Dehio, Georg
Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler (Band 4): Südwestdeutschland — Berlin, 1911

Page: III
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dehio1911bd4/0010
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Vorwort.

Dieser Band umfaßt: Elsaß-Lothringen, die Pfalz,
Baden mit Ausschluß der schon im Bd. III behandelten Kreise
(Konstanz, Waldshut, Villingen, Mosbach), das Großherzogtum
Hessen, die preußischen Regierungsbezirke Wiesbaden, Ko-
blenz und Trier, d. i. kurz gesagt die Landschaften am Ober-
und Mittelrhein und seinen Nebenflüssen. Politisch von jeher sehr
zersplittert, ist es in kunstgeschichtlicher Hinsicht ein sehr ein-
heitliches Gebiet. Auch Basel würde dazu gehören; doch war es
durch das Programm des Handbuchs ausgeschlossen.

Die in den offiziellen Inventaren gegebene Grundlage erwies
sich als sehr ungleichartig. Ersatz dafür bot eine reiche Spezial-
literatur. Auch kenne ich alles Wichtige in diesem Gebiet aus
eigner Anschauung. Das Elsaß wird im Vergleich zum Kraus-
schen Inventar in wesentlich erneuerter Gestalt vorgeführt, wobei
ich nicht nur eine Reihe tüchtiger, nach Abschluß des Krausschen
Werkes veröffentlichter Arbeiten, sondern auch das ausgezeichnete
Straßburger Denkmalarchiv benutzen konnte. Für Lothringen,
wo beides fehlt, habe ich mich dem Inventar eng angeschlossen.
Für Baden lagen fertig vor die Kreise Lörrach, Freiburg (ohne
die Stadt), Offenburg und ein Teil des Kreises Heidelberg. Im
Kreise Baden-Baden habe ich die wichtigen Orte selbst bearbeitet;
für die kleineren sind die mir zugesagten Beiträge ausgeblieben.
Aus dem z. Z. in Arbeit befindlichen Inventar des Kreises Karls-
ruhe hat mir Dr. Rott mit Genehmigung des großherzoglichen
Ministeriums die nötigen Mitteilungen zugehen lassen. Mannheim
wurde von Prof. Wingenroth bearbeitet. Für das Großherzogtum
Hessen habe ich zahlreichen hilfsbereiten Kollegen zu danken:
loading ...