Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Badische Post: Heidelberger Zeitung (gegr. 1858) u. Handelsblatt — 1923 (Januar bis Juni)

DOI article: DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.15611#0841
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
Geite 5.

1823.


AǤ dsr Stadt.

4 ^ vvn^n ^"d'schL Tcsetz- r-nd VerordnuMSblatt enthält

Twgungsort. An den Leiden Pfingsttagen HLlt
^ de,,«D^^erl and für Friseure, am Sü. und 31. Mai

>»f

!!»>4"ü ^>>ndtag angenommene Tesetz iiber dis Ncckär-

>ÜUn

ie

Scst--^ c s


llp, 8. und eine Verordnung dcs Ministeriums des
"ichts über den Vollzug des Fortbildungs-

7.^

er Lacksabrikanten eine Tagung in Heidel-

:^sgp '^nsckif;ah-.t auf Lem NeSar wird in diesem Jahr
^k!°,p?Nf u:e n, da nach einem Schreiben der Neckar-
»ü.catz" ' °lu. die Kosten sür Vetriebsstofse, Löhne usw. so

'Unn seldst hxj sehr hohen Fahrpreisen mit Verlust


k ^.,i>>^" Kinder an der Oftsee. Wir werden gebeten, di>

iNexvom 16. Mai übsr die Abfahrt von Kindcrn

nom 16


aez., . o-n cntsandt wurden.

'MWelle fur Franrn und Mädchen Hetdelberg E.V.

zu stellen, datz nicht 50, sondern nur

»b.

Tex ^-Äoe 22. ordentlichs M i t g l i e d e r v e r s a m m -
IS^r^?ugEits'' ,r!cht ergab., datz die öffentliche ,2llrech-

V 2zz U8e g, IK-.jrrooch umd Fwitag von 6—!47 Uhr im
ltztzij- F8ll« ausgenommen hat,,di« Franenelimk-

^ie^d'kn^o» Nereln «me Summ« zu, ebenso di« Stadt;
i.^^veri^'oruhj ^ Vsrein seinen verbindlichen Dank aus.

Hl.^^Iy^/,»?^rde crstattet und Frau Camille Sellinek, Frau
"o Frau Änna Heinsheimer als Vorstand wieder-

^ki>, -

V»? Äei^r?litzige Baugenossenschaft für Volks- und Krieger-
,°»k?tvp^rg htelt dieser Tage tm Prinz Max ihrc. ordent-
Lf-^lammlung ab. Nach Begrützung der zahlreich
°»>'kder tzurch den stellv. Vorsitzenden des Aufsichts-

Fraü Vertha Gans) 1V6, zusammen also 338

in den voranaegangenen Iahren brachte dcr
Vergleiche zustande und verhinderte Prozefse

iin>> r>i DllS

Ä4,»>iec und in Ehestreiiigkeiten.

ilkÄ» Derein eine Summe M. ebe

,7ü?>° ^' "stattete Architekt Holl den Tätigkeitsbericht,
vn,"-^tiitigkeit in den Sicdlungen Pfaffenarund und

> vn>?. .

'». ^ tz?>aufig iium Abschluf; gekommen ist. Mit grotzer
iv; ^ oon den Mitgliedern die Mitteilung aufge-

>4?.. des Eeschäftsjahres in der Siedlung Pfaf

1 »ivn''"uir __

kk>«Mte>n..^lrtschaft urit Saalanbau aus eigenen Mit'eln,
°v°»!n?Nltzuna ^ "

^l^lv ^t'^ung von Staat und Gemeinde, erstellt werden
uo'.rde die Einrichtung einer Bäckerei ermöglicht.

bekannt, 'datz in die'fem Jahre in erster
lih^ig^ moer Siedlunq in Kirchheim -gedacht i

Linie
ist und

»,ü' D^^räae Erlangung der Bauzuschiisse bereits

Äin teiri dem Vorstandsmrtqlied. Verwaltvnclsdirektor

;^^sLx^^Kasssnbericht zeigte ein gutes Ergebnis. .Durch

den Stadtrat Nepple gab. und den schrift-
ch^7??rbandsrevisors wurde der Eindruck einer gut
i- »e 'U vAnstsführung gewonnen. Wic >im Vorjahre, so
Liesjährigen Hauptversammlung auf die vom
Verzinsung der^Einlageguthaben mit 4 Pro-

der Betrag dem Erneuerungsfonds überwiesen.
Mii^mlied, Ctadtrat und Rechtsanwalt Dr. Kauf-
3«/» s,» ^ die vom Dorstand und Aufsichtsrat beantragte
E e s ch ä f t s a u t e i l s auf 60000 Mark- Die
, ivv^ "len die Notwendigkeit der Erhöhung infolge dcr

3» '»»n ^

U»d^ Mittel für die weitere Bautätigkeit flüssig
i». ^lhejj llenehmigten nach längerer Aussprache mit grotzer

wurde der
ange-

i tz; b>e beantragte Erhöhung. Ebenso wurd>

?otrittsgeld auf 5000 Mark zu erhöhen,

- - oiesem Jahre satzungsgemäs; ausscheidende Vor-

d^nrob Bartmann, wurde einstimmig wieder-
,.isM°r ausschcidenden Aufsichtsratsmitgliedern wur-
v N» Ct^'Unnlenmehrheit wtevergewählt: Stadtrat Emil
>! Dtto Reichert, Rechtsanwalt Dr. Fürst und

> v.^e das ausscheidende Mitglied OberjustizsekretLr
>d»s ^ d7?Eo ^Neier neu in den Aufsichtsrat gewählt.
M!»?°>chl>^ Dorstanh Entlastung erteilt war. konnte die
L«Lk A verlaufene Versammlung geschlossen werden.
,!^hl. Nach der Stillegung der Strecke Rcnchew

EE jir'eü, D ^.^onburg-Ortenberg ist gesiattet worden,' datz
dj-bie fnr die Reichsbahn gültigen Fahrkarten
Iorratzburger Straßenbahn umgeschrieben werden.
mmunaen der Eisenbahnverkehrsordnung keine
oilichtung besteht, bei länqer andauernden
Üli' ^l'sstnüe und Eepäck ohne Mehrzahlung über



sAbi.^iordern, wurde dem Antrag der Siratzburger
I? ? ih>.^Uung Baden) aus Erhebunq der kostenlasen Um-
'i^rN^e §^ecken entsprochen. Reisende nach Kehl und
^ ""'gsj" Stratzburger Stratzenbahn und der Lehrer

>° Sistcu Laben für die Privatbabnstrecksn Fahrkarten
^»j,^rgfj Preis zu lösen- Die Matznahme tritt am

i dem fernen Osten. Jm Einverständnis

? A?'»IckN!^ÄEverwaltung wird die Briefpost nach O st-
»^»v tlc,,;';.I?ich Wladiwostok und Lhina, von jetzt ab wic-
l?'birische Eisenbahn mit dem jeden Donnerstag
abgehenden Schnellzug Lefördert; die Sen
m»..,odurch schneller an den Bcstimmungsort »i'>


Aus

besördert: 1. sämtliche Sendungcn über Ost
Wladiwostok i '

i °o,' —und die an der transmandschuri-
Äsib? ^oen Orte Chinas: 2. Briefe und Postkarten
0a, einschlietzlich Hongkong und Maoco. (Druck-
!?»Vei >ore und Warenproben nach dem übrigen Teil
»k da-boben LLer Amerika und Japan, die glsichartigen
? ^e!7.Tav^?brige China über Suez geleitet.1 Die Schlutz-
!->» ? '». mit Zug V3* Berlin—Marienburg—Jnster-
'Alesischer Vahnhof, 10 Uhr 34 abends, befördert.

!>l>^>^e der Wohnungskartei findet nicht rn dem

: !,che>,7te o°r irvoynungsrarret nndei nicht rn dem

ü k^»v^on es eigentlich bei der Bedeutnng der Kartei

!°>^Iig,^»dla^b und Müllabsuhr erwarten durfte. Äm Mon-
x.»°ch 00 zwar fehr grotz, er lietz aber am Diensiag

b°k!e° I'ch g.und in den Nachmittagsstunden sind es nur
N,n?»f d?„ . bis Vsrteilung des wohnabgabepflichtigen
l-!,, einzelnen Mietränme Auskunft holen. Es sei


^i>

,bjgU>»»l von den Beteiligten in den Vormittags-
>i biZ, - dl>. heute Freitag auch in d«n Nachtnittags-
. d"°»>i »a^ unsntgeltlich eingesehen werden. Für

. Auflegungsfrist durch Einsichtnahme dcr

k>^»nki^lben, müssen EeLührcn bezahlt werden.

(MRUNo >, eigennicy vei oer Beoeurnng oer srartei
^k Uerzn, ber Wohnabgabc und die Umlegung der Ee-

ii.?>»!ck,ri Ol'fenlegung der Wohnkartei aufmerksam
^Ichm;„>°ülich Samstag, 19. Mai, können die Karten

> jnr^l IklllssLlk v27LLlUI)I."Il vbgUllll lllbLLVll.

t . Kundgebung in Heidesberg- Analog der

am 18- Mai anlätzlich der 7Sjähriaen
ii?>»- ° ^ Äeisg'Lüulvcrfammlung von 1848 veranstaltet der
kv> ie °^ond am 1. Feier>ag, vorm'ttags 11 Uhr, auf
7 A»r!?' Kundgebung. Staatspräsident Nemmele

^ ^ i^°i > gea°^oche halten. Die Frankfurter Tagungsteil-
>,3 F^üNe>js!? 9 Uhr vormittags mit Extrazug hter cin-
° L . ÄhaNem Wetter wird dte Kundgcbung wahrschein-
d> ^ch ^Iker I^Uf'ndcn.

>7^» b°vi Volkssternwarte wurde anfangs Mai wicder
>1 . !d„. ln »?°ck,arvvrtnnN g-ln, Kck.!mor»en Kmil?" in Neuen-

i> i^ei^o bi»» rvorland beim „Schwarzen Schiff" in Neuen-
!->°t,i»7>ste»»_.^»l vorznglichen astronomischen Zeitzfernrchr

i ^ön"»""'b,vser' Stereoskopen die 'Eeftirns' gezcigt^

!?r° ^t7.^ir>e>a^5», »littels der Himmelsphotographie die Ge-
i>i/»»wg»..„ irachtet werden wi« durch die grötztcu Fern-
R-I. Swar nichi fo hcll. dafür ab

Mftrü^eftor Himmelsphotographicn

aber plastisch!
von Geheimrät

Lanü-essternwarte hier, wirken crgreiscnd
>ehr starker Mtkrofkope zeiste Oberreallchrer

Mang. der Begrllnder der Volkssternwarten im Freien, auch den
Wunderbau Les Pflanzenleibes und „die Welt im Wassertropfsn",
indem sich in einem folchen Tausende von Mufgutztierchen Llitzfchnell
Leweqten. Ferner wurden die wichtigsten Wildgeinüse- und deu'fchsn
Teepflanzen vorgezoigt, morüber eine lebhafte und sruchtbare Aus-
fpmche statifand. Dst Heidelberger Volkssternwarte hat sich sibon
ini letztcn Iahre bewährt, inbem sie, wie der Ber'cht der Vo'ks-
hochschulkurse. an die sie angeschlosien ist, erwühnte, , vielsn Tausen-
den Beiehrung i:nd Freude bereiiete". Ihr Befuch san ren Sonn-
tagen bis Seotember jcrosils von 6—8 Uhr nachmit ags) ist unent-
gelilich unv nach ihrem Ausbau zugleich als Witdgemüse-, Tee- und
Pilzberatunasstebe nur um so empsehlenswerter.'

" Die Derfasiungstaler werden umgcprägt. Jn den Stahlgewöl-
ben dcr Neichsbank lagern noch mehrere M'.llionen Stück dcs so
begehrten Verfasi.'.ngstalers. Diese Mcngen, dle nach dem Handels-
wert eine antzero" cnilich hohe Summe repräsentiercn, soll-n, wie wir
ersahren, e i n g e s ch m o I z en und umgeprä g t werden. Ietzt
wird die Reichsbank darauf ausmerksam gcmachi, datz es für sic ein
viel besseres Geschäst wärs, wenn sie die Stücke direkt oder durch
Vermittlung eines Konsortiums zu S a m m I e r z w e ck e n verkaufte.
Das Ausland beabsichtigt als Erotzabn-Hmer aufzutreten. Der Fonds
der Reichsbank wird dnrch diese Devissni'inna^'iie betmchtlich ge-
stärkt. Ein Veschlvtz ist noch n>cht gefatzt worden.

* ML.'chen-Nachmittag kn der Bolkslcfehalle. Auf Einladung des
Stadtbibltothekars Zink und des städ?ischen Juqendamtes
^andcn sich veraangenen Sonntag die Kindsr der städisichen Cr-
ziehunashe'ms. des städtisch->n Anton>nshv'ms nnd des Kr>inpelheims
,zu einem Märchen-Nachmittag in der siäbj;ich-n Volkslssehalle hier
ein. Nach einem reizend inszenierten MärÄenspiel auf der Mario-
nettenbühne ..Der M''llerbnrsche nnd sein kluaer Kater" von Zink,
wurden die ErimmscheN Märchen vom tapfcren Schneiderlein, vom
Hasen und Swinegel und nom Dornröschan erzählt, vorzüglich untsr-
stützt durch farüige Lichtbildsr. Alle Rezicaiionsn hatte in dan
kenswerter Weiss S nelleiter Rudorif vom Stadtthsater über
nommen. Ani Schlusse der DarLietungen. die bei den erschienene.i
Kindern grotze Freude und lebhaften Beisall auslösten. sprach der
Leiter des stödtischen Jugendamies Herrn S^adtbiblio?h°kar Zmk

Sie 1Z Toten von Sffen

rusen: Wir starben für Cuch, helft unseren
Brüdern und gebt zum
Deutschsn Bolksopfsr!

und den übrrgcn Mitwirkenden herzlichen Dank für die verständnis-
volle Unterstiitzimg der Jugendpflegearbeit aus. Für Sonntag, den
12. August, ist ein weitersr K le i n th e a t e r - N a ch m i t t a g mit
Aufführung von 6 Einaktern anf der Marionettenbühne geplant.

* Polizeibericht vom 18. Mai. Festgeno m men wurde ein
wohnungsloser, lediger Maurer von hicr wsgen Hausftiedensbruchr.
— Aufgegriffen wurüen: ein ISjähviger Kaufmannslehrlin,;
aus Vautzen, der sich aus feiner Lehrstelle heimlich entfernt hast
femer ein Trunkenbold. — Zur Anzeigc gelangten: eine 17jährigc
ArLeitevin von hier wegen Diebstahls nnd ein verheirateter Schnh-
macher wegen Anstiftnng zum Diebstahl, ein Metzger von auswärts
wegen Betr-ugs und Unterschlagung und ein lediger Schuhmacher ncn
hie'r wsgen Ünterschlagunz, eine Frau von hier wegcn unerlaubtcn
Handels mft Fleisch, Butter, Käs-e und Kartoffeln, dr«i Perionen
wegen groben llnfugs, drei Ruhesiörer vier P-erfonen wegen Fahrens
auf aLg-egrenzt-en Gehw-eg-en. vier KrastwagenfHhr-sr wegen zu raschen
Fahrens und weitere 30 Personen we-gen aniderer strafbarer Hand-
lungen. — Eestohlen wurden: am 16. Mai, mittags '312 Uhr,
ein vor ider Discontobank aufg-estelltes Damenfahrrad Marke „Con-
cordia", Wert 400 000 M.; am g-leicben Taqe in einem Haufs ter
Hirschgasie eine neu« graublaue Sirickjacke im Werte von 60 000 M.;
in -der Nacht zum 16. Mai aus -dem Stratzenbahndepot in d-er Berg-
heimerfiratze ein Eleichftrommotor Nr. 383 645 Typ N. E. E. 10,
Touren 1880, 1 I>Z., Eer»icht «twa 36 Kg., Wert eiwä 800 000 M.;
am 12. Mai aus der Toreinfahit eines Hauses i-n der Dosienheimer

L-andstratze eine Dezimalwage mit Gewichten im Wert-e von 100 000
Mark. — Pech hatte ein Lanldwirt von auswärts, dem am 16.

Mai,

als er vormittags mit sein-em mit Holz Leladenen Wag-en durch die
Hauptstr-rtz-e fuhr, einmal am Mavktplotz Las Rad breich und gleich
darauf -das eingefetzte Erfatzrad ebenfalls brach, wodurch eine Ver-
kehrsstörung der Stratzenhahn hervorgerufen wurde.

GerichLszeiLung,

I! Hei!>e'bere. 17. Mai. Vor Ler Heidelberaer Siraskammcr
tzatte lick, lieute, Donnerstas, vormittag dcr Drogtst Dr. T r a u b - Heldcl.
bera wcgen PretstreiLerct zu verantwnrten. Trauü wird zur Last aelea-t,
im Septembe. 1928 Salz eingekaust zu baben ftir den Preis von 1.95 Mk.
Traub brachte dicses Salz ersl im März 1983 znm Berk.'.ui und vcr-
langte 99 M >. vro Pfunb. Da in -andcren Geschäften das Sa-lz nvch zu
70 Wk. das Pfnnd verkausi wurde, erkannte das Gcricht auf Prcistreiberci.
Bei dcr Ben^tcilung dcs Falles wurde als Grunbla-ge für d-as Urtcil die
Frage aufgeioorfen, ob wir beute cine normale oöcr annormale Marltlage
baben. Der Bertrcter der Anllage führte tn längercn Ausfübrunaen den
Beweis, dab wir elnc normale Marktlage bent-e nicht hcben. DaS Elericht
ftellte sich cbenfalls auf den Standpunkt, obwobl der Werteidiger für die
normalc Marktlagc plaidicrt batte. Der Nngeklagte Traub wurdc iodann
zu einer Gelbstrafe von 15 009 Mark und zu ben Kostcn d-cs Verfabrens
verurteilt.

Aus Baden.

— Mannbci«, 17. Mai. D!e bier abacbalten« Tagnng der
Tuverkuloseärzte ivar Ichr stark befucht. ES waren Vcrtrcter bcs
IteichsarbcltsmtnisteriumS, bes Rcichsmintsteriums beß Jnnern zuaegcn.
Dic Taaesordnung nmfahtc cine Aetbe Vorträge über die Bekämpfung
dcr Tuberkulofe, über TuberkulosMrlorgestellcn, über Selbsthetlnng dcr
Tubcrkulose u. a. m. Im Lanfc der Tagung erklärte dcr Vertrcter dcs
ReichSarbeitsmtnisteriums Oberregicrunasrat Bauer, bab die Ncgte-
rung der Tuberkulose bas gröhte Auacnmerk schcnke und auch weiterbin
ketne Ausgaben schcueu werbe, wenn es aelte. eln neues Vollwerk gegcn
die Ausbreitung dcr Tuberkulosc zu schaffen.

— Mannbcim, 17. Mai. Jn ber Besedung der Vadischen Nnilin »
und Sodafnbrik in Lubwiasvafcn trat Iniofcrn ctnc Aenderuna etn,
als am Donnerstag, ben 17. Mat, dte Arbcit im Ovvauer Werk
wieder ausaenommen wurbc. Jm alten Werk In LudwiaShafen bleibt dcr
Betrleb auch weitcrbin vollkommcn stillgelcgt. nur Notftanbsarbetten
dürfen verrichtct werdcn. Dte Lohngelder, dte vorgestcrn von dcn Fran»
zofen beschlagnabmt wordcn warcn, llnd jebt wicder frclgcgcben worden
nnb dio Auszablung der Löhne wtrb in dcn nächsten Tagen erfolaen. Auch
der Telepbonverkebr mit der Anilinfabrik tft untcrbunden. — Wte nach-
träglich bekannt wtrd, wurden bcl dcr Absverrung am DtenStag frtih von
ben berittcnen schwarzcn Franzosen zablreiche Personen leicht verlcbt,
da dte Soldaten rücksichtslos in die Menge bictnrttten. — Als sich scchs
ler aus Ludwtgsbafcn ncu ausgcwiescnen Eifcnbahnbeamten bei der
Polizeistation mcldctcn, erhieltcn sje dcn Beichetd, dah ihre Slusweisnna
zurückgcnommcn worden sei. Sie könntcn wlcder nach Hause gcbcn.
Der Anlatz zur Aufücbung dcr Ausweisnng ist nicht bekannt. — Den
Ludwlgsbafener Bahnhof babeü !n den lcbten Tagcn mchrcrc Züge mit
den ncu einaezogcnen franzöiischen Rekruten passiert. bie in
Main, nnd Wicsbaden ctngeklcidet werdcn. — Lwrichen Mannkeim und
Ludiviasbafeii ift eine neue BcrkehrScrschwerung etnactreten.
Künftia wird bte ErlauvnlS zum Berkevr üb« dte Rbetnbrücke an Pcr-
sonen über 18 Jabrc. bie In LNLwtgvbafrn Mrbaen. nur ertetlt, wenn sie
in Mannbeim beruflich zu tun »I« dort Wre Familicn haben.

— Mannbcim, 17. Mai. Etn k« VÜcksftcn bier wetlender, bLiährigcr
Direktor aus Berlin stürzte an etnsm Hause die bobe Vorgartentrevve
binunter und «rlitt einen Schädelbruch, an dcffen Folgen er starb. —
Eine etwa SSISHrige Frau bat sich ln den Neckar geftürzt und tst er-
trunken.

— Karlsrntz«, 17. Mai. Auch Im kommenden Herbst und zwar i«
ben Tagen vom SS. Sevtcmber bis 7. OktvSer wird etne „K a r l V -
ruhcr Herbstwoche" stattfiiiben. Sis wtrd umfafsen einc landwtrt-
schaftliche und eine technischc Wochc und eine romanttfche Tbeaterwoche.
Die landwirtschaftliche Woche wird auhcr einer Saatgutausstcllung eine
Weinausstellnng bczw. Weinbörse, einen Obstmarkt und eine Ausftellung
landwtrtschaftltcher Maschinen umfassen. Die technische Wochc wtrd u. a.

technisck.c FortknldungSkurs, m!t anschUetzendcr Bestchtilinng bedentev-.er
inbustr.eller Werkc nnd eine technische AussleLung nmfasscu. Tie so»
genannte romantische Woche trn Lanbestheater soll eine Neil'e bemerkciL-
werter NeuefnM'diernugen bringe». Anch eine Wrederbalnna deS
„Pfalzcr Tages" ist tn Aussicht gcnomn".'n.

— Karlsruhe, 17. Mai. Der Landee verband Baden des allgemeinen
deuischen Jagdschunvereins hielt bier seinc F a b r c s - H a u p t-
v c r s a m m l u n-g ab, zu be. auch B. ireter der Regierung, dcs babi-
schen Bundes deuticher Iägcr ui:d des Landesvorstaiides von Mürttcm»
üerg erschienen waren, Der im Bcrlaiif der Versammlung ersiaitete Ge»
fchästsbericht siihri auS, dah das Iabr 1982 für Lie Jagd kcin alln»
stiges mar, vor allem wegcn bex nuünnigen I a a d v a ch t v r e i s e.
Es wird beklaat, datz als Pächier oft recht zwrifelhaste Elementc auf»
trctcn. so brh die Iagden dsr Gcinemben vielfach ru-intert werden Die
im vergangenen Sahr erlassene Jaadvachtschul-orbnuna fände nicht immer
Beachtuna, und dir Verorormng über die Bergcvung ber Jagdvachten an
AuSläuder bcd-sute m!t Ihren Eiiischrävkiingen dcS Verbots der Ans-
ländrrvaLtungen ein Abgleiten von dem urivrünglich fcltgeleatcn Prinziv.
Nach wic vor sollre g«Nen:- di- deutsche Iagb dem dei'tsLen- Jäaer. Der
Mitgliederbestand des VcrbandK „gt stch erbeblich vcrmebrt. Gewünscht
wnrde bei Ausstsllung von Jagd-vässen cin« schars-ere Prüfnng seitcns dcr
zuständigen Bshördc. Mi-t einem Preisschiehen fand die Tagunq
ihren Abschlutz.

— Ettlingr». 17. Mai. Tas Bnv"-Ien Bergichlöhchcn in Herrena'b
ist iu den Beütz d°s SLwebifchen Lebr « rS » ndes überaegangen.
Dsr Veroin bcabsichtigt, es zn einem anf gemeinnütztaer G-uud-iage be-
ruhendcn Erbolungsveim schwedischer und beiitscher Lebrer «in-
zurichten.

? Si. Margeu I. SÄ«., 17. Moi. In diesem Jabr wirb in b:-
fondciM feierlicher Wcise das Miährigs Iubiläum der Uebertragung dcs
Gnadenbilbcs von dcr Allerßetligcnkirche in Freibnrz nach der
neuerbauten Wallfabrtskirche und Klrster St. Märgen gefciert.

)s Konstanz, 17. Mat. Die K ' r L e n r ä u be r, Lie vor cinlger Zeit
die SLatzkamnrer des Konsranzer MünfterS beraubt vattcn, sind von der
bi-cstgen Strafkammer abgeurteilt worden. Der Hauvttäter Eduard
Büblcr wnrde zu drei Iahren und sein Bruder Karl Böbler zu clnem
Jahr Gefüngnis verurteilt- Der g-eiftige Urbeber des Berbrechens, öer
ZciLucr Adllf Kies von Pfoi-cheim, wurbe wcgen Heh-Ic'ei zu drct
Jahrcn Geickua.iis vrrurteilt. wäbreiid feinc Geltebte. bi« ledige 5.ätbe
Flaig von Heidclber». wegen Mangcls gcnügender Beweise frei-
gesprochcn wurde.

Badffche Polttik.

Die Arlaubsfrage.

Der Haushaltsausfchutz des Landtags hat fich init
der U r l a ub s fr a g e sür die Laoischen Beamten beschäftigt. Be-
konntlich baben die Beapttsn gegen die Neuregelung dss Ürlaubs,
der cinaeschrönkt morden i,t, prot''stieit und eine en'furechende Ein-
gabe an den Landtag gerichtet. Dis Aussprache im Ausschutz ergaü,
datz das Vorgehen der Regierung ohne die vorherige Rücksprache
mit den Beamtenoraanisationen nicht zu billigen 'ist. Dagegsn
wurden die Beweggründe der Regierung, datz auch die E ädte auf
eine Kür.'ung des Ür.aubs drängen, das; das Reich keine endgültige
Regelung vorgenommen bai und Vaden mit seinen Anregungen
"ein Eehör fand, gewürdigt. Die gnten Abstchten der Regierung,
'm Jnterssie des Staates und der Gemeinden den Urlaub zu kürzen,
w"rden dageg-'N ansrkannt. Die Angelegenheit wird zunäLst noch
in den F'.'iktionen b-svrochen und der Finapzmfn'stir'm!" den
Organ'fat-onen der Beamten verhandeln. Ersr dann wird der Haus-
haltausfchutz Stellung nehmcn.

Neire Bücher.

Lndwig Tboma: MünLnerinnen. Oloman. Grund-vreis se-
beftct 3.M Mk., in Ganzleinen gebundcn 5.50 Mk. sGLlttsselzabl des
BiiLhänd-ler-BSrsenveretns!. Verlag vvn Albert Langen tn Mtinchen.

Ist dieser ngchssl-astene Noman Ludwig-Thomas auck, vvm DiKter
nicht ganz b-endet worden, so ist doK setne etgentltche Hauvtbanblung
mit Lem. was vorliegt, abaeschlossen, n.nd man hat von ber Sektüre ben
Genutz eines vollitänbigen Werke», bas einen berzlich freuen kann. ES
gibt viele MüuLsner Romane. aber kaum cinen, der so vi:l wirkltch echt«
MünKener Lnft unb Stimmnnq häfte, i» bem ein so treffendes bumo»
ristiftbeS Bild vvn BovernS Hauvtstadt gegeben wäre. Der RelLtum a«!
Gettaltcn. Lie BebagliKkeit bcS BortragS, der witztge Dialog, dle Natür-
lichkett, mit ber stch di« gan» leicht angespvnnene Geschichte zum Zeitbilb
erwcitert. bie Sicherbeit und bte leise Jroni« beS KünstlerS — baS alleS
maLt bleses Werk zu einer der erfreuliLsten Erscheinunaen unsercr
neueren ErzählunaSliteratur und stellt es tn eine Reihe mtt TbomaS
beliebten und Lerühmten frügeren Romanen.

Kunt Hamsun: Gesammelte Werke in zwölf Vänbcn. Drit.
ter Band. Preis gehcftet 6 Mk., In Ganzleinen gebunden 10 Mk.
iSchlüstclzavl dcs Vuchhändlcr-Börsenvereins.) Ver-lag von Nlbert
Langen tn München.

Der dritte Band ber Geiammelten Werke Knut Hamiuns enthält
neben dem „Gchwärmer" seno beiden viclgeleftnen Wcrke, ds« zuerst den
Rubm bcs norwegischen DiLters in DcutsLlanb vegründcten „Pan" nnd
„Victoria". „Pan" ist das bezeichnen-dst« all-er Vücher Samsuns.
„Bictoria" ist nicht nur öi« G c s ch I cki t e «iner Liebe. sondern ein
moderncs Hohelied ter Liebe, eine ergreifende Verherrlichuna ibrer All-
gewal-t. Hi-er ift mit sast unmerklich-en Mitteln iene Situation beklem-
mender Oital geaeben, tn der die Livven lächcln und die Herzen ver-
bluten. I« Lem Rom-an „Schwärmer" zcist Samiun in dcr Tragödi«
bie Komödt« und in der Kvmöbie das Tragische. In Hamsuns grotz
umristencn Gestalten ist etw-as von bem Blute der altn-ordischen Recken,
Lie durch den Ncbcl der Sage schreiten. — Von Ler I. Sanvmcicrschen
Ucbci'setzun-a ist wie-derum zu iagcn, datz stc sich treu an dgs Original
anichmiegt unb alle seine Feinheitcn wiedergibt. Die Ausstattung —
besreS holzfreies Lavier, schöncr, gedieg-encr Einband — ift die sleiche
wie bei den Mon erschienenen Bänden.

Vsttsrbeodsvktuogsll vom 17. Nsi, 8 vdr morgoa».

!iiii«i.

tlüum.

,I»md»rz....

»«edtinl....

Mindie.

!»lremlnze..
S-cki».

IllNllNI.

ftnll».

Itimii.



sr.r

SK.Ü

62.»

KS.-!

S7^

«3

«1.7

ISS.S

rint


Hillir

d'tiül

«°ii,iz

diilir

«mitzz

'/-b-z.

»oM

kitiltl


-I- s

-Ir

-10

ftio

-1-10

-fir

4-u


Istöin

Mm.

tli.ti».

kilii.

üiiil.

Uinch»».

iliimdiM - . -
-'»nilii.ii. .

!tltb»!m.

S«rg„ <S«l,.>.

-- m

«Iml

s°r

sr.i

KS.1

K..7

K3.S

srr

«3.S

zs.vl s

m« ?
m« z
80 1
«8» 3
M« S
150 3

550 r

«itill s-Z


8-0-n

biltek:!

tllltll

MÜ!,

»»ülz

diitil

beöill-t

- !

1- ->
-- 8
-- s
-ir

- 7

- s
4 7

b-i--b> !-s- 7

ftibtkll I. II. IS.IIIiI: b!»Im. -i- ir.8. «>»>». -i- z.s l-inmltt-l -i- 7.7. s-lmilm. -I- 10.0
kllibil» I. l. 1k. » üiüm. -j- L.8. ülnlm. 4- 8.K lioilmittil 4- 3.1. Oiiiilrilli, 7.i wm

vis Se«»eruns äsr Wlettsrlags n.sobt Isngsews st'ortssbritte. ckis
BsvMkuoe v-irä »n cksn vrtsbsten Dsgen rvsitsr rurüebgebsn, rvobsi >
unter cksm ststnlluL Ilriiktigsr LoonsnsusstrLblungsn Sie Dsmperstursn
tsgvüber strvss anstoissn. veckt« blsiben sis untsr äsm stünüuü norcl-
vesstlicksr IViuäe nocd KUKI.

Vorborsnz« bi, Krettiis akenä: VVaNrig, trvcksn. kükl, dsorän-sst-
Akinä.

IVItternnlksanssIcbten dl» lkonnta^ abenck: Ksins n-sssntlicks
Xsncksrung.

Kulturkitmduntl Sükns

— NLvptslrLko 46. —

ttouto 2UU1 lvtritonuiLl

ver xovLltlxv IVntur- unä 8por1 - klllvi

ImjiSWliiitSelliLM

Lino ^lpsns^nivlionis !n Liläsrn.

D.ni Llsvier: Nusikäirelrtor sLl.
?resss,timmen:

dlotnrgukngkm.vn in vollbommener Loböndsit uvä bsiner ru übsr-
trellencksn Vollkowlmenkeit. (Vorzvärts.s

st,in Lsiksll. vis sr ssltsn in einsm IncktspisItksLtsr gvbiirt
vsrcksn mag. (Täglicbs IkunclzcbLN.)

Lin voller llrsolg. cksr äsn 8cknsesobuk-V!Im in mvnekon Tellsn
üdsrtrillt. (Dei stilm.)

, gtsmbcloubenäo Spsnnunx, eine geraäeru lvierliebs Stimmung,
impulsiver Lpplaa» äer entLÜebtsll 2usedauor. (IVelt am UolltLg.)
 
Annotationen