Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Badische Post: Heidelberger Zeitung (gegr. 1858) u. Handelsblatt — 1923 (Januar bis Juni)

DOI article: DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.15611#0470
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
ennci »nS Dvsabersckiweruna ber bablsckien unt svdwestdeutsKen Jndustrle".
<>ierzn erstt.ttete zunclrbsi VerbandsliindtkuS Dr. M I e ck, Mannsicim, etn
einaebendes Rcferat. Ansckiliebend nahmen die Vertreter der cinzelNcii
Liidnstriczweie.e und daranf der Präsitent der Rcichsbalindirektion Karls-
rnüc. Liaatsrat SKulferner Oberregierungsat Nectanus und
Qberrcaieriiiikiörat Kohlmeier zu dieser lo wlchtiaen Frage in auö-
fiibrlichen Darlcnungcn Steliung. Als ErgebniS der mebrstlindlgen Bcr-
bandluugcn erg..b sich die dringcnde Kordcrung des Vcrbandcs. datz un-
bcdingl eisenbalintarisnrische E r l e I K t c r u n g e n slir die badischc uiid
siidwcstdeutschc Jndustrie geschasscn wcrdcn miisiten, um il,rc Konlurrenz-
jääigkeit auirecht zu erhalten. D>:ttere Lcrhandlungeil slihrtcn zu der
kordcrung baldmtsglichster genereller Aushebung der Aussubr-
« b g a b e.

„Ueber dcn derzeitigen Siand ber SlektrizitKtSversorgung Babcns im
Ausammcnlianv mit dem Ausba» der Wasterkräste" erltnttetc Regierungs-
bannieister Tr. B u n t r n von dcr Waster- und Strabcnbaudirektion
Karlsrilhe cin sehr interestantcs Rcscrat, an wclchcs stch glcichsalls eine
längcrc Aussvrache onschlost.

Um 8 Ubr nachmittags begann sodann unter bem Prästdium des
1. Dcrbandsvorstizcnden Kommcrzienrat H. S t o e b - Zicgelbausen bei
Heidelbcrg im „Friedrichsbvs" z„ KarlSrnbe die lO. ordcntliche Gencral-
versammliina dcS Verbandcs. Nach cincr einlcitenden Bcgriibiings-
anivrache des Vorstbcndcn sanden zunächst Beratungen zu § 7 bcr Ver-
bandssadungen nnd liber cinige Satziingsänderungen statt. Die Gcncral-
«crsammlung stimmte einmiitig den dicsbcziixlichen Slnträgen dcs Dirck-
toriums zu. Hicraus svrach Dr. S a l s e, Bcrlin, übcr: „Niisnaüme von
Wirtschalts- und Handelsbeticbiingcn mit Sowletrublaud. inSbcsoudcre d:r
Ukraine." Eincn wcitercu Punkt der Tagesordnung biidcte das Tliema:
»Geldentwertungsgcsetz, Einloinnleusteiler, Vcrinögenssteuer nnd Awangs-
anleihe", wozu Dr. H ö v v n c r, Bcrlin. resericrtc. Hieraus ivrr.ch Fnbrik-
direktor L. H e n r i ch i. Fa. Junkcr s- Nub-Werke A.-G.. Karlsrube, in
sebr iiitcrestanten Darleguugen „Zur Abänderung deS badischcu Gebäude-
verstcherungsgesctzes". An sämtlichc Ncserate Iiülob stäl eine cingebcnde
Diskussion an.

Aum Schlub dsr Tagung hielt Dlol.-Ing. Drehlcr eincn Liilit-
bildcrvortrag über daS Tbcma: „Hochsrcaucnztclcvbonte auk Starkstrom-
leitungen."

O OEenburg, lS. März. Dnrch den E t n b r n ch dcr Fran , vsen
tn bie Ortcnau und dic Stillegung bcö Balinverkcbrs zwiirben Osscuburn
und Avvcnmcier ist der Vcrkcbr aus der L a n d st r a b c aubervrdent-
lsch g e st i c g c n. Durch diese starke Vcrkcbrsstcigcruug sind die Land-
strabcn ausgcsabren nnd in schlcchtcn Anstand ackoiuuicn. Aus diesem
Grunde stnd belondcrs nmfangrcichc lliitcrbaltungSarbcitctt nötig. Um
dies: üurchsiibrcn zu können, fordcrt die Negierung im drittcn Nach-
trag zum Staatsvoranschlag SVO Millionen Mark.

O Villingen, l«. März. Der wegcn cineS angevlichcn Nbrenbieb-
stabls zu süns Monaten Gciängnis vcrurteilte Schteiner Karl Kette-
rcr ist unschuldig verurteilt worden. Den richtiacn Dieb
hat man ietzt crmittelt, nachdem Kettercr bereitS drei Monat: leiner
Strafe verbübt bat.

? Billingc», 1S. März. Dic viestgen Wirte beschlosten, nach dcm
Jnkrakttreten dcs beabstchtigtcn kvvrozentigcn Bicrausschlags keinen
Trovsen Bier mcbr auszuschänken. Si« ersuchten die Wirte anderer
Vezirke Ihrem Beisviel zu folgen.

O Villingcn, 17. März. Jn eincr Konfcrcnz der Ortsausschiisse deS
Deutschcn Gew^rkschaftsbundes und der Kartclle der ch r t st.
liche» G e w e r k s ch a f t e n dcS Schwarzwaldes wnrdc cingcbcnd bie
Fremdenverkcbrsfragc besvrochen und beschsosten. den Mtnister
des Jnncrn zu ersuchcn, für dieses Jahr bcn Fremdenvcrkcbr strikte zu
untcrkagen und sür den Fall der inlnistericllen Zuslimmuna zu diesem
Erkuchcn allc Mabnabmen zu trcsfen. damit dicsem Stanövunkt Rechnung
getragen wird. Die Kvnferenzteilnehmer erklärten und lcgten das auch in
«iner Eingabe an das Ministerium dcS Jnncrn niedcr, bah auch im letz-
ten Sommer die denkbar schlechtesten Erfahrungen mit dcn
Kurfremdcn gcmacht worden scicn. Dic Arbeitnebmcrschgft bab« untcr der
von dcn Hoteliers vcranlabten Prctssteigerung übcraus empfindlich zn
leiöcn und beionders die Arbeiierichaft in den Kurorten machc cin wab>es
Diartnrium durch. Ti« Arbeitnehmerschaft mtiste bis in die höhercn Be-
aintenlreiie ein Ichmales Lebcn sübren, das untcr dem Einsluh dcs ösfent-
lirlu:» lururiösen Lebens der Fremden auch leelilch nicht unbeeinflutzt
blcibe. Die an stch schon sast unerträglich« Lage der Heimbevöllerung
werdc wcitcr dadurch erschwert. dah di« meisten Fremden an Milch, Butter.
Eiern usw. bamstcrn, was ihnen in LI« Finaer kvmmt und jeden PreiS be.

Badische Post. Heidelberg

Fernsprech-Anschlutz Nr. 182

gan, saftige Strafbefebl« bcantragt worden seln.

beiden Händler hosfenlich die verdiente emvfindllch« Krelheitsstrafe I

wcrdcn.

Vsllsrdeodsvlilllllgeii vom 17. LlLrr, 8 vdr morgoust.

zablen. Dic strcnge Nnwcisung dcs Ministers, bah die -Fremden nlcht
h a m st e r n diirfcn, lci durch dic mcist Indisserentc Haltung der Aussichts-
organe in den Wind geichlagcn worden. Dem.Minister des Jnnern mird
dcr Borlchlag geniacht, lo zu btsvontcrcn, dah bic von der französtlchen
Soldatcska aus Hciin unb Familie vertricbcnen Volksgenos-
len >m Nuhrgcbiet und tn B a d e n in bcn Schwarzwaldhotels
llntergcbrackt werdcn. Ticser Vorschlaa lieae anch im Jntereste der Lin-
bernna dsr Wobnunasnot der Siädte »nd der Preiskontrolle dcr Gast-
häiiscr nnd Hotels, denen dcr Staat kitr die Ausgewicscnen bestimmtc
nicdrig gcbaltene Prcis« vorzuschrcibcn bätte.

? Frcibnrg, l7. Niärz. Tie Vcrcinignng badilcher Weinkändler
hat auf ihrcm Tresstaae tm Anschluh an das Voraeben andcrer F'ach-
vcrbändc dcs Weknhandels den cinstimmsgen Beschluh xcsaht, bcn Be-
zua von französtschen und auch elsab-lothringischen Weinen als unzu-
l 8 lIig zu unterlasten.

? Frcibnrg, l«. Mä'rz. Dle W u ch e r a b t e I l u n g ber Polizstdirek-
,tlon bcfahtc sich In dcr veraanacncn Mvckx mit 8K ncuen Fällcn d:s uner-
lanbten HandelS nnd der Prc!slrcibcrc>. 22 Fällc dcr letzten Wochc wur-
den an die Staatsanwaltschast bicr ivcitcrgcleitct.

? Bübl, 17 März. Veranlaht dnrch bie BcsatziinasverbKltnIste In
Osicnbiirn nurd voraiissichtlich a:acn Mitte Avril im Nathaussaiile hier-
selbst eine Sitznna dcr Siraikamnicr Osienbura stattsinden. Es handelt
sich !n dcr Haiivtsache um eincn grvben Schnavsvrozetz.

? Otienen. ist. März. Voracstern nachmittag wurde daS Nsährlae
Töchterchcn dcS Näckcrs Jolck Bindnagcl von bier von eln:m Last-
krastivaaeii N b c r I a l> r e n. Das Kind erlitt dabci so Irbwere Vcr-
lctzunacu. dab cs ans dcm Transvort nach Karlsruhe st a r b? Den Wagen.
sührcr Ivll kciiic Sckmld trcsscn.

? Lörrnch. 17. März. Gegen ben Friseur Johann Maler-Musser
>n Lörrach ist meaen Stencrbinierziebung eine Gclamtaeldstras«
von 4KK142 Mark ausacsprochen wvrden.

>( Konstaiiz. l7. März. Jn Ler Oberrbeinsraae Basel —
Bodc » Ice !st insoscrn cin Fortschrilt zu vcrzeichneii, als Vaden und dir
Schweiz übcreinaclonimcn sind. bis Ende 1828 aui Grund des bei dem
iiitcruativuaicii Wettbcwerb aewonnenen Matcrials baus:rtigc Pläne und
zuvcrlässtac Koskcnvoranschläac für den Ausbau der Oberrhelnstrcckc Basel—
Bvdensec scrtie.steNcn z» lasscn. Tic Einsvrachen. dt: bezüglich des Aus-
bauS dcs Krasiwerks Nicdcilchn'örsladt <47 400 ?8>. Dogcrn t21 400 I'8>
»nd Ncckingcn 138 >00 O8> erhobcn wvrdcn stnd, bürsten bald crlcbigt
scin. so dah dic Möglichkeit gcgeb:n ist, mit den Banarbeiten rasch zu bc-
giniien. Es kr.nn noch anaesügt werden. dah die badische Ncgierung in
den drittcn Nachtrag zum Staatsvoranschlag clne Summe von 8K Millioncn
Mark als Nachlorderung zur ersten Tcilfordcrung snr die Bcarbeitung
eincS Entwurss sür die Schifsbarmachung des Rheins von Bascl bis ln
dcn Bodensce eingestellt bat.

>l Konstanz, 18. März. Ein Heiratsschwindler vom Fach
batte stch >n dcr Pcrson Lcs 2ljährigen Nietzgcrs Frilbrich C h r i st vo.n
Klcin-Sachenlenheim wegen Betrugs. Diebstabl und Urkunbenfällchung
vor der hiesigen Straflamincr zu verantwortcn. Jn nicht wcniger wie
85 Fällen beschwindclte er mcist jungc Icichtgläubige Mädchen und Witwcn
zum Teil nm öercn ganzes Hab und Mui und fiihrte ein slottes Leben.
Die Straskammcr verurtciltc den Hochstavler zu scchs Jahrcn Gefängnls,
woranf zwei Monate Untcrluchungsliast angcrcchnet ivcrben.

>< Psnllrndors, 16. März. Eine grobe Preistrelberel in Ge-
tretde wird laut Kvnsianzer Nachrichlen vor dem nä'chsten Wuchcrgcricht
Konstanz seine Siibnc findcn. ?lm st. -Februar d. I. traten aus dem Markt
in Pfnllcudorf ein gcivisscr Hahn von Konstanz und ein GrieShab « r
von Allensbach als Licbhabcr von Gctreidc auf. Sic wollten nm iebcn
Prels «inen Waggon Weizcn baben. Währcnb nun der Marktvreis iür
den Dopvclzentncr Mcizen nm dicse Zett allgemetn böchstenS 14KOKO Mark
betrug, boten ste sofort mknbcslc.ns 180 000 Biark nnd steigertcn sogär die
Preile Im Laufe des Marltcs bis auf 1S5 000 Mark. Leider sandcn stch
niehrcre nimmersatte Bancrn, die die Prcistrciberei der Beiben noch för-
derten. Gegen dlefe Wuchergehilfen follcn, wie wir »uverlässtg erfahrcn,

4»Ii>»


ziiinuii.

Irminni....
r»tt»ck....
lilllllil!».

!«i»sm!»z»..
Wi» ......

kl!«i«II.

Sriiiz».

ittmsi.

758^9

S9 S j äiia
SS.S l 9
S3.7 l ii

7l 9 i lüili 4 ««llii, l- 1
7S.S.W 2 d-zE -I- 1

7is,ii r liidi, -r

fnuülock ». 18. Mi: »siim. ->- 11.9

killibll, i. I

«,tl°l


b»il»f

iiellii

»»iiliz

i-I-l

-i- r

o

»li»«

«i!»..

lintio .

i>»cki.

9üii.

Aillbi»».

zii>k»d!zi!ii - - -

z»!»l»»z» —

stobliüim.

<b»li»» !!»»».>.

87.5
SS4

55.5
78.8

75.5

55.5
7s.r
7S.r

«lloim. -i- l.r I»,«mist!i

lütl

»9

>>

ki

IIS

4- 6.0.

imziti
»io .

zdmiililb

diiln

«oiilil

-/.d-z. >

9,lM»i"> ^

rk

t

duim. ch 4.r. i ioim. - rr 1,,-imiN-i -s- 1.2. »i!lün-t>i>«

Notier vruck beberrsckt sued «i-eitsrbiv ckis ^VettsrlsS^.
ader mit cker Eortcksuer ckes vorreieLenck keitsren, troekeoen

su recknev

Vorkerssge: Vorrviesenck deltsr. t.ocicen
wilck, nürcklicks IlVincke.

8vlu»eodortvdto.

nscdt»

6k

llukstsln: 120 cm 8cknee. Uulverscknes. rvinck»tIII. ' ^vo
lilllts: 8kikskn »ekr gut. — llntsrsmstt: 120 cm 89

k em I'ulverscknse: su keiternck. östiicks VVincke: 1 Ursck tv.
bskn sekr gut ki» 800 dlelsr. — Huncksscii: 50—80 ^^ci^

cksvov 5 cm puiveriLer d.'euscknee: sckivseker 8ückostivin". , ^ e r^'
0 6r»ck: 8kibskn sekr xut. kskrbsr dis 800 dlstsr. — l' ? , >'ed°'
2K0 cm ckickter 8cknee: 4 6rsck Kiiite: milck. Isickter OstMv -

- ——'

Bcrantwortlich sür den tcrtlichen Jnhalt: I n l. K ra em er > , ^ ö,
berg: für den 'Anzelgen- und 3>eklamct:il: C E l a u e r. Fk<-n-'g. ^
Druck u. Bcrl.: I. G. H o l tz w a r t s N a ch s. G. m. b. H.. Fran«» „

Zen Boüzug des Rerchsmietengesetz-s beM

Der Bezirrsrat hat die Hunder s 'tze für d!e Ber
gesetzl chen Miete gemätz Para-ra h 2. 3 d«s Neichs n ^ ch sg
mit Mrkung vom 1. April 1923 an für den Landiezir

mit Ausnahme Ler ""—- «„Zr ach

folgt festgesetzt:

1. Von der.Fr'edcnsmiete ist der dar'n en haltene ^ ^ ,

izme.nren Neckargem..nd und Rohr

Ait

fi!!

Betriebs- und Jns ands.tzungskosten m t 1i> A d:r - eb-°
abzurechnen. Der nach Abzug bieses Hunicr.satzes M ' ,

Betrag bildet die Erundmie'.e. d«

2. Zu Ler Erundmiete tr ten folgende in Hund-'"!"-' ^

Erundmiete ausgedrückte Zusck>läge: fci-'S^,»;

1. Für die Steig^rung der Zinsen einer in der ^ 4

vorhandcnen Belastung des damaltgen Er n G Sv
und d/e Steigcrung LLr Kosten für diese Velastung

2. FLr die Betriebskosten: lOV

a) Verwaltungskosten.

k) sonst ge Betrielskosten fL'egenschaf'ssteU'k'
Kre.ssteuer, Kirchensteuer, Eebäudeocrsicherun»
Eeme'.ndeumlage:

oon 1 bis 5 Mrrk von 100 Mark Steuerwer «o ^

von 8 b's 10 Mark von 100 Mark Stsuer''r

von 10 bis 15 Mark von 100 Mark Sd uerw r ^
usw. für je 5 Mark Um.age je 100 ^ nieR'

3. Für die Kosten laufender Jnstandsetzungsarbei^" ^
Heidelberg, 18. März 1923.

LsMmvrUodlrrpLvIo

»auotktrah« 88.

LlrkuS Gran. 4. Evtsod«: Betro»
äeue Betrüser. S Aktc mlt Edtc.
Das Wcib «uk d«r Samvelman«.
5 Akte aus dem Sooniichen mit
G-ral-In« Farrar. UnkerSchnnckt.
Groteske In 2 Akten mtt Pevt,
dcm »wetiährigen Wunderklnü.

Stadttheater.

Sonntag. 8: Frauen-Kcnner. — 7:
Don Pasaualc

Montaa. 7!4: Moral. Tbcateraem..
Neike

Dienstaa. 71L: Wilbclm Tell. Auh.
Mlete.

Mittwoch. 7-X: Dte Dollarvrinzelstn.
Auher Miete.

Donncrstaa. 7!4: Moral. Mlete >.
Frcitag. 714: Don Pasauale.
Miete 8.

Samstag. 7!4: Sobelt tanrt Walzer.
Auher Miete.

Hessisly. Lastvestkieliter Iilrmstadt.

GrokeS SanS
Eonntaa. 11: Dcr ferne Klang.

KlctnesSaus:
Sonntag. 8)4: Und das Lich' schei-
net in der Finsternis._

NatiovlMliellter Mannüelm.

Sonn-ag, 11)4: Vormtttagsausfüh-
runa iür die Tbeatcraemetnde deS
B. V. B. Nr. 1 bis 1200. Der
Ackersmann und der Tod. — 2:
Nachmittaasauffübruna für die
Lheateraemcind«. Der Biberpclz.
>Fr. V. B. 4101—4000 und 4781
bis SOSV: V. V. R. 1430-1400 n.
bl71—5200 u. 7281—7480 u. 7081
bls 8000 1 — 7: Ab. ä 84. Uraus-
siihruna: Tas Rvicnaärtlelii
Montaa. 7: Ab. 0 85. Ter Blber-
velz. lFr. B. B. 5191—5850 und
«85l—«700: B. V. B. 6021—6220.»

VVaek- a. SedUvK-Kvs.
K II e!» SexdaeatvLelitei'.

U-»u«i»»tc>>l»nn- — dlsickunr 8—5.

It»»v»>I»«rrgv«S S, ll. sU 877

sür Slelnbandwerker «nd Lelbst-
verbra«ch«r.

Staatl. Forstamt Seldelbera ver-
lteiaert am Bitttwoch. den 28. Mär».
vorni. -X9 Uür. tm Nebcniinimer
dcs Ausickanks bet Brauerei »lein-
lein tSauvtltr. 1151 tn Seidelbera:
188 Eicken, 34 Bucken. 17 Birkcn,
155Fichten, 49 Lärchen III.—VI.Kl.,
57 Forlen-Abschnitte. 28 Strobcn-
Abschnitte, 1200 Nadclst'angen, 98
Ster bnchene und 8 Ster eichcne
Nntzscheitcr. Zulalluna nnr acgen
Bescheintvung. Ziilallunasbcdtuguii-
acn und LoSauSzüae <200 Mk.> duich
das Forstamt. <H878

Seidclbcra. den 15. März 1928.
__ Staatl. Sorstamt.

- II.

Ik.

Vom Montaa. ben 19.. bis SamS-
taa. den 24. Mär, 1923. sindct Hol>
K°ül°"verkaus Bcr-

kaufsitelle Bluiitlchlittrabc statt.

Stavtttzeater Frelkiurg.

Sonntaa. 5!4: Trtttan und Fsold«.
Auber Mtcte._

Stavt. Sklialllviele Baven-Baven.

Sonntaa. 7)4: Fck btn Du.
Montag. 8: DaS sricdenwün.sck>ende
Tcntschland.

Dicnstaa. «i4: Der flleaendr Hol-
länder. tMuttk. Leituna: Alsred
Loreiitz, Landestbeatcr KarlS-
ruüe.l

Mittwoch. «!4: Sabale und Liebe.
Dannerstaa, 7)4: Die Hamburaer
Fjliale. ^

SamStag, 7)4:,Dte 5 Franksurter.
Sonntaa: Wilbelm Tell.

Neues Äeater Mannveim.

Svnntaa. 7)4: Ter keulch« Lebe-
mann.

billlx ru vevkauken

Vvi'loot,, 64. ««74

kaki'i'airsumiml

Sckläuche . . . SNk. 8985.-

vrima Qualität Dsk. 4300.—, 4508.—
ertra vrlma Mk. 4950.— 5250.—
Prtma Straon-icrdecke
Mk. 11850.—. 18 9S0.—. 14 985.—

Is Oual. Mk. 15 500.—. 18 250.—
Prima Kebirasdecke
Mk. 18 830.—. 17 500.—. 18 250.—
Vcrsand nur aeacn Nachnahme.
Bei Bcttcllung muh cine ?lnzabluna
rrfolgcn. Vostlch. Sannover 8892.
>«il Levn. SUdesbeim. tSSOt

S875,

Stä'dt. WirtkchaltSamt.

Feuerschau18Lzbrtr.

Bom 19. Mär» 1923 ab wtrd die
Vorieucrichau in dem Stadtbczirk
Heidelbera sSgndschiihkhcim, Ncuca.
betm. Wicbttnaeu. Kirckkesm. sowic
im IV., V. Polizcircvicr — Ga!s-
bergcr. nnd Bcrghefiner Vicrtel —>
diiick den Feiicrlchaucr Bolllchwesler
in Zlcscldauscn vorgcnoiiimen
werden.

Die Sausbellber nnd SanS-
bewobn»r haben dcm Feuerichal'er
drn Eintrttt tn daS Sans und dle
Bellcktigung allcr Sausräuiiie »u
acttaitcn

Ter. Feiierschauer ttt angewlesen,
mlt Nückttch« ans bie erhcbiilden
Schwicrigseiten aller Art, wZche
Wieberansbaii nnd Er!atz durch
Brand zerttörter Gebäude und
Fabrntllc bietcn. lür ttrcnacDurch-
sllhrunq dcr im Fntcrclle des
>Feucrlchubcs qctrossenen Bettim-
mungen insbesondere der Vcrord»
nuna über di« Fcuerlchan. Sorar zu
traaen, und seucrc!esährlichen Be-
trieben unb -lnlaaen bclondere
Aulmerklamkeit zu sckcnken.

Dcr Feuerschaucr tlt tm Bcttbe
eineS vom Verirksamt ausaestellten

«luswetleS, dcn er wäbrcnd seiner
Dicnstaeschätte bei stck zu fllhren
unb auf Verlanaen ben Sausbcwob-
nern oorzuzctaen kat. <H873

Heidelbera. den 1S. MKrz 1923.
_Bczirksamt.

Bekanntmachung.

, Wobnunasbereckittate, dte tbre
lelbstänbiae Wobnuna dadurch lrci-
machcn. dak Ne tbre SauSbaltuna
mit einer andern vereiniaen. er-
baiten aul Slntraa Vrämien in
Söbc von 20 M Mark lür iedcn
fretaemachten Raum. BorauSIevuna
ist, dak etner d«r Näume einc
Kückc ttt ober eine ausrcichende
Kochstelle betttzt. und daft bci der
Wobnuna die unbedinot crinrbcr-
lickcn Nebenräumc stnd. Anträge
auf Gewähruna d!e!er Bcrgütung
Nnd beim WokniinaSamt zu stellcn.

Heidelreri». 9. Mär, 1928. IH872

_ Ltt Lberbürsermeiüer.

Llnlauteren WeLLbewerb

mützte man eS nennen, wenn wir Behauptungen aufstellten, die wir nicht beweisen könnten.

Aber wir können den Beweis erbringe»

der patent. Rkeschel» Wellneb-Grudeberd bei 50°/, Feuerungs-
Eriparnis 10tt°/g mehr bietet als alle anderen Heizsysteme;

kein Konkurrenz-Fabrikat auch nur annähernd die Leistnngen
des Rieschel erreichen kann:

der Rieschel in 20 Minuten eine Glnthitze von 250° CelsiuS
erzieit;

man im Rlefchel kochen, braten, backen, dörren, dämpfen, dünsten,
rösten, obns Wasserbad mit Heitzluft sterilisieren tann:

der Risschel Speisen wäcmt, ttets heitzes Waffer liefert und
fnr Hanshaltungen mit Kranken oder kleinen Kindern nahszn
unentbehrlich ist; >

jeder Rieschel-Herd Spezialarbeit aus erstklassigem Material
isti »

jede Ausfnhrung don der billigsten biS zur teuersten auS Hoch-
qualitäts - Material hergestellt ist und sauberste konstruktive
Arbeit aufweist;

über 100000 Rieschrl-Herde in Gebrauch sind und sich glänzend
bewähren.

Wir warnen vor minderwertigen Nachahmungen!

SN.NL Walter Nieschel L Co. m. b. H.

Praktische Vorführungen dcS HerdeS bereitwilligst bei

Th. Alnier Heidelberg, Brückenstr. 28.


ß LhneKohle-GaS/

s" Ein Brief für V*

Z A' ß.

V Sonnenberg b. Mgh^ ß
z den 10. Mäcä s>

Z DerPat.-Nieschel-G^, t

D herd ist wohl in iek>e ^

D ziehmig ba, Praktis>l>«, ^

Z man slch denke» la»n- ^

D koloffalen vrsparn-n-^t ^

Z Heizmaterlal sbci de'", s

I herrschenden MaN^

,r-i-

hen>-

reinliche E!

sonderS hervorznhed°",tje-

cinfache.
rung. die ducch di?

tk'

fenerung sehr rasckl ß
- langende ftarke Hitze, je ß'

Braten uiidBacken das ^ s

D Borhandeascln vo» d ^
Z Waffrr sind Eigensä>°^g.

Z die so in die Sluge»

Z gen. datz man wol'l >

D Hausfrau nur raten
sich einen Gcudehecd " ^j«
schaffen. Jch möchte >
wicder missen.

FrauMaiorE>-

vie ^kkionSre unserer Qestellscffast vvercken ru einer om
Samslax. 14. ^prii I92S, vormillsxa I I Uiir, im Vervvallunxsgebäucke
cker Qesellsctiast ln koiirbacti slaltNnckencken

einxelscken.

Vsgom-vi'Nntingi

1. ^rkäkunx ckes ^klienkopiials unck ffesiseyunx cker vexedunxsart;

2. ^rkäkung- cke» Siimmreckt» cker VorruAsakksen;

S- Lntspreckencke SayunAsänckerunNSN.

l)ie Lrkäkunx ckes ^klienkapilals kst in xetrennten ^d-
stimmunxen cker versckieckenen ^klienxruppen ru ertolxen.

DIs ^klionllre, vvelcke sn cker Versommlurx leilnekmen vvollen,
koben ikre /4kilen spk'te-ttens om ckriiten Werhtsx vor cker Versamm-
luNs bei cker Qesellsckakiskssse ocker dei cker kkeiniscken streckilbsnk
jn »annkesm unck ckeren ffiNalen ocker dei cker veutseken Vereins-
bank ffrsnkfurt sm H4a!n ocker beim Sankksu» d4. tiokenemser in
ffrankiur, ocker bei cker veuiscken Sank in SerNn ocker ckeren ffiliale
in ffrankiurt o. >1. ncker bei einem ckeutscken dlotar xezen Sesckeini-
xunx ru kinlerlexen.

dieickelderg, 1S. dlllrr >923.

Ikk wicwsl U ü. fiichz!»»MM L.-S.

<gsnr ki-aiio gvld«)

Rsittvisviilsgvr, Ksuvr Vütvrdvdlldoi.

V. vanisr / «kiaelvorg

vüro: Sauplsti-sS« LSS, l- ^

Ssnasi tu eksm. tsetm kroaukiov

üeien. slle SunIiM-unil klügl - l'mllulite us«-

I.3l!meMl'. llWl8ls.ru li.ügllM

ß

D

U

Bekanntmachung.

Für bic Zeit vom 19. biS «In-
Ichlieklich 25. März dicies Fghres
gcben wir die Abi'chntttc k. 6. 7 u. 8
der lausenden Brotkarte »ur Be-
licscruna krct.

Seidelbera. 17. Mär, 1928.
Gcmeindcoerbllud veidelbtta - Laud.

FamMen-NaÄriÄ^

aus anderen Seitu« ./

aus anderen Sei-- o-

^rl-bte- F-rl- «°"° KA,,,„s^
saustclin Kubnt. ,
 
Annotationen