scherz und Satire. Ianke, Berlin.

Letxner, Gtko von: kjerbstsäden. Scherz uud Lrnst.
Lbenda.

Leixner» Gtko von: Deutsche worte. Lbenda.

Leixner» Gkto von: Anleitung, in sechszig Minuten

Meyer und Bode. Die Gemülde-Gallerte der könig-
licben Museen zu Werlitt. Mit erläuterndem Tert
von Iulius Meyer und wilhelm Bode. Ljeraus- >
gegebeu vou der Geueralverwaltung. Berlin, G. Grotesche
verlagsbuchhandlung. Lieferung ; und 2. Ie Mk. zo.
tDuncKer» Franz: Friedrich Gottlieb Rlopstock. Ge-
schichte seines Lebens und seiuer Schriften. Mit dem Bild-
nis Alopstocks in Lichtdruck. Stuttgart, G. I. Göschensche
Verlagshandlung. Mk. ;2.

lkajnläjer» tDarie voit: Iohannisfener. Dichtung.
Stuttgart, Ad. Bonz 6c Lo.

Dkau, Ludwtg: Aunst und Rritik. Ästhetische Schriften.

2 Bändc. Stuttgart, Deutsche Verlags-Anstalt. Mk. ;o.
Ikeineck» Tbeodor: Verzierte sarbige Alphabete.
Vorlagen sür Firmenschreiber, Dekorationsmaler u. s. w.

25 Großplauo-Tafeln in Tondruck. 2. Auflage. weimar,

B. voigt. Mk. ;o.

,,Sollten nicht vorlagen im gewöhnlichen Sinne des
wortes sein. Durch die verschiedeue Stellung der Far-
ben und den wechsel der Verzierungen in den Buch-
stabcn und Zeilen eines Alphabets sollten sie zum
Nachdenken uud weiterschaffen anregen."

Äccger au dcr Lttkz: Nlrich von tjutten. Schauspiel.
Dresden, L. jdiersous verlag.

Spamcrs Allustriertes 'lkonversations-Lexikou. Nach-
schlagebuch sür den täglichen Gebrauch. Lin thausschatz
sür das Volk. 2. gänzlich umgcarbeitete Auflage. Bd. IV:

V, <Z, V. Leipzig, Mtto Spamer. Geb. Mk. 9,50.

Mit diesem vierten Bande ist die erste Ljälste des
ganzen werks erschienen. Das Spamersche Lerikon ist
durch die größeren und teureren werke verwandter Art
ebensoweuig überflüssig gemacht worden, wie durch die
kleiueren und billigeren. Zunächst: es hält seincm
ränmlichen Umfange und seinem jdreise nach die Mitte
zwischen den beiden ,,Lexikons - Gattungen", dann: es
hat auch in Text und Bild seinc Ligenart. Lin aus-
sallender Vorzug ist die außerordentlich große Anzahl
der Stichworte, welche die Benntzung bedeutend erleich-
tert. Die Bilder sind zahlreicher, als die der ,,Ron-
kurrenten". Iedensalls thäte mau Nnrecht, seine Vor-
stellung von dieser zweiten Auflage des Unternehmens
nach der ziemlich mißglückten ersten zn gestalteu: es ist
ein ganz anderes werk, das jetzt vorliegt.

*

kkataloge: Amsler 6c Rnthardt, Berlin. Auktion
von Anpserstichen aus dem Nachlaß von N. Nützell vom
5. Iuni ab. — K arl w. thiersemann, Leipzig. 55: Runst-
gewerbe.

ein witzkops zu werden. Für Reichstagsabgeordncte,
volksredner, streitbare Goethesorscher, Rnnstrichter, andre
Tagesschriststeller nnd die übrige Meuschheit. Lbenda.

MUr bittcn dic Dcrrcn Vcrleger dringcnd, uns bci ibrcn Ltnscndungcn dic prcisc der IMcrkc mttzutcilcn. Ilr. -- T.

cs^ tllcr

M. V. 1k. in D. Wir machen Sie auf Th. Fels'
„Deutsche Tanzkarte" ausmerksam, die bei Felix Bagel in
Düsseldorf erschienen ist. Das Bestrebcn, die „CZuadrillen-
Rommandos" zu verdeutschen, ist etwas mehr, als ,,Schul-
meistereiV So wird den Tanzenden eher zum Bewußtsein
gebracht, was ihre Bewegungen eigentlich „sagen" wollen
und dem Tanze wieder zu einem gewissen Gehalt verholfen.

1K. 12. in D. Ienes Gedicht, mit welchcm der j)rä-
sidcnt dcr bairischen Kammer, Ow, in der Schlnßsitzung zum
kjoch auf den Prinzrcgenten aufforderte, lantet nach dem amt-
lichen stcnographischen Berichtc solgendermaßen:

ebr.

,,wir, die Abgeordneten, die vom volk gewählten,
Lin volles, gültiges Zeugnis dasür geben,

Die Tugenden, die wir als baierische zählten,

Auch heute noch krästig im Volke leben.

Im baierischen Volk, das in Stadt und Land
Fest znm Rönigshause steht,

Liebe ist das einigende Band,

Liebe, die immer bleibt, nie vergeht.
wir kennen des j)rinz-Regenten warme
Lieb zu unserm Vaterland,
welches schließt er in seine Arme,

And schirmt er mit starker Hand.
loading ...